24.08.06 11:19 Uhr
 5.192
 

Pragmatisch: Behörden machen bei nicht gezahlter Kfz-Steuer den Reifen platt

Einen platten Autoreifen können sich die Autofahrer einhandeln, die nicht die Kfz-Steuer gezahlt haben.

Sogenannte Ventilwächter werden von den zuständigen Behörden dabei zum Einsatz gebracht. Die Ventile der Vorderräder bekommen solche Wächter aufmontiert. Diese Geräte verursachen einen Platten nach spätestens 300 Metern Autofahrt.

Abmontiert werden diese Ventilwächter erst dann, wenn man die Kfz-Steuern gezahlt hat. Landkreise in Brandenburg, Niedersachsen, Sachsen und Schleswig-Holstein verwenden diese Geräte bereits.


WebReporter: Extr3m3r
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Steuer, Behörde, Reifen, Kfz-Steuer
Quelle: www.bild.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

EU möchte Verbrauchsmessgeräte in allen Autos durchsetzen
ADAC: 90 Millionen-Euro-Steuernachzahlung angeordnet
Sparkurs: ADAC will 400 Stellen streichen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

54 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.08.2006 06:54 Uhr von Extr3m3r
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Also das mit den 300 Metern ist eine Gefährdung des Strassenverkehrs. Bei der Quelle muss das ja nicht stimmen.
Kommentar ansehen
24.08.2006 11:20 Uhr von Garviel
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist doch glatte Sachbeschädigung. Bin mir ziemlich sicher, dass das nicht rechtens sein kann.
Kommentar ansehen
24.08.2006 11:32 Uhr von Lonni
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Dafür wäre ich ! Wenn ich Monate auf das Geld vom Finanzamt warten muss. Einfach mal das Finanzamt platt machen.

…Bananenrepublik…
Kommentar ansehen
24.08.2006 11:47 Uhr von traveler25
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was isn das nu wieder? was is denn wenn ich aufgrund eines notfalls unbedingt mal kurz das auto brauche? außerdem find ich auch, dass das sachbeschädigung ist!
Kommentar ansehen
24.08.2006 11:47 Uhr von langa207
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...gehts noch???? das ist ja wohl total der witz.

spaetestens wenn der erste irgendwo in irgenwas reinfaehrt wegen mangelndem reifendruck......
bei 300 metern kann man schon auf ueber 100km/h kommen.

sollte dies so stimmen,dann hoffe ich das bald die revollution kommt.
Kommentar ansehen
24.08.2006 11:49 Uhr von Ereinon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was ist denn aus den guten: Park-Krallen geworden, die habe doch auch Ihren Dienst wunderbar gemacht, ohne den Straßenverkehr zusätzlich zu gefährden *KopfSchüttel* Ich fahre los, nach 200m muss ich in ne Kurve fahren, aber da mein Reifen kaum noch Luft hat fahre ich gradewegs in eine Kindergarten-Gruppe rein, kann ich mir nicht vorstellen das das so ist. Damit würden die Ämter nicht durchkommen, dass muss wieder ner Phantsie eines Bild-Reporters entsprungen sein ^^
Kommentar ansehen
24.08.2006 11:55 Uhr von handels buffy
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Richtig so! Geld für den Sprit haben die ganzen säumigen Steuerzahler, dennoch nicht für die KFZ Steuer.
Und dies ist eine wichtige Maßnahme, da es sehr viele gibt, die trotz entstemmpeln ihres Autos einfach weiter fahren!
Kommentar ansehen
24.08.2006 11:59 Uhr von Iceman05
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
stimmt auf jeden Fall trotz Bild :).
http://www.ventilwaechter.de/
Wer sich über die Dinger mal Informieren will.

Sind aber rein Mechanisch, d.h. wenn man das Dingen mit Gewalt abhat muss man nur den Reifen wieder Aufpumpen und kann weiterfahren. Also wer wirklich will, für den ist das wohl kaum ein Hinderniss.
Kommentar ansehen
24.08.2006 12:01 Uhr von JohnyII
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na klaaaaar und die KFZ Steuern werden auch für die Instandhaltung der Strassen genutzt. Träumerei! Reichen nicht die Mineralölsteuern?!?
Kommentar ansehen
24.08.2006 12:03 Uhr von story.maker
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ handels buffy: es gibt auch leute die wohnen in ländlichen gegenden. diese sind auf ihr kfz angewiesen um täglich zur arbeit zu kommen. und auch leute die arbeiten können mal in finanzielle schwierigkeiten kommen denn leider haben diese oft weniger finanzielle mittel zur verfügung als sogenannte hartz IV empfänger. würde diesen nun die möglichkeit zu nutzung ihres kfz`s verwehrt werden würde das arbeitsverlust bedeuten. ob das du der richtige weg ist?
Kommentar ansehen
24.08.2006 12:10 Uhr von Lonni
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn: dieser verdammte Staat mal bei anderen Problemen so einfallreich wäre.
Die nehmen alles in Kauf, wenn es um die Abzocke geht.

