24.08.06 08:14 Uhr
 2.728
 

Bis zu neun Mrd. Euro Überschuss bei Bundesagentur für Arbeit

Das "Handelsblatt" berichtet, dass der Finanzvorstand der Bundesagentur für Arbeit, Raimund Becker, am Donnerstag in Nürnberg mitteilen wird, dass die Agentur einen Überschuss von bis zu neun Mrd. Euro erwartet.

Dieser Überschuss würde aufgrund der guten konjunkturellen Lage erreicht.

In den ersten beiden Quartalen 2006 wurde ein Gewinn von 3,8 Mrd. Euro erwirtschaftet.


WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Arbeit, Bundesagentur für Arbeit
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesagentur für Arbeit: Arbeitslosenzahl sinkt weiter
Bundesagentur für Arbeit: Mitarbeiter zeigen sich in Umfrage tief frustriert
Bundesagentur für Arbeit: Verwaltungskosten zwischen 2012-2016 von 1,9 Mrd. Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

34 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.08.2006 08:32 Uhr von P. Panzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Logisch! "Dieser Überschuss würde aufgrund der guten konjunkturellen Lage erreicht."

Oder weil wie wild gestrichen wurde?



Wie dem auch sei! Bei DEM Überschuss kann man Otto auch mal ein paar Malocher spendieren.
Kommentar ansehen
24.08.2006 08:45 Uhr von johagle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
interessant
das wäre ja jetzt der beste Zeitpunkt für die BA an die Börse zu gehen!
Kommentar ansehen
24.08.2006 08:48 Uhr von summertime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@panzer: durch alle in Deutschland geteilt, sind das gerade mal 100 Euro ;)
Kommentar ansehen
24.08.2006 08:49 Uhr von Cybertronic
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Moment ! Ich frage mich, wieso Überschuss, seit wann Produziert die
Agentur irgendwas. Das wäre genau gesehen, das Geld was durch Sozialleistungen (vom Volk bezahlt) einbehalten wurde, wie zum Bsp nicht eingehaltene Versprechungen wie Fahrtkostenrückerstattung und nicht aushändigen von Formularen (für Erstanträge) wie auch Geld für Erstattungen
einbehalten werden. Ich glaube, das die Mitarbeiter einen Art Bonus bekommen, für solche Aktivitäten. Der Überschuss fliesst dann wieder in eine schicke Schnellbahn von A nach B für reiche Geschäftsleute und zum angeben...dicken Hals hab
Kommentar ansehen
24.08.2006 08:59 Uhr von klattix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nein, wie geil lach!

Eigentlich wollte ich auch was schrecklich amüsant-sarkastisches schreiben, etwa so:"Dann können sie ja wieder mehr Beamte einstellen, oder neue Glaspaläste bauen", aber
johagle ist nichts hinzuzufügen!!

@johagle:
Danke für DEN Spruch - mein Tag ist gerettet!
Kommentar ansehen
24.08.2006 09:01 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
summertime: Diese 100 € je Bürger werden für Erhöhung der Diäten und für Steuergeschenke an die Wirtschaftverbraten!

Beim Bürger kommt davon mit Sicherheit n i c h t s an.
Kommentar ansehen
24.08.2006 09:06 Uhr von Hämorrhoidenkönig
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
unverschämt: die kriegen die kohle in den allerwertesten geblaßen, sparen an denen die es nötig haben, leisten sich meisterleistungen, wie die vermittlung des jobes einer hure News ID: 632253
Den Überschuss könnten wir doch benutzen, um schulden zu zahlen oder die bevölkerung zu entlasten, aber soetwas fällt madam ferkel wohl nicht im traume ein. und wenn, dann viel zu spät.
ich höre jetzt schon die worte:

"hach das geld hätten wir doch für sinnvole dinge benutzen sollen, anstatt sie für etwas, wie sonderdiäten für politiker zu verprassen, das tut mir wirklich leid, aber wir haben jetzt kein geld mehr und müssen deswegen die steuern erhöhen..."

