25.08.06 11:04 Uhr
 7.945
 

Italien: Lehrerin hinterließ einer alten Klasse eine Erbschaft

Eine Lehrerin aus Orsogna (Italien), die im Alter von 84 Jahren verstarb, hat ihre Klasse (Jahrgang 1971) in ihrem Testament bedacht. Sie vermachte ihren Schützlingen eine Summe in Höhe von 25.000 Euro. Die meisten der Erben konnten gefunden werden.

Die Erbschaft ist an Bedingungen geknüpft. Ilia Pierantoni hatte den Wunsch, dass die Klasse wieder zusammenkommt und das Geld gemeinsam ausgibt. Sie stellte sich darunter Ausgaben für Klassentreffen und wohltätige Zwecke vor.

Zu Ehren der Lehrerin gibt es nun eine gemeinnützige Stiftung, die ihren Namen trägt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Katerle
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Italien, Lehrer, Klasse
Quelle: www.sz-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
Hamburg: Mann will Schlüssel aus Gully fischen und bleibt kopfüber stecken
Kleinenbroicher Therme: Gestürzte Frau klagt wegen zu viel Nebel in Dampfbad

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.08.2006 12:10 Uhr von Drusilla
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
*staun*: auch will
solche lehrer sin d cool schade, dass wir keinen solchen lehrer haben...
Kommentar ansehen
25.08.2006 12:55 Uhr von Akti64
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nette sache: hier sollte man aber vielleicht auch einmal bedenklen, dass sich der Umgangston zwischen Lehrern und Schülern in den Jahren 1971 und 2006 etwas geändert haben könnte.
Will nun keine Lehrerdebatte auslösen aber ich denke, dass es auch heute noch viele gute Lehrer gibt.
Lehrer mit Ausstrahlung und Freude am Beruf und auch solche die in der Lage sind etwas einfach zu erklären sind heute allerdings nicht mehr so häufig anzutreffen. Vor allen in Punkto einfach erklären und lehren.
Aber es gibt sie.
Kommentar ansehen
25.08.2006 13:07 Uhr von Second
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wow: echt beneidenswert
Kommentar ansehen
25.08.2006 13:12 Uhr von teufelchen1959
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich würde nicht sagen dass sich gegenüber früher die Lehrer wesentlich geändert haben. Ich denke eher, dass die schüler heute gar kein Interesse mehr dran haben, etwas zu lernen, die Schule ist notwendiges Übel geworden und Zeitklau. Mal abgesehen davon, dass viele nicht mal mit der restlichen Zeit etwas Gescheites anzufangen wissen. Die Klassen unternehmen viel weniger miteinander, der Zusammenhalt ist nicht mehr so wie früher. Deswegen denke ich auch, dass die Tradition der regelmäßigen Klassentreffen unter Einbeziehung der alten Lehrer mehr und mehr aussterben wird.
Kommentar ansehen
25.08.2006 14:16 Uhr von summertime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nennt: mir einen Hauptschullehrer der das heute machen würde *g
Kommentar ansehen
25.08.2006 14:17 Uhr von summertime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
huch: zu schnell gedrückt...

also Lehrer wollte ich noch nie sein und die Hauptschulen habe ich zum Glück immer nur von außen gesehen beim Heimlaufen ;) ... aber da gings böse ab. Schöner großer Bogen...
Kommentar ansehen
25.08.2006 14:37 Uhr von fake christianity
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die gute alte Schule. Heutzutage wäre das fast undenkbar. Auch an meiner Schule befinden sich nur spärlich ein paar gute Lehrer. Mit einigen kann man allerdings dann auch mal Frühshoppen gehen, Pizza im Unterricht bestellen, Kegeln fahren, Grillen oder einfach nur ein kühles Nass auf einer Party genießen. Dennoch glaube ich nicht im Traum daran, dass einer dieser Lehrer ein Teil seines Vermögens an unsere Stufe vererben würde. :)

Hab euch alle lieb. *g*
Mfg.
Kommentar ansehen
25.08.2006 15:40 Uhr von newticker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich war neulich überrascht da habe ich meine Mathelehrerin wiedergetroffen. Die wußte noch wie Sie mich geneckt hat "Du bist doch eh zu doof für Mathe" und sone Sprüche (achte Klasse knapp an der fünf vorbei, und ne sechs gabs nit). Und das ich dann in der Zehnten fast nur Einsen hatte und in der schriftlichen Prüfung alle drei Wahlaufgaben gelöst habe und noch vorm Ende abgegeben habe. Und das ich nur einen Fehler hatte, in einer Wahlaufgabe und dann die schlechteste Wahlaufgabe gewertet wurde. War aber trotzdem ne eins. Was habe ich die Frau gehasst. ABER Sie hat an meinem Ego gekratzt. Wenn ich heute überlege, was ich dieser Frau zu verdanken habe. Hätte doch nie einen Studienplatz bekommen.Ich hier mal DANKE sag, für die zweifelhaften aber sehr erfolgreichen Lehrmethoden.
Achso, was ich eigentlich sagen will, ich habe am 09.09.2006 zwanzigjähriges Klassentreffen. Das ganze ist also über 20 ! Jahre her und sie konnte sich genau erinnern.
Kommentar ansehen
25.08.2006 19:02 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, manche machen sich mehr Gedanken zu ihren Schülern, als man im ersten Moment annehmen würde.
Kommentar ansehen
26.08.2006 04:48 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wow: nicht schlecht!
wie lange es wohl dauert bis jemand die rechte an der story kauft und einen film draus macht? ;-)

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?