@handels buffy

Könntest ja mal wie meine Frau täglich! 70km eine! Strecke auf Arbeit fahren. Jeder Hartz IV „Patient“ bleibt da im Bett und lacht sich tot bei den Spritpreisen. Ja man kann sich ja auch ein schönes neues steuergünstiges Auto kaufen. Ja, ist klar mit Hosenknöpfen oder was? Ich bekomme einen Riesen Hals bei dieser Dreckspolitik.
Kommentar ansehen
24.08.2006 12:13 Uhr von JohnyII
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bald fährt niemand mehr auto: weil das alles so teuer geworden ist, das man es sich einfach nicht mehr leisten kann. Sagt eurem arbeitgeber doch einmal das ihr nicht mehr pünktlich erscheinen könnt, weil kein passender bus zu dem zeitpunkt fährt. Das nahverkehrsnetz in ländlichen gegenden ist für den popo.
Kommentar ansehen
24.08.2006 12:58 Uhr von Fopinion
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gute Idee: aus Sicht der Kommunen sicher eine gute Sache. Da die Rechtslage scheinbar geprüft wurde, erkenne ich auch keinen Grund warum die Geräte nicht zum Einsatz kommen sollten.
Wenn ich mir die KFZ Steuer nicht leisten kann, muss ich halt auf mein Auto verzichten. Fehlender ÖPNV ist oftmals nur eine Entschuldigung für Bequemlichkeit. Und wenn es ganz hart kommt muss ich halt dahin Umziehen wo meine Arbeit ist.
Kommentar ansehen
24.08.2006 13:06 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist schon seltsam, wie sich Meinungen über das nichtbezahlen von Steuern ändern, wenn´s um´s eigene Auto geht LOL.

Wo bleiben denn hier die Kommentare alá "scheiss Schmarotzer, denen sollte man die Karre lebenslang wegnehmen"

Aber das ist natürlich gaaaanz was anderes. Nö, ist es nicht.
Kommentar ansehen
24.08.2006 13:08 Uhr von Lonni
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Fopinion: Weiß ja nicht in welcher Scheinwelt du lebst? Nahverkehrsmittel auf dem Land. Was ist das? Du kannst dir wahrscheinlich deine Arbeitszeit aussuchen. Kann halt nicht jeder.
Und natürlich verkaufe ich mein Haus, ziehe um, damit in absehbarer Zeit die Arbeit verloren geht. (was bereits angedeutet wurde)

„aus Sicht der Kommunen sicher eine gute Sache“

Und wer hat was davon. Dann haben die Kommunen halt nicht 1 Million Schulden sondern 1,5 Millionen. Wen juckt das. Die Gelder werden doch eh nicht sinnvoll eingesetzt.
Kommentar ansehen
24.08.2006 13:20 Uhr von teufelchen1959
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer sich ein Auto zulegt der weiß auch, dass da Steuer und Versicherung dazugehören wie der Sprit, die Untersuchungen und der TÜV. Und wer eben irgendwas davon sparen will, der muss auch die Folgen tragen.

Das mit dem öffentlichen Nahverkehr ist nur Ausrede. Wenn man seine Arbeit an einem Ort hat, wo man nur schwer mit öffentlichen Verkehrsmitteln hinkommt, dann muss man eben in die Nähe der Arbeitsstelle ziehen oder zumindest die Arbeitswoche über am Arbeitsort bleiben. Das machen Hunderttausende.

Wer einen Ventilwächter drauf hat und trotzdem losfährt, der kann danach nicht die Behörden verantwortlich machen. Vor Antritt der Fahrt muss man sich überzeugen, dass das Fahrzeug verkehrssicher ist. Mit angelegter Parkkralle kann man schließlich auch nicht losfahren, auch wenn man sie blöd findet und ignorieren will.
Kommentar ansehen
24.08.2006 13:24 Uhr von handels buffy
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Ogino: Ich arbeite im Finanzamt. Danke, dass du auf mich aufbaust!
Kommentar ansehen
24.08.2006 13:55 Uhr von Fopinion
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Lonni: Du (oder jemand wie du) hast ein Haus auf dem Land und kannst dir die KFZ-Steuer für dein Auto leisten. Ich wohne in der nähe meines Arbeitsplatz, dort zahle ich eine hohe Miete und leiste mir deshalb kein Auto. Ich sehe das Problem nicht. Soll ich deine Trägheit mitfinanzieren? Ich bin schon mehrmals aufgrund wechselnder Arbeitsstellen umgezogen.

Wo ist die nächste Haltestelle des ÖPNV für dich, möglicherweise hilft dir ja ein Fahrrad. Schon mal über einen Motorroller nachgedacht, das spart auch Steuern und Versicherung.