...rofl
Kommentar ansehen
24.08.2006 09:13 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Geld soll jedoch sinnvoll verwendet werden für ein neues Logo, Umzug der Abteilungen, jeder Angestellte darf in ein neues Stockwerk umziehen.
Nicht zu vergessen, dass alle Formulare neu gedruckt werden müssen, wenn man ein neues Logo macht.
Der Eingang wird von links nach rechts verlegt und wo er rechts schon ist, wird er vorher nach links verlegt.
Und die EDV verlangt 8 Milliarden für ein neues Internetportal.
Kommentar ansehen
24.08.2006 09:19 Uhr von Decksmeister
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Überschuss: Die können wahrscheinlich noch so viel Überschuss machen wie sie wollen, der Steinbrück wird immer wieder ankommen und die Hand aufhalten damit "sein" Haushalt besser da steht. Aber soviel ist sicher, anstatt es für die Arbeitslosen / Arbeitssuchenden auszugeben wird das Geld in andere Kanäle verschoben um dort Verschwendung im hohen Maße zu betreiben. Jeder normale Konzern wäre bei der Führung wie es die Bundesregierung macht schon x-mal insolvent gegangen.
Kommentar ansehen
24.08.2006 09:38 Uhr von _BigFun_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja - dafür sind dann die ALG II Empfänger die Dummen die immer weiter Sanktioniert werden.
Ich versteh ja folgendes nicht - wieso können die Überhaupt einen Überschuß erwirtschaften - das sollte doch garnicht deren Aufgabe sein.
Die sollten doch mit allen Mitteln dafür sorgen, das das Volk bei Lohn und Brot gehalten wird - und nicht die Kohle horten.
Das Arbeitsamt verarscht die Leute mittlerweile doch mit purer Absicht, und die Leute sind so dumm und nehmen alles hin.
Sicher bekommt der Vorstand nun eine Dicke Prämie - sowas sollte verboten werden.
Kommentar ansehen
24.08.2006 09:39 Uhr von scholich
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schon mal daran gedacht nicht _nur_ rumzumeckern?
Wir schauen doch immer nach Amerika, weil es "denen" angeblich viel besser geht. Aber besonders in der Arbeitslosenfragen gehts einem in Deutschland sehr gut. Also ich finde es nicht schlecht, wenn in konjunkturell günstigen Zeiten ein Überschuss erwirtschaftet wird, der entweder zur Schuldentilgung oder zum Sparen viel Stoßzeiten genutzt werden kann. Ich versteh bei Gott nicht, was daran so schlecht sein soll. Es geht doch nicht im Streichen von Leistungen oder ähnliches, sondern, dass einfach mehr Arbeitslose in ein Beschäftigungsverhäntlis geholen werden konnte (ob mit oder ohne Hilfe der BA) und somit das Geld gespart werden kann.
Kommentar ansehen
24.08.2006 09:39 Uhr von Niunatay
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sers zusammen: hach Leutz,

ich wiederhol mich ja nur ungern aber wieso lamentiert ihr hier anstelle auffe strasse zu gehen und den agenturen nen Grund zu geben das Geld auszugeben vlt neue Fensterscheiben weil die irgendwie kaputtgegangen sind....oder die autos der dicken bosse plötzlich alle zwei tage nen platten haben....:-))
Kommentar ansehen
24.08.2006 09:44 Uhr von HisWeedness
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oh mein Gott Wie alt seid ihr eigentlich hier alle? Das Diskussionsniveau könnte am Stammtisch um die Ecke nach dem Konsum von jeweils 3 Liter Bier kaum höher sein...

Lernt bitte einmal, kritisch zu hinterfragen! Oder hattet ihr das noch nicht in der Schule, bzw. seid nie weit genug in der Schule gekommen?

1) "Durch das Finanzpolster sei 2007 auch ohne weitere Leistungskürzungen eine Absenkung um 2,5 Punkte auf 4,0 Prozent statt der geplanten 4,5 Prozent möglich,[...]"

2) "Vor allem die Union drängt darauf, einen höheren Überschuss durch eine weitere Beitragssenkung an die Beitragszahler zurückzugeben."

