24.08.06 18:03 Uhr
 632
 

BKA: Freiwillige für Fahndung gesucht

Für ein Pilotprojekt des BKA werden 200 Personen gesucht, nach denen dann "gefahndet" werden soll. Hierbei sollte es sich nach Möglichkeit um Pendler handeln, die den Mainzer Haubtbahnhof täglich nutzen.

Getestet werden drei Systeme zur Erkennung biometrischer Daten. Dazu müssen Fotos der Freiwilligen in die Erkennungssysteme eingegeben werden. Anhand biometrischer Parameter sollen die Testpersonen dann sicher aus der Menschenmenge erkannt werden.

100 Personen haben sich schon für den Test angemeldet. Wer an dem Test teilnehmen möchte, erhält weitere Informationen vom BKA unter Tel.: 0611/5514477 oder per Mail an foto-fahndung@bka.bund.de.


WebReporter: Faibel
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Fahndung, BKA
Quelle: www.main-rheiner.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Digitale Währung Litecoin ist um 4000 Prozent seit Anfang 2017 gestiegen
Facebook: Durch neuen "Snooze"-Button erhält man Pause von nervigen Freunden
Schicht im Schacht - Chat-Dinosaurier AOL Messenger abgeschaltet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.08.2006 17:00 Uhr von Faibel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn´s nicht schon viel zu spät wäre, würde ich sagen "Wehret den Anfängen"
Wir kommen immer mehr zu einem Überwachungsstaat. Und viel zu Wenige lehnen sich dagegen auf. Rechte die unsere Vorfahren blutig erkämpfen mussten, werden unter dem Aspekt "Antiterror" mit einem Handstreich zunichte gemacht. Und die breite Masse findet das auch noch gut. Mir graut davor, wenn ich überlege, wo das noch enden soll.
Kommentar ansehen
24.08.2006 19:31 Uhr von gentoo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Absolut Recht muss ich dem Autor geben.
Ich kann nicht verstehen, wie die Menschen so naiv sein können. Mir scheint es so, als ob die Menschen sich von den Medien haben einreden lassen, das Biometrische Sachen, antiterror Campagnen gut sind. Denkt den kein Mensch mehr über die Wirkung nach?

Muss die Regierung wirklich wissen wann und wo ich gewesen bin? Muss die Regierung wirklich wissen, wann wen ich angerufen habe? Muss die Regierung wissen was ich wann im Internet gemacht habe?

Und die RFID Chips in beinahe jedem Produkt? Vision? Tatsache! Muss jeder Verkäufer wissen, welche Unterwäsche ich trage, und ob ich diese beim Konkurrenten gekauft habe?

Um meine Nerven zu schonen, versuche ich mich darüber nicht mehr aufzuregen, es fällt mir sehr schwer.

Viele werden wissen, dass der Vorfall vom 11.09.2001 auch als eine Verschwörung seitens USA bezeichnet wird. Natürlich kann man das lächerlich finden, und wer würde sowas auch glauben? Ich meine, den guten alten Medien kann man doch so ohne weiteres vertrauen. Aber wenn man sich anschaut, was seit dem passiert ist, welche Gesetze zur Überwachung der Menscheit eingeführt wurden/werden, dann könnte man überdenken, für wen sich die ganze Sache lohnt, wer von dem ganzen profitiert?

Naja, es ist ja nur dummes Geschwätz von mir, also nichts für ungut ;)
Die Zukunft wird gut.

MfG
Gentoo
Kommentar ansehen
24.08.2006 20:52 Uhr von digitainer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@gentoo, ist ok dein Kommentar ist völlig ok, und wirklich kein "dummes Geschwätz". Viele denken so wie du und danken dir für den Beitrag.
Also, weiter Kopf hoch und nie das eigene Licht unter den Scheffel stellen!!!
Kommentar ansehen
24.08.2006 23:37 Uhr von bLi7z
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ein leben ohne Kameras? - Nein Danke!: Ich denke, dass Flughäfen, Bahnhöfe, >>>große<<< Lädern, so wie alle anderen Plätze, wo tätglich VIELE Leute sind, überwacht werden sollten!


Wie würden wir jetzt leben, wenn die Bomeben in den Zügen explodiert worden wären und keiner einen blassen schimmer hätte, wer es war? - ich glaube, dass viele Angst hätten und sich nicht mehr raus trauen würden bzw. mit der Bahn, u-Bahn was auch immer fortbewegen würden.
Hätte es diese Kameras nicht gegeben, würden jetzt vermtulich zwei Terroristen mehr in Deutschland auf freien Fuß sein!

Also ich fühle mich in Deutschland relativ sicher!
Kommentar ansehen
25.08.2006 00:32 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Faibel: Ist es dir lieber wenn das System ungetestet auf die Menschheit losgelassen wird ?!


Das es kommt ist Fakt, also sollte man es auch testen.
Kommentar ansehen
25.08.2006 08:49 Uhr von Faibel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
-der Klaus
4 Kamaras in ganz Bayern?
Das ich nicht lache. Entweder ist Bayern massiv geschrumpft oder die Bayern können nur bis 4 Zählen - was für einige schon Fortschritt bedeutet!

Zum Thema Geschichte:
Frag Dich mal warum Du dich (Staats-) Bürger nennen darfst und was Dir das für Vorteile bringt und woher das ganze kommt. Das hat nichts mit einem verloren Krieg zu tun, das ist schon bisschen älter. Vielleicht nehmt Ihr das in Geschichte nochmal durch.