Viele Menschen haben aus meiner Sicht ein zu großes Anspruchsdenken. Von mir aus sollen die Kommunen allen Säumigen ruhig die Fahrzeuge stilllegen.
Kommentar ansehen
24.08.2006 14:18 Uhr von Lonni
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Fopinion: Ich habe nicht gesagt, dass ich mir die Steuer nicht leisten kann sondern will! Wenn meine Schwester aus Kanada zu Besuch ist, die versteht nicht, warum wir auf ein Auto, wo wir beim Kauf schon die Mehrwertsteuer gezahlt haben auch noch jährlich Steuern zahlen.

Dass du viel Miete zahlst glaube ich gern. Aber wenn ich mal eben paar tausend EURO in die Erhaltung des Hauses stecke, redet niemand darüber. Im Übrigen fahre ich soweit es geht mit dem Fahrrad. Das Fahren betrifft meine Frau. Wie gesagt 70 km eine Strecke. Ich brauche kein Auto. So kurz ist meiner nicht, um das ich es mit dem Auto kompensieren muss ;)
Kommentar ansehen
24.08.2006 14:39 Uhr von summertime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@handelsbuffy: und was sagst Du da zu das man das Finanzamt pünktlich bezahlen muss, das Finanzamt selbst aber bei Zahlungen Monate braucht? Oder arbeitet ihr zu langsam?
Kommentar ansehen
24.08.2006 14:46 Uhr von newticker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@fopinion: Es gibt auch Familien mit Kindern und ältere AN. Sollen die Kinder alle zwei Jahre in eine neue Schule? Du hast sicher keine Kinder.

und was denen Ihr Rechtsgutachten wert ist, wird sich bei der 1. Klage z.B. wegen versuchter Körperverletzung zeigen.
Kommentar ansehen
24.08.2006 14:51 Uhr von newticker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@summertime: Genau, ich bezahle am Bau jede eingehende Rechnung mit Mwst meine ausgehenden muß ich ohne stellen. Sofort mit Einführung dieser Regel wurde meine UST-Anmeldung von monatlich auf vierteljährlich geändert. Da sammeln sich schnell mal 10.000,- an, die ich wenn es gut geht, nach vier Monaten bekomme. Wenn ich so lange meine KFZ Steuer nicht zahle, habe ich schon ne Kontpfändung drauf.
Kommentar ansehen
24.08.2006 14:56 Uhr von HHAG
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was vergessen wird Es wird vergessen, dass beim Anbringen dieser sog. Ventilwächter deutlich sichtbare Warnhinweise am Auto angebracht werden, dass es eben aus ebendiesem Grund NICHT bewegt werden darf. Sonst wäre es in der Tat lebensgefährlich!

Sachbeschädigung ist also nicht gegeben: die Beschädigung tritt erst auf, wenn man sich diesen deutlichen Warnungen widersetzt und dann hat man sie selbst zu verschulden.

Die Dinger dienen eher zur Prävention, man geht davon aus, dass ein verständiger Mensch dann tatsächlich mit einem solchen Auto NICHT losfährt.

Im Übrigen denke ich genauso wie teufelchen1959: wer sich ein Auto leisten kann, kann sich auch die dazugehörigen Fixkosten leisten. Ansonsten muss man es halt abmelden. Die Lösung kann jedenfalls nicht sein "hurra, dann bezahle ich halt nicht" - und dann auch noch erwarten, damit durchzukommen?!

Seltsame Denkweise bei so manchen hier.
Kommentar ansehen
24.08.2006 14:57 Uhr von teufelchen1959
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@newticker: Ich habe auch ein Jahr lang vorübergehend 40 km entfernt gearbeitet und musste jeden Morgen um 4.15 Uhr mit dem Zug fahren und kam erst abends wieder zu Hause an. Das zum großen Teil auch samstags, wo ich um 15 Uhr zu Hause war. Und zu dieser Zeit hatte ich auch schon ein Kind. In anderen Ländern sind die Männer oft Monate von zu Hause weg, um das Geld für die Familie zu erarbeiten. Oder denk mal an Leute, die die ganze Woche auf Montage sind. Aber hier meckern manche schon rum, wenn sie um fünf aufstehen müssen, um auf Arbeit zu fahren, nur weil eine halbe Stunde später gerade kein Zug oder Bus fährt. Und es muss ja auch nicht sein, dass man alle zwei Jahre wieder die nächste Arbeit in der nächsten Stadt hat, von wegen, die Kinder müssen zu oft die Schule wechseln.
Kommentar ansehen
24.08.2006 15:04 Uhr von der isses
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Macht doch: Das soll mal einer von diesen idioten an meinem Auto versuchen. Da gibts `ne Schelle an den Kopf und `n Tritt in den Arsch.

...und die paar Sozialstunden mach ich gerne.

Refresh |<-- <-   1-25/54   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vergewaltigung: Brasiliens Fußballstar Robinho zu neun Jahren Haft verurteilt
Überfall auf Werttransporter - Statt Sauna-Puff Gefängnis für fünf Männer
Nordrhein-Westfalen: Finderin gibt 7.000 Euro zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?