23.08.06 14:41 Uhr
 438
 

Umfrage: Rauchverbot zwar in Ämtern, aber nicht in Gaststätten

Eine Umfrage des Allensbach-Instituts hat ergeben, dass 41 Prozent der Deutschen gegen ein Rauchverbot in Gaststätten und Restaurants sind. In Deutschland rauchen rund 30 Prozent der Bürger.

Über 80 Prozent sind allerdings für ein Rauchverbot in Ämtern und Behörden.

Zudem gaben zwei Drittel der Befragten an, dass sie ein Rauchverbot auf Flughäfen und Bahnhöfen unterstützen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Umfrage, Rauch, Amt, Rauchverbot, Gaststätte
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hillary Clinton über TV-Wahlkampfduell: "Donald Trump lauerte hinter mir"
CDU-Politiker Jens Spahn hält Großstadt-"Hipster" für eine Gefahr
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.08.2006 14:51 Uhr von Waldy39
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
RAUCHVERBOT: Ich finde das es sicher geschäftsschädigend währe wenn man in Gaststätten nicht mehr Rauchen dürfte! Ein Bier schmeckt nicht ohne Zigarette! Hingegen