- bLi7z
Genau zuerst die großen Plätzen, dann die kleinen Plätze, danach die ganz kleinen Plätze, dann Dein Hausflur, dann Deine Wohnung und zum Schluß haste ne Kamara auf den Klo. Nö, das finde ich nicht gut.

Ich fühl mich auch sicher, auch ohne Überwachung.

- jesse_james
Das sowas kommt ist klar.
Trotzdem mag ich das nicht - weder getestet noch ungetestet.
Kommentar ansehen
25.08.2006 10:27 Uhr von daggetthebeaver
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Pro-Fortschritt! Kontra-Rückschritt! Kein mensch lässt sich gern über die schluter schauen. Sobald der sich beobachtet fühlt wird er vorsichtig und achtsam. Und das ist auch ein wichtiger nebenaspekt der überwachung. Solange leuten bewußt wird, dass sie beobachtet werden, verhalten sie sich ruhig. Und was ist dem staate lieber als ein ruhiges, nicht aufmüppfiges volk oder gar terror. Ich als teil dieses staates sehe es nicht gern, wenn der mob an meinem ladenfenster vorbeizieht und es aus lauter frust und wut in brand steckt...

Ich bin definitiv für die überwachung, allerdings meine ich, dass man sich nicht ausschließlich auf diese technik verlassen sollte. Die überwachung hilft recht wenig (wie man in London sehen kann) wenn die daten nicht auswertet, und nur noch scherben nach einem bombenattentat filmt. Deshalb finde ich, dass der einsatz von biometrischen erkennungstechniken sinnvoll ist. Aber um ein system als nützlich klassifiieren zu können, muss es getestet werden, wie hier geschehen.

Und auch wenn´s sich als aussichtslos herausstellt,
zumindest sollten wir den technologischen fortschritt nutzen, um wenigstens das know-how zu erlangen mit biometrischen system umgehen zu können. Das schlimmste was die deutsche industrie machen könnte ist den markt der sicherheitsanwendungen an sich vorbeziehen lassen... und das schlimmste was die deutschen bürger machen können, ist sich auf die 4 buchstaben zu setzen, zu jammern und sich aus allem fortschritt raushalten zu wollen, weil deren persönlichkeit betroffen ist.
Kommentar ansehen
25.08.2006 11:13 Uhr von holzhase
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso redet ihr ausschließlich über Kameras?!? Wesentlich übler ist doch, das man vorher eingescannt, katalogisiert und archiviert wird!!!

Meine Gewohnheiten werden zu Schulungsobjekte für Marketinginstitute...

Was ist das für ein Gefühl?!?
Was ist mit meinem Recht auf das eigene Bild?!?
Und was mit dem Recht auf Datenschutz.

In London gibt es eine Reihe von Filmchen, welche belegen, wie ein X-beliebiger Mensch morgens an, von vor der Haustüre bis abends wieder zurück, gefilmt wurde, von fest installierten Anlagen!!!

Grausam.

Jeder Mensch ist menschlich als solcher auch mit Fehlern und Schwächen behaftet.

Ich möchte bei meinem täglichem Verhalten nicht gefilmt werden und mich später auf einer Fun-Show im Internet wieder finden...
Kommentar ansehen
25.08.2006 14:46 Uhr von daggetthebeaver
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@holzhase: Tief durchatmen 1. Wie oft schlüpfen videos aus London durch, die den tagesablauf einer person gezielt darstellen? Ich hab noch nie jemanden erkannt... Dein "datenschutt" ist gewährleistet.

2. In einem getümmel von menschen, ist laut recht dein gesicht nur schmückendes beiwerk und ich darf dich fotografieren, oder filmen wie´s mir passt...

3. Wir reden nicht "nur" über überwachungskameras... Auch biometriche scanner, fingerabdrücke in pässen und dein finanzverlauf "müssen" überwacht werden... ist doch logo.

4. Ich wette du bist nicht einmal halb so lustig wie du kommentierst, keine TV-Show würde deine gelangweilte person, im londoner tube gefilmt, ausstrahlen... Du müßtest schon was "verrücktes", andersartiges, abnormales, perverses, brutales machen... Dann wärst du vieleicht in den nachrichten... aber auch wahrscheinlich im kittchen......

denk mal drüber nach, du hast nichts zu verlieren und du BIST bereits unter die lupe zu nehmen: visa, EC, kontoauszüge, ladenkameras, kameras in aufzügen... deine "Nachbarn"... Meine alten nachbarn sind lustige plaudertaschen, wenn GEZ vor der tür steht... kein mensch nimmt deine privatsspähre und deinen datenschutz wirklich ernst... wach auf!
Kommentar ansehen
23.05.2007 00:13 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@an alle Überwachungsbefürworter: Würdet ihr dann auch zustimmen, wenn ihr Wanzen in eurer Wohnung eingepflanzt bekommt und Überwachungskameras euer tägliches Geschäft aufzeichnen?

Ich persönlich fühle mich sicher genug und brauche keine zusätzlcihe Überwachung... die Chance beim Überqueren einer Strasse ums Leben zu kommen ist weitaus höher als bei einem Terroranschlag.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: Junger Mann riskiert sein Leben um ein Kaninchen zu retten
Umstrittene Digitalwährung Bitcoin nähert sich der 20.000 Dollar Marke
Digitale Währung Litecoin ist um 4000 Prozent seit Anfang 2017 gestiegen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?