23.08.06 16:25 Uhr
 277
 

Im Kongo droht die Ausbreitung der Lungenpest - bereits über 100 Todesfälle

Zwar wurde der Nachrichtenagentur Reuters von einem Eufor-Sprecher mitgeteilt, dass die Waffenruhe in Kinshasa, der Hauptstadt des Kongos, nach der Veröffentlichung der Wahlergebnisse anhält, allerdings droht nun eine andere Gefahr.

Demnach droht dem "Malteser"-Hilfsdienst zufolge eine Ausbreitung der Lungenpest. 100 Menschen im östlichen Kongo fielen der Krankheit in den vergangenen vier Monaten bereits zum Opfer.

Im Kampf gegen die Krankheit sei es unbedingt von Nöten, dass sich Erkrankte umgehend einer Behandlung unterziehen sowie eine Aufklärung der Einwohner über Ansteckungsrisiken sowie Vorbeugungsmaßnahmen stattfindet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: quieker
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: 100, Todesfall, Lunge, Kongo, Ausbreitung
Quelle: focus.msn.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Noch immer hält der Islamische Staat 3.000 Frauen als Sexsklavinnen gefangen
Wegen G7-Gipfel: Odyssee eines Rettungsschiffes mit Flüchtlingen
Meerbusch: Schamverletzer an Badebereich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.08.2006 17:18 Uhr von delauer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na toll: Und da müssen unsere Soldaten hin.
Dann haben wir die Scheiße auch bald hier.

Wissen wir ja, bei wen wir uns bedanken dürfen. *kotz*

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ein Verbraucher bekommt 30.000 Likes für bösen Facebook-Post an Aldi-Süd
Unwetter in Sri Lanka bringen schwerste Flut seit über zehn Jahren mit sich
Noch immer hält der Islamische Staat 3.000 Frauen als Sexsklavinnen gefangen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?