Quelle: http://www.spiegel.de/...

Viel Spaß noch beim shouten,

Martin ;)
Kommentar ansehen
24.08.2006 09:53 Uhr von P. Panzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@HisWeedness @scholich: Und wenn die den Beitragssatz um 10% Punkte kürzen!

Die können nichts vermitteln und WOLLEN das auch nicht! In der Agentur laufen mehr und mehr Verwalter anstatt Vermittler rum!

Warum wohl?


@scholich

"Es geht doch nicht im Streichen von Leistungen oder ähnliches, sondern, dass einfach mehr Arbeitslose in ein Beschäftigungsverhäntlis geholen werden konnte "


Du glaubst tatsächlich das Leute in ein Beschäftigungsverhältnis geholt wurden?

Wieso weil das die Statistik aussagt?

Du weißt was alles in der Statistik OFFIZIEL weggerechnet wird?
Kommentar ansehen
24.08.2006 10:24 Uhr von HisWeedness
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Paul: Ich habe auch nicht behauptet, dass die BA der Bringer überhaupt ist. Meines Erachtes nach bringt es mehr, sich auf den eigenen Hosenboden zu setzen und gezielt nach Jobs zu fragen. Wogegen ich aber wirklich bin ist eine oberflächliche Auseinandersetzung mit diesem Thema, wie ich das vor meinem ersten Beitrag größtenteils gelesen habe.
Ohne dir zu nah treten zu wollen mit dieser Frage, aber: Hast du am eigenen Leib erfahren, was die BA macht/nicht macht? Oder bist du der Meinung, dass es nur so sein kann, da die Arbeitslosenzahlen so hoch sind?
Kommentar ansehen
24.08.2006 10:26 Uhr von scholich
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Panzer: "Du glaubst tatsächlich das Leute in ein Beschäftigungsverhältnis geholt wurden?

Wieso weil das die Statistik aussagt?"

Nein, weil Geld gespart wurde. Wenn du das nicht akzeptieren möchtest dann musst du allerdings einsehen, dass die Hartz4 Gesetze zumindest finanziell ihr Ziel erreicht haben. Entweder oder.

"Die können nichts vermitteln und WOLLEN das auch nicht! In der Agentur laufen mehr und mehr Verwalter anstatt Vermittler rum!

Warum wohl?"

Um uns alle zu ärgern, schon klar. Die sind alle böse. Genau wie Juden, Muslime und Roma.[/zynismus]

Nochmal: Ich will hier nicht die BA in Schutz nehmen oder ähnliches. Ich will nur zum weiterdenken auffordern. Damit man nicht in einer Ansicht verharrt, sondern die Sache auch mal aus einer anderen Perspektive betrachtet. Stell dir einfach mal vor du wärst BA-Vermittler. Und gibst dir wirklich Mühe. Dann kommt ein ums andere Mal frustrierte Arbeitslose vorbei und beschimpfen dich. Du kannst doch aber auch nichts machen oder sollst du dir Arbeitsplätze aus den Rippen schneiden. Genau so dir Bundesregierung. Natürlich verbocken die viel. Aber ich bezweifle, dass du das besser könntest. Auch wenn du für einige Sachen gute Ideen hättest, die vllt. besser als die der BR sind bist du in anderen Gebieten wohl aufgeschmissen. Desweiteren kann man es leider nicht allen Recht machen. Da soll gespart werden. Es wird tatsächlich gemacht und schon wieder heulen alle rum.

-.-
Kommentar ansehen
24.08.2006 10:48 Uhr von P. Panzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@HisWeedness: "Ohne dir zu nah treten zu wollen mit dieser Frage, aber: Hast du am eigenen Leib erfahren, was die BA macht/nicht macht? Oder bist du der Meinung, dass es nur so sein kann, da die Arbeitslosenzahlen so hoch sind?"

Wir müssen endlich akzeptieren das die Arbeitslosenzahlen aufgrund der ÜBERproduktivität der deutschen Wirtschaft entstanden sind!

