24.08.06 19:47 Uhr
 357
 

Urteil: Vorläufiger PKW-Führerscheinentzug bei Trunkenheitsbootsfahrt

Aus einem Urteil des Landgerichtes Kiel ergibt sich, dass einem Sportbootfahrer, der betrunken ein Sportboot geführt hat, auch der PKW-Führerschein vorläufig entzogen werden kann.

Das Urteil erging gegen einen Mann, der mit einem Blutalkoholwert von 2,5 Promille ein Motorboot gelenkt hatte.

Die Sicherstellung des PKW-Führerscheines muss somit nicht erst in der Gerichtsverhandlung erfolgen. Sie kann sofort nach ertappter Trunkenheitsbootsfahrt vollzogen werden.


WebReporter: ottokar VI
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Urteil, Führerschein, PKW, Trunkenheit, Führer
Quelle: www.n-tv.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.08.2006 19:45 Uhr von ottokar VI
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Im vorliegenden Fall hat sich der Bootsfahrer tatsächlich wie eine wilde Sau aufgeführt. Mit 2,5 %o ist ein normaler Mensch ja auch schon am Rande des Deliriums. Mein lieber Schollie !!
Kommentar ansehen
24.08.2006 20:55 Uhr von kirschholz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig so: Wer mit 2,5‰ Boot fährt hätte keine Hemmungen Auto, Motorrad oder gar Fahrrad zu fahren. Insofern muss ein Führerscheinentzug sich auf alles beziehen. Die öffentlichen Verkehrsmittel und die eigenen Füße dürfen dann noch selbstverständlich benutzt werden.
Kommentar ansehen
24.08.2006 21:30 Uhr von targa64
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Seh ich genau so: So einem Typen dürfte man nie wieder im Leben einen Führerschein in die Hand drücken. Egal ob zu Wasser, an Land oder in der Luft.
Kommentar ansehen
25.08.2006 00:04 Uhr von Alagos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@targa64: Durch eine einzige Tat etwas für das gesammte Leben zu bestimmen halte ich dann doch für ein bisschen weit vorgeprescht. Nichts desto trotz fidne ich, dass man dem Fahrer einige Zeit lang dem Führerschein entziehen sollte.
Kommentar ansehen
25.08.2006 00:41 Uhr von Gunny007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
rischtich: wenn man einem radfahrer ab 1,7? promille auch den autoführerschein abnimmt sollte das für einen bootslenker natürlich auch gelten.
Kommentar ansehen
25.08.2006 10:08 Uhr von Letourist
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gut so: Wer sich auf See nicht benehmen kann, der hat auch Probleme an Land. Es handelt sich hier um eine eindeutige Charakterschwäche beim Fahren sämtlicher Fahrzeuge. Eine Gefahr für sich und besonders für andere. M.E. war die Gesetzgebung hier immer zu schwach - Trunkenheit auf See galt lange Jahre als Kavaliersdelikt. Hier muß eindeutig nachgebessert werden

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Bonn: Elf Jahre Haft für abgelehnten Asylbewerber wegen Vergewaltigung
Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?