25.08.06 13:47 Uhr
 1.853
 

Stuttgart: Zollfahnder am Flughafen fanden Maden statt Drogen

Am Stuttgarter Flughafen gingen am Dienstag die Zollfahnder ihrer Arbeit nach - sie suchten nach versteckten Drogen. Die Fahnder wurden auch fündig, stießen allerdings nicht auf Rauschgift, sondern auf Maden und Käfer.

Man stieß auf fünf aus Nigeria stammende Säcke. Darin befanden sich Reste von Garnelen. Diese Überreste waren mit Maden und Käfern durchsetzt. Nach Angaben der Beamten war es eine wahre Invasion von Käfern und Maden.

Beim Öffnen einer der Säcke entwischten die Krabbeltiere und verteilten sich im ganzen Zollbüro. Ein Schädlingsbekämpfer musste schließlich den Raum von den Viechern säubern. Die Säcke wurden vernichtet und der Importeur muss nun die Kosten tragen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ciaoextra
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Droge, Stuttgart, Flughafen
Quelle: www.stuttgarter-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Braunschweig: 52-Jährige zweimal in einer Woche sturzbetrunken an Steuer ertappt
Israel: Wachmann eines legalen Cannabis-Transports beim Kiffen ertappt
Kanada: Frau entdeckt vor 13 Jahren verlorenen Verlobungsring auf Karotte wieder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.08.2006 14:05 Uhr von isoerk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja immer noch besser als Drogen. Aber das solche Tiere z.T. auch Krankheiten übertrgane können sollte man nicht vergessen.
Kommentar ansehen
25.08.2006 14:27 Uhr von JJB
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Viecher" in einer News das richtige Wort ist, zumal es in der Quelle nicht vorkommt, lass ich mal dahingestellt sein.

Ansonsten, zur News:

Jammi, lecker Garnelen! ;)
Kommentar ansehen
25.08.2006 14:34 Uhr von Prismama
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
LOL: Hart. Aber dass die Zollmenschen nich vorher gemerkt haben dass die Drogen im Sack krabbeln und zucken? geschieht denen grad recht *gg* aus fehlern lernen sie vielleicht :)
Kommentar ansehen
25.08.2006 16:37 Uhr von jjb
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Prismama: "Zollmenschen", wie du sagst, schauen nicht nur nach Drogen, sondern auch nach illegal eingeführten Tieren, illegal eingeführtem Essen etc. etc.
Mach du erstmal den Job, dann weißt, ob se draus lernen würden...
Kommentar ansehen
25.08.2006 17:05 Uhr von Letourist
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lecker lecker: Was waren das für Käfer? Die unter dem Namen kursierende "Spanische Fliege" ist ja auch ein Käfer - zwar nicht so hallozygen wie angenommen, aber immerhin. Bei den Maden möchte ich nur auf den Mescal-Wurm verweisen. Auch oberlecker und, wenn er wirklich vorher im Kaktus gesessen hat, auch Mescalin haltig. Fragt sich dann allerdings nur, wie die breiten Käfer und die zugedröhnten Würmer von Mexico nach Nigeria gekommen sind. Auf jeden Fall haben die Zöllner grob fahrlässig gehandelt - sie hätten erst probieren müssen :-)))
Kommentar ansehen
25.08.2006 21:41 Uhr von styxxx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso muss der Importeur die kosten dafür tragen, dass die vom Zoll zu dumm sind? Sie hätten vorher bemerken können, dass da was krabbelt oder es entsprechend vorsichtig öffnen. Wenn soviele entflohen sind, scheinen die schon extrem dumm vorgegangen zu sein.
Ist die Einfuhr von Käfern denn verboten?
Aber selbst dann trifft meiner Meinung nach dem besitzer keine Schuld, wenn die so unfähig vorgehen.
Wenn ich mal legal irgendwelche Tiere importieren will und die lassen sie frei, muss ich dann auch für das Einfangen bezahlen?
Kommentar ansehen
26.08.2006 15:11 Uhr von MBGucky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@styxxx: Die Einfuhr von Lebewesen ist generell genehmigungspflichtig.

Hast Du schonmal einen Sack voller Maden geöffnet? Wenn Du es nicht vorher weisst, erschrickst Du im ersten Moment. Dann kann es schnell passieren, dass der Sack umkippt (auch wenn kein Chinesischer Reis drin ist, nur was ähnliches ;)
Was dann passiert, muss ich ja nicht sagen, oder?

Übrigens muss es ja nachdem, wie dickwandig der Sack war, nicht unbedingt so sein, dass man das von außen merkt, dass da was lebendes drin ist. Zumindest, solange es sich um so kleine Lebewesen handelt.

MfG
Kommentar ansehen
26.08.2006 18:44 Uhr von guenter Jablonowski
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hab mal einen Sack voller Hummeln aufgemacht. Seitdem schwirrt etwas im Kopf herum :-))
Kommentar ansehen
27.08.2006 12:48 Uhr von Louis70
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da hatten sie ja noch Glück, dass keine Giftschlangen im Sack waren.

Die Säcke müssen ja schon so nicht schlecht geduftet haben ...........

Etwas ominös ist es ja schon. Wer verschickt schon Käfer und Maden. Vielleicht ist die Sendung ja ursprünglich verloren gegangen und wieder aufgetaucht.

Dann müßte der Schaden von der Airline bzw. deren Versicherung ausgeglichen werden.

Bestimmte Käfer und Maden fallen unter das Artenschutzgesetz. Da wird auch gerne geschmuggelt.

Bei so einem Anblick gerät man schon in Panik, gerade wenn es eine Zöllnerin war.

Vor Jahren ist mal eine Giftschlange bei einer Zollbeschau am Düsseldorfer Flughafen ausgebüxt.

Das war ein Aufstand und eine Panik, aber verständlich.
Kommentar ansehen
27.08.2006 13:34 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wofür hat der Nigerianische Importeur Garnelenreste nach Deutschland importiert?
Sollte da evtl. mal wieder der Verbraucher abgezockt werden?
Hier sollte die Polizei mal genau nachforschen was damit gemacht werden sollte.
Grüße
Bibip

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?