Und wir werden immer Produktiver!

Wir brauchen ein BEDINGUNGSLOSEN GRUNDeinkommen und kein Hartz IV!

http://www.unternimm-die-zukunft.de
Kommentar ansehen
24.08.2006 10:54 Uhr von P. Panzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@scholich: ""Du glaubst tatsächlich das Leute in ein Beschäftigungsverhältnis geholt wurden?

Wieso weil das die Statistik aussagt?"

Nein, weil Geld gespart wurde."
Weil Geld gespart wurde sind jetzt mehr Leute vermittelt worden?

Du kennst auch das Gesetz mit dem unter 25 Jährigen und eigene Unterkunft?

"Wenn du das nicht akzeptieren möchtest dann musst du allerdings einsehen, dass die Hartz4 Gesetze zumindest finanziell ihr Ziel erreicht haben. Entweder oder."

Das Ziel ist es auf kosten der ausgegrenzten zu sparen? Wieso sparen wir nicht an Subventionen?

Wieso dürfen Betriebe ihre Kosten im Ausland hier Steuerlich geltend machen?

Diese Gesetze haben rein GARNICHTS Posetives erreicht!

Somal es ganz andere Sparansätze gibt!


"Um uns alle zu ärgern, schon klar. Die sind alle böse. Genau wie Juden, Muslime und Roma.[/zynismus]"

Die sind nicht böse! Es gibt nichts zu Vermitteln und obne weis man das auch!

"Stell dir einfach mal vor du wärst BA-Vermittler. Und gibst dir wirklich Mühe. Dann kommt ein ums andere Mal frustrierte Arbeitslose vorbei und beschimpfen dich. Du kannst doch aber auch nichts machen oder sollst du dir Arbeitsplätze aus den Rippen schneiden. Genau so dir Bundesregierung. "

Aber wieso pumpen wir Geld in ein Institut ein was uns nicht Weiterhelfen kann?

"Natürlich verbocken die viel. Aber ich bezweifle, dass du das besser könntest. Auch wenn du für einige Sachen gute Ideen hättest, die vllt. besser als die der BR sind bist du in anderen Gebieten wohl aufgeschmissen. Desweiteren kann man es leider nicht allen Recht machen. Da soll gespart werden. Es wird tatsächlich gemacht und schon wieder heulen alle rum. "

Ja und das zu recht! Weil an der Gesellschaft gespart wird!

Informier Dich auch mal

http://www.unternimm-die-zukunft.de
Kommentar ansehen
24.08.2006 11:07 Uhr von ssakiy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mit ein bisschen mehr Hitergrundwissen würden hier teilweise nicht so komische Fragen gestellt werden. Die "Erwirtschaftung" ist falsch, die BA hat selbstverständlich keine Einkünfte. D.h. aber, dass die BA 9 Mrd. weniger ausgegeben hat als erwartet.
Diese 9 Mrd. haben durchaus positive Folgen: Im nächsten Haushalt wird das Budget für die BA niedriger angesetzt, zudem werden die 9 Mrd. angerechnet. Wird der nächste HH also nur um die Hälfte verringert, bedeutet das eine Ausgabensenkung von rund 13,5 Mrd. im nächsten Haushalt für die BA. Für einen der größten Posten im Haushalt ist das hervorragend.
Selbstverständlich wird das Geld nicht an den Bürger zurückgeführt, was Vater Staat einmal in den Griffeln hat...
Ich bin mit Sicherheit kein großer Freund von Frau Ferkel und ihrer große Koalition, und die braucht sich auch nicht den Aufschwung auf die Fahne zu schreiben (tut sie allerdings auch nicht), andererseits nervt es mich, dass jeder die aktuell betriebene Politik nur kurzfristig und von seinem subjektiven Standpunkt aus sieht. Änderungen brauchen ihre Zeit, wie das Beispiel der BA zeigt. Im letzten Jahr Mehrkosten verursacht, zeichnet sich langsam die Wirkung der Reform ab; Nach den Hartz-Reformen hat die Ba ihr Vorjahresbudget verbraten und ihr Vorjahresprogramm durchgezogen, z.B. Informatiker in einen Word-Anfängerkurs geschickt und ähnlich Sinnvolles. So etwas ist weitgehend eingedämmt. Die Organisation steht noch nicht und hätte mit mehr Bedacht durchgeführt werden können, das bestreite ich nicht. Der Ansatz ist aber da, und die Hartz-Reform war mehr als nötig, um den Sozialstaat im Ganzen zu erhalten.
Machen wir uns nichts vor: Viele, die über Hartz4 nörgeln,
- beziehen keine Leistungen, sondern lesen nur die BILD
- sind genervt davon, dass sie mehr gefordert werden
- lehnen Jobangebote ab oder präsentieren sich so, dass sie selbst abgelehnt werden
- haben irgendwann schon mal den Staat beschissen
- ärgern sich darüber, dass sie zur Fussball WM keinen neuen Fernseher vom Sozialamt bekommen haben

