23.08.06 21:08 Uhr
 2.463
 

USA: Zoodirektor erschoss einen vom Aussterben bedrohten Sumatra-Tiger

Im Zoo von Tampa (USA) wurde am Dienstag ein Sumatra-Tiger getötet. Das 15 Jahre alte Tier mit dem Namen Enshala war aus dem Käfig entkommen und hatte sich auf dem Weg in einen öffentlich zugänglichen Bereich gemacht.

Als der Tierarzt des Zoos versuchte, den Tiger mit einer Betäubungspfeile aufzuhalten, geriet er dabei in Gefahr. Schließlich griff Zoodirektor Lex Salisbury ein und erschoss Enshala.

Salisbury meinte hinterher, er würde sich krank fühlen, weil er so handeln musste. Es gibt nur noch weniger als 500 Sumatra-Tiger, die in Freiheit leben. Enshala hat ihr ganzes Leben in Gefangenschaft verbracht, sie war im Zoo geboren worden.


WebReporter: stellung69
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: USA, Erbe, Tiger, Aussterben, Sumatra
Quelle: www.news.com.au

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Baggerfahrer stößt auf Sportplatz auf gigantisches Hakenkreuz
Rührende Anzeige erfolgreich: Einsamer alter Mann findet Platz für Weihnachten
Bis 2020 sollen 40.000 Flüchtlinge an deutschen Unis eingeschrieben sein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.08.2006 21:59 Uhr von @ntje
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Traurig! Ohne irgendwelcher Ironie oder sonst was muss ich sagen, dass dies die einzige Nachricht am heutigen Tag ist die mich wirklich trifft und traurig macht! Was interessiert mich ob dieser Lackar*** von Tom Cruise seinen Vertrag mit irgendeinem Studio verliert oder sonst etwas! Dies ist traurig!!! Es gibt soviele Menschen und keine 500 dieser Tiere! (3 mal dürft Ihr raten wer drann schuld ist!)
Kommentar ansehen
23.08.2006 22:07 Uhr von fissy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schade: aber leider kann man in solch einer situation nicht mehr machen. ich würde aber die DNA einfrieren, da in vll 20 jahren die art schon ausgestorben ist.
Kommentar ansehen
23.08.2006 22:51 Uhr von Skyscraper2006
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unglücklich Das ist natürlich sehr unglücklich gelaufen aber in so einer Situation hätte ich ihn auch erschossen... Wobei man ja auch sehen muss: Menschen gibt es X-Wieviele... aber von diesen Tieren gibt es in freiheit grade mal 500 Stück...
Ich hätte aber trotzdem geschossen!
Kommentar ansehen
23.08.2006 23:27 Uhr von summertime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und ich dachte schon: das wäre eine Hetznews gegen böse Zoodirektoren aus den USA.... klang so von der Überschrift.

Gerne hat er das sicher nicht gemacht, zumal die Zoowärter und Co. ja auch intensive Beziehungen (klingt blöd) zu den Tieren haben die sie jahrelang betreuen.
Kommentar ansehen
23.08.2006 23:40 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Überschrift hört sich halt wirklich so an, als hätte der Zoodirektor aus Langeweile oder sonstigen niederen Beweggründen den Tiger abgeknallt.
"... musste erschießen..." oder sowas ähnliches in der Überschrift wäre vielleicht angebrachter gewesen.

Zum Thema: Traurige Sache. Allerdings frage ich mich schon welcher Idiot da wieder den Riegel nicht richtig vorgeschoben hatte. Im Normalfalls sollte so eine große Raubkatze ja wohl nicht so einfach aus ihrem Käfig "entkommen" können.
Gut auch, dass der Direktor selbst die Verantwortung übernommen und die "Dreckarbeit" nicht auf jemand anderen abgeschoben hat!
Kommentar ansehen
24.08.2006 02:01 Uhr von radiojohn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kann das mal einer editieren? *...den Tiger mit einer Betäubungspfeile aufzuhalten...*

zur news: Schade um das Tier, aber der Mann hatte die Verpflichtung so zu handeln.

r.j.
Kommentar ansehen
24.08.2006 02:44 Uhr von Insane89
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hart, aber Pflicht Ich habe mal vor gar nicht allzu langer Zeit ein Praktikum im Zoo gehabt. Dort gab es auch Tiger und ich muss sagen, wenn du im Innengehege warst, 5 Meter von den dicken Stahlstäben (Gitter), hattest du immernoch Angst. Die Tiere können hunderte Kilo schwer werden und wen so eine Raubkatze auf dich zukommt kannst du nur noch, wie es der Zoowärter gemacht hat schießen, oder gefressen werden, denn aus den Pranken kannst du dich nicht mehr befreien. Und welche Mensch halndelt nicht egoistisch bei solchen Dingen?..."Gibt nur noch 500, lass ich mich lieber fresse..." niemals, sorry, aber echt schade um solch ein Tier.
Kommentar ansehen
24.08.2006 03:29 Uhr von Serinas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
toll ...: Ich denke trotzdem das sowas unnötig ist, es gibt auch recht weitreichende betäubungewehre .. Lieber stirbt er an einer überosis weil mehmals getroffen wurde, als durch eine plumpe schusswaffe die nur zum töten da ist
Kommentar ansehen
24.08.2006 07:39 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zeit: Da hast du keine Zeit für. Diese Betäubungspfeile müssen erst mit einer auf das Tier abgestimmten Menge Betäubungsmittel geladen werden, und dafür war einfach keine Zeit. Die Dinger stehen da nicht griffbereit und geladen herum.
Kommentar ansehen
24.08.2006 11:47 Uhr von Frühaufsteher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
armes Tier es gibt sicherlich ne Menge anderer Methoden das Tier wieder einzufangen,..ich denke man kann auch das Tier betäuben ohne sich in Gefahr zu begeben. Es war seine Entscheidung das Tier zu töten jetzt muss er mit seiner Entscheidung leben..
Kommentar ansehen
24.08.2006 12:12 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
auf die Schnelle Was wäre dir denn da auf die Schnelle eingefallen, wenn der Tiger schon auf dem Weg zu den Besuchern ist und du -sagen wir mal- 2 Minuten Zeit hast, zu verhindern, daß das erstbeste Kind gefressen wird?
Kommentar ansehen
24.08.2006 12:34 Uhr von Griesgram_Du
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schlimm: Das arme Tier war plötzlich in einer Welt die die meisten Tiger schon gar nicht mehr kennen
Kommentar ansehen
24.08.2006 12:49 Uhr von Frühaufsteher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wie im Film es ist die Pflicht des Zoos darauf zuachten dass es soweit erst garnicht kommt,..in diesem Fall sollte man schon die Sicherheit des Zoos b.z.w. des Geheges in Frage stellen.Ich denke dies wird auch passieren.Es ist unsinnig darüber zu streiten wie lange man Zeit hat um ein Tier zu töten oder nicht.Die einfachste Lösung ist nicht immer die Beste aber in dem Fall die Sicherste...
Kommentar ansehen
24.08.2006 13:14 Uhr von Enduro
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Serinas: Es ging ja auch nicht darum, den Tiger so schön wie möglich zu töten sondern ihn daran zu hindern denjenigen mit dem Betäubungsgewehr zu "fressen".

Oder hätte er ihm da zurufen sollen: "Warte nen moment. Ich hol mal eben ein Betäubungsgewehr. Kämpf solang mit dem Tiger..."
Kommentar ansehen
24.08.2006 13:27 Uhr von Ally39
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Och nö Das arme Tier. Hätte man bestimmt noch aufhalten können!
Kommentar ansehen
24.08.2006 16:13 Uhr von Enduro
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Ally39: ?

Man hat das Tier doch aufgehalten.
"Schließlich griff Zoodirektor Lex Salisbury ein und erschoss Enshala."
Kommentar ansehen
24.08.2006 18:03 Uhr von Kampfpudel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Bewertung: So viele 10er Bewertungen bei mehreren Fehlern? Naja, dann ist es halt so...

- "auf dem Weg...gemacht"
- "mit einer Betäubungspfeile"
Kommentar ansehen
24.08.2006 18:44 Uhr von SonicBeam
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: dann muss ich mich mal fragen was die benutzen Oo
redbull ?
also ne nakose von heute wirkt eigentlich ziemlich heftig und schnell ^^
wieso dann net bei soner mieze? Oo
Kommentar ansehen
25.08.2006 08:50 Uhr von summertime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wie immer: jeder hätte es natürlich besser gemacht als der Zoodirektor .. lauter perfekte Menschen bei shortnews :) und der macht seinen Job bestimmt nicht lange als Zoodirekt und die anderen Methoden sind ihm nie und nimmer eingefallen. Er wartet nur darauf bis ein Tier ausbricht um sofort seine Schießwut an den Tieren auszulassen... Ist ja garnicht wichtig so ein Tiger für einen Zoo...
Kommentar ansehen
25.08.2006 12:46 Uhr von Schwenno
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wirklich schade um solch ein wunderbares Tier. Aber das wird schon irgendwie brenzlig gewesen sein. Ein so seltenes vom Aussterben bedrohtes Tier ist wohl auch eine Hauptattraktion im Zoo und diese Entscheidung wird dem Direktor nicht nur aus ethischen Gründen schwer gefallen sein wobei ich ihm diese Motivation natürlich nicht absprechen möchte.

@Griesgram_Du
... die Großstadt?... oO
Kommentar ansehen
25.08.2006 18:27 Uhr von ottokar VI
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der nicht mehr: Dieser Tiger ist ja nun gestorben, die Bedrohung hat sich mithin verwirklicht. hahaha
Wenn er im Zoo ausbricht und Menschen bedroht, geht das auch OK.
Kommentar ansehen
26.08.2006 20:24 Uhr von red.devil
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Traurig: aber wohl die einzig richtige Entscheidung in so einer Situation. Da musste er handeln und den Tiger erschießen. Sicherlich eine seiner schwierigsten Entscheidungen in seinem Leben.

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polen: Baby hat bei Geburt drei Promille im Blut
Vor 25 Jahren wurde Antifa-Aktivist Silvio Meier von einem Neonazi ermordet
Hamburg: Polizist schießt in Einsatz auf Einbrecher


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?