23.08.06 17:08 Uhr
 2.089
 

Studie: Größter Profit durch Anti-Terror-Kriege der USA für den Iran

Wie das britische Royal Institute for International Studies in einer Studie darlegt, konnte der Iran aus den Anti-Terror-Kriegen in Afghanistan und im Irak am meisten profitieren. Die ehemaligen Regierungen seien Rivalen des Irans gewesen.

Durch den Sturz dieser zwei Regierungen sowie die jüngsten Militäraktionen Israels gegen Palästina und die Hisbollah im Süden des Libanons habe der Iran die Vormachtstellung des Mittleren Osten einnehmen können, so die britischen Forscher.

Durch diese einflussreiche Stellung im Mittleren Osten sei der Iran einem Autor der Studie zufolge dazu in der Lage, sich dem westlichen Druck bezüglich des Atomstreits zu widersetzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: quieker
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Studie, Terror, Iran, Krieg, Profi, Profit
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump möchte Transgender in US-Armee verbieten
Ivanka Trump postet erfundenes Zitat von Albert Einstein zum Thema "Fakten"
FDP-Jugend wirbt mit Kondomen und Spruch: "Endlich wieder rein!"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.08.2006 19:47 Uhr von horror1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja: die usa machen für den iran die drecksarbeit,schon klar.
man könnte aber auch sagen das der grösste profiteur israel ist.
aber dann ist man antisemit lol.
Kommentar ansehen
23.08.2006 19:55 Uhr von daMaischdr
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aber sicher doch: Das der Iran jetzt von amerikanischen Militärbasen umzingelt ist und mehrere 100000 feindliche Soldaten samt Kriegsausrüstung in seiner unmittelbaren Umgebung stationiert sind, ist sicherlich ein Riesenglück für den Iran und deren Regierung feiert dies bestimmt jeden Tag.

Oh man, und für so einen Schwachsinn kriegen diese "Experten" auch noch Geld.
Kommentar ansehen
23.08.2006 20:10 Uhr von Bundespropagandamin.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So darf man das aber nicht sehen. Vielleicht ist der Iran jetzt von Feinden umzingelt, jedoch hat er durch den dadurch entstehenden Widerstandskampf im Irak z.B. von den hohen Ölpreisen profitieren können. Dadurch, dass die USA außerdem nun im Irak und in Afghanistan gebunden sind, weil sie diese Kriege sonst umsonst geführt haben, kann der Iran machen was er will, denn wer würde sich mit dem Iran in dieser Situation anlegen. Die NATO wird nichts gegen den Iran unternehmen können als ihn International zu isolieren. Dennoch glaube ich, dass die USA mehr vom Krieg profitiert hat, zumindest die obere Schicht, die darin verwickelt ist. Außerdem ist die Sicherheit des Petrodollars länger gewahrt geblieben.

Bis dann
Kommentar ansehen
23.08.2006 20:39 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn die Iraner jetzt einlenken im Atomstreit: also in der Anreicherung, nicht in der Nutzung von Atomstrom, dann fällt das Hauptargument der Amis weg um gegen den Iran zu wettern.

Die Iraner wären durch die Möglichkeit des Besitzes einer Atombombe zu einer Vormachtsstellung im Nahen Osten gekommen, jetzt sind sie es bereits ohne auch nur in der Nähe dieser Bombe zu sein !

Irgendwas machen die USA da falsch ODER es ist Absicht von den USA !
Kommentar ansehen
23.08.2006 22:16 Uhr von CyG_Warrior
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gegen die Hisbollah???: DIESE Organisation (nennen wir die jetzt einfach mal so), wird doch schon EWIG vom Iran unterstützt...und das Israel der Hisbollah in dem "kleinen Feldzug" (mehr war´s doch nicht) wirklich schaden konnte, kann doch nun wirklich keiner glauben. Das einzige, was Israel mit dem Kreig da erreicht hat, ist NOCH größer Hass der Araber gegen sich...und auch nicht so ganz unbegründet.
Zur Klarstellung:
Ich habe weder was gegen Israel noch gegen die Israelis..aber das Gebaren der Israelischen Regierung geht mir schon ewig auf den Sack!
Kommentar ansehen
23.08.2006 22:59 Uhr von Kampfpudel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein weiterer Beweis, daß sich die VSA ihre Feinde selbst schaffen. Erst werden Irans "Feinde" gekippt (man erinnere sich, daß Vater Bush noch mit Hussein gegen den Iran paktierte), um dann den Iran selbst in einer sogenannten Vormachtstellung (allein) dastehen zu lassen und anschließend zum Bösewicht erklären zu können, der beseitigt ("befreit") werden müsse...
Immer der selbe Brei...
Kommentar ansehen
24.08.2006 00:18 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ach quatsch Saddams Armee war zermürbt, Bauer-Taliban in Afghanistan sind doch keine wirklichen Gegner
für den Iran mehr gewesen.
Der einzigste Profit besteht darin, das die US-Armee im Irak und Afghanistan durch den Widerstand gebunden
zum Grossteil gebunden ist und sich noch so ein Desaster
den Amerikanischen Wählern kaum zu verkaufen ist.
Vorerst ist der Iran relativ sicher vor den USA.
Kommentar ansehen
24.08.2006 02:19 Uhr von daMaischdr
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
darauf würd ich nicht wetten! "Vorerst ist der Iran relativ sicher vor den USA."