Das System rückhaltlos zu verteidigen wäre falsch. Die Leute arbeiten weit unter Wert, und die Arbeitgeber sagen " Wenn´s Dir nicht gefällt, kannst Du ja ALG2 beziehen". Leute, die 20 Jahre gearbeitet haben und arbeitslos werden, bekommen mit dem ALG eine Fliegenschiß dessen ausbezahlt, was sie eingezahlt haben. Viele Leistungsempfänger werden teils durch Unwissen, teils durch Willkür um ihre Rechte betrogen.
Andererseits wurden die Sozialausgaben eingedämmt, die den Staatshaushalt in spätestens 5 Jahren zum explodieren gebracht hätten. Der Verwaltungswasserkopf, der einen großen Teil der Kosten ausmacht, wird mittelfristig abgebaut. Die Vermittlung von Jobs und Weiterbildungen wird zunehmend persönlicher zugeschnitten. Leute, die bisher auf Staatskosten (und damit auf Kosten der Allgemeinheit) Dauerurlaub gemacht haben, sehen sich immer mehr unter Druck. Die unglücklich benannten 1-Euro-Jobs geben Langzeitarbeitslosen die Gelegenheit, sich langsam wieder ins Arbeitsleben und einen geregelten Ablauf einzufügen, auch wenn dort noch viel stärker kontrolliert werden muss, dass reguläre Jobs nicht darunter leiden.
Im Fazit muss man, objektiv betrachtet, sagen, dass die Reformen greifen, auch wenn es dem einen oder anderen Individuum weh tun mag.
Also, einfach mal von seinem Standpunkt einen Schritt zurückgehen und das Gesamtbild betrachten. Und wenn jemand meint, das Ei des Kolumbus gefunden zu haben, steht es ihm frei, einer Partei beizutreten, Bundeskanzler zu werden und es besser zu machen. Das Zonenmädchen hat´s schließlich auch geschafft, und das in kürzester Zeit :-)
Kommentar ansehen
24.08.2006 11:13 Uhr von scholich
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ssakiy: Find ich klasse. Endlich mal ein einigermaßen ausgewogener Kommentar, der nicht nur schwarz oder weiß sieht.

Danke dafür.
Kommentar ansehen
24.08.2006 11:35 Uhr von P. Panzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ssakiy: ", dass jeder die aktuell betriebene Politik nur kurzfristig und von seinem subjektiven Standpunkt aus sieht. Änderungen brauchen ihre Zeit, wie das Beispiel der BA zeigt."

Wie lange willst Du noch warten?
Das sinfd alles Durchhalteparolen!


"Der Ansatz ist aber da, und die Hartz-Reform war mehr als nötig, um den Sozialstaat im Ganzen zu erhalten."

Damit die Geschäftsleute weiterhin die Leasingraten ihres Porsche von der Steuer absetzen können oder was meintesst Du?


"Machen wir uns nichts vor: Viele, die über Hartz4 nörgeln,
- beziehen keine Leistungen, sondern lesen nur die BILD
- sind genervt davon, dass sie mehr gefordert werden
- lehnen Jobangebote ab oder präsentieren sich so, dass sie selbst abgelehnt werden
- haben irgendwann schon mal den Staat beschissen
- ärgern sich darüber, dass sie zur Fussball WM keinen neuen Fernseher vom Sozialamt bekommen haben"

Da macht sich einer was selber vor:-)


"Andererseits wurden die Sozialausgaben eingedämmt, die den Staatshaushalt in spätestens 5 Jahren zum explodieren gebracht hätten."

Und dabei haben wir nie mehr erwirtschaftet als Heute?

Wir könntem morgen jedeen Staatsbürger 800€ im Monat auf die Hand drücken! Und das Geld kommt durch den Geldumlauf und den Exportüberschuss immer wieder zurück! Wie ein JoJo!


" Die Vermittlung von Jobs und Weiterbildungen wird zunehmend persönlicher zugeschnitten. "

Das GENAUE Gegenteil ist der Fall! Und 1€Jobs sowie 400€ Jobs oder Leiharbeit sollten nicht als Job zählen! Kennst Du eigentlich die Otto-Story? Nein? Hier!

News-ID: 634932

Dann sprechen wir uns weiter! Tolle vermittlungen!

"Die unglücklich benannten 1-Euro-Jobs geben Langzeitarbeitslosen die Gelegenheit, sich langsam wieder ins Arbeitsleben und einen geregelten Ablauf einzufügen,"

Und dabei werden immer mehr Stellen abgebaut! LOL!

"auch wenn dort noch viel stärker kontrolliert werden muss, dass reguläre Jobs nicht darunter leiden."

GENAU das wird NICHT gemacht!

"Im Fazit muss man, objektiv betrachtet, sagen, dass die Reformen greifen, auch wenn es dem einen oder anderen Individuum weh tun mag.
Also, einfach mal von seinem Standpunkt einen Schritt zurückgehen und das Gesamtbild betrachten. Und wenn jemand meint, das Ei des Kolumbus gefunden zu haben, steht es ihm frei, einer Partei beizutreten, Bundeskanzler zu werden und es besser zu machen. Das Zonenmädchen hat´s schließlich auch geschafft, und das in kürzester Zeit :-)"

Wieder falsch! Das Zonenmädchen (In Hamburg geboren) war schon in ihrer frühsten Jugend in der Politik!

P.S. Die Reformen haben NACHWEISLICH nicht gegriffen!
Kommentar ansehen
24.08.2006 11:44 Uhr von scholich
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Panzer: Ohje, also:

Zu dem Gesetz: Ja, kenne ich. Ich bin auch der Meinung, dass es nicht nötig ist für jemand unter 25 zwingend auszuziehen, wenn er nicht alleine die Möglichkeit dazu hat. Wenn er in einer anderen Stadt eine Ausbildung beginnen möchte kann er BAB beantragen und gut ist. Aber wenn er arbeitslos ist, sehe ich keine Notwendigkeit für einen Auszug. Darum halte ich diese Regelung für durchaus sinnvoll. --> Kosten sinnvoll reduziert, da es Härtefallregelungen für Ausnahmen gibt.

Weiter:
Ein Arbeitsloser ist für mich kein Ausgegrenzter. [Kleiner Denkanstoß: Vor ca 150 Jahren sind Arbeitslose einfach gestorben. Ich weiß, wir sind in einem "neuem Zeitalter", aber denk einfach mal darüber nach]

Wieso Sparen wir nicht an Subventionen?
Tja, das kann ich dir auch nicht sagen. In einigen Bereichen wäre es sicherlich sinnvoll. In anderen eher schädigend, wenn dadurch zum Beispiel wieder Beschäftigungsstellen flöten gehen.

Wieso wir die BA brauchen:
Weil es in unserem derzeitigem sozialsystem ein Verwaltungsorgan für die Verteilung der Gelder geben muss. Um die Verteilung möglichst gerecht zu halten und die Kosten möglichst gering zu halten versucht die BA auch Jobs zu vermitteln. Was aber eigentlich nicht deren vorrangige Aufgabe sein sollte, da sie nicht für die Beschäftigung an sich verantwortlich ist.

"Weil an der Gesellschaft gespart wird"
Vorerst ist der Ausdruck ´an der Gesellschaft sparen´ eigenartig. Ich nehme einfach mal ´die Gesellschaft ausgenuzt wird´
Tja, leidiges Thema. Liegt alles an der Entwicklung des Sozialsystems. Fang einfach mal bei Bismarck an, dann kommst du auch dahinter.
Darin liegt das eigentliche Problem. Das System hat einmal funktionniert. Dem hängen viele (auch Politiker) hinterher. Nur ist eine radikale Änderung auf Grund unserer starren Regierungsstruktur schwer möglich (so viel zu der durchaus _sehr guten_ Idee eines Grundgehalts). Diese kann meist nur kleine Änderungen durchsetzen und so kommt es immer mehr zu einer Mischung von mehreren guten Ansätzen, die aber im Kompromiss meist nicht funktionniert.

So. Darum: Anstatt meckern und zetern. Selber machen. Keine Ahnung wie. Aber die Regierung kann es einfach nicht. Egal mit welcher Partei (außer vielleicht einer sehr radikalen Partei mit großer Mehrheit, was wir aber auch nicht wollen) an der Spitze.

Darum kommen auch immer mehr Menschen auf den Gedanken radikalere Parteien zu wählen, weil sie sich mit dem gegebenen nicht anfreunden können. Das ist traurig. Aber leider auch nicht zu ändern.

Du siehst hoffentlich, dass das Problem sehr viel Tiefer als lediglich an der Regierungsspitze liegt. Dass jedoch eine Lösung, die nicht im totalen Krieg endet nicht in Reichweite ist.
Es bleibt abzuwarten, ob es irgendwann einer Regierung gelingt ihre eigene Misere zu entdecken.

Nochmal die Vor- und Nachteile einer Änderung (dass die Regierung nicht nur so kleine Schritte gehen kann):

Pro: Umfassende Reformen und Sicherung des Staatshaushaltes, weniger Verwaltung etc. sowie höhere Flexibilität

Kon: Erhöte Missbrauchsgefahr

Für mich haben kleine Schritte durchaus noch mehr Vorteile, ich hab nur langsam keine Lust mehr.
Für die Idee in deinem Link ist jedoch einer Regierung von nöten, die große Schritte gehen kann aber bitte glaube mir. Das lässt das System einfach nicht zu. Dafür leben wir in einer Demokratie und dürfen alle ein bisschen mitmachen *juhu* :/
Kommentar ansehen
24.08.2006 13:10 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
arbeitslose und hartz IV-empfänger: dürfen nicht leben, sonder dürfen nur existieren und mit 2,50 im monat vor sich hinvegitieren. da kommen die überschüsse her, nix mit konjunkturellem aufschwung.
Kommentar ansehen
24.08.2006 13:54 Uhr von derSchmu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
HartzIV ist ein anderer Pott die erwirtschaften nur einen Ueberschuss, weil in ihrem Pott, den sie verwenden duerfen noch was drinn ist, weil sie einige Leistungen vor Ort gestrichen oder gekuerzt haben.
Deswegen gibts nur noch jedes Schaltjahr ein persoenliches Gespraech und Stellen nur dann, wenn Deutschland Weltmeister wird...
Kommentar ansehen
24.08.2006 14:16 Uhr von mr.harmlos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wo bleibt >>>> HITLER II <<<<: Ich will verführt werden ...
Alle Bonzenpaläste abbrennen ...

Wir brauchen einen neuen KRIEG ...


Omg ...

Refresh |<-- <-   1-25/34   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesagentur für Arbeit: Arbeitslosenzahl sinkt weiter
Bundesagentur für Arbeit: Mitarbeiter zeigen sich in Umfrage tief frustriert
Bundesagentur für Arbeit: Verwaltungskosten zwischen 2012-2016 von 1,9 Mrd. Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?