Wenn die letzten Monate und Jahre eins bewiesen haben, dann, dass niemand auf der Welt vor den USA und Israel sicher ist. Der Krieg gegen den Iran wird kommen, da bin ich mir hundertprozentig sicher. Ich hab ja schonmal geschrieben, das meiner Meinung nach der Angriff auf den Libanon nur dazu gedacht war, den Iran aus der Reserve zu locken und ihn zu einem Eingriff in den Konflikt zu bewegen.

Man muss den Iran ja auch nicht mit Truppen erobern, das ist sicher unmöglich. Das war aber auch schon unmöglich, bevor die Soldaten im Irak und Afghanistan gebunden wurden. Ich denke, man wird den Iran "nur" systematisch durch Flächenbombardements zerstören und ihn somit wirtschaftlich, politisch und einflussmäßig in die Bedeutungslosigkeit werfen, so wie es die USA und Israel schon mit etlichen Ländern getan haben.


@Bundespropagandamin.

Der Iran hat durch den höheren Ölpreis sicher etwas profitiert, aber der Zugewinn dürfte nicht so groß sein, als das er den Verlust durch die immer stärkeren Sanktionen gegen das Land auffangen. Öl ist nicht alles, auch für den Iran nicht.


@jesse_james

"Wenn die Iraner jetzt einlenken im Atomstreit, also in der Anreicherung, nicht in der Nutzung von Atomstrom, dann fällt das Hauptargument der Amis weg um gegen den Iran zu wettern."

Dieses Argument kann nicht wegfallen, denn die USA haben es in den letzten Jahren erfolgreich geschafft, die Beweislast einer Anklage umzukehren. Nicht der Kläger muss die Schuld des Angeklagten beweisen, sondern der Angeklagte seine Unschuld, und das ist unmöglich! Der Iran kann nicht beweisen, das er kein Uran mehr anreichert, denn die USA können immer behaupten, es gäbe irgendwo noch eine geheime Anlage. Genauso ist es doch im Irak passiert. Hussein sollte beweisen, das er keine MVW mehr hatte, was nicht möglich war und schwupps, fertig war der Kriegsgrund.

Dieses ganze Spiel ist so krank und abartig, aber das Schlimmste ist, das (fast) die ganze Welt bei diesem Spiel mitmacht und kaum einer den Arsch in der Hose hat, sich dagegen zu stellen.
Kommentar ansehen
24.08.2006 02:33 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@daMaischdr: Natürlich werden die USA das immer noch behaupten, indirekt gesehen haben sie sogar recht mit einer solchen Behauptung.

Aber der Iran kann allen deutlich zeigen das sie nicht vorsätzlich mit dem Ziel des Baus einer Atombombe Uran anreichern.

Was ich damit sagen will ist, das der SCHWERWASSERREAKTOR den der Iran baut und in Betrieb nehmen wird, mehr Storm produziert als die Leichtwasserreaktoren, aber eben jenen Nachteil besitzt oder Vorteil je nachdem, das während des Betriebs Atommüll anfällt den man nach kurzer und einfacher Behandlung als Material für eine Atombombe nutzen könnte.

Also wird so oder so im Iran auf ganz legale Weise angereichertes Uran für Atombomben produziert ! Es dauert nur einfach länger.

Und da die IAEO und auch alle Verträge die der Iran einst unterzeichnete dem Iran nicht verbieten sondern sogar ermöglichen und erlauben die Kernenergie zu nutzen, dürfen sie diesen Schwerwasserreaktor auch betreiben.

Und wenn das Ding erstmal läuft ist der Iran de facto eine Atommacht !
Kommentar ansehen
24.08.2006 15:31 Uhr von vom_berg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
muss er wohl auch werden

nun eine atommacht muss er wohl auch werden der iran. als abschreckung quasi.
die geschichte zeigt ja, das den usa jedes mittel recht ist seine ziele zu erreichen. beispiel :kriegsgrund irak: "biologische waffen" das wurde behauptet, jedoch nie bewiesen. folglich ist es egal ob er welche hat oder nicht.

es gant um die vormachtstellung in nahen osten. die frage ist nur wer sie bekommt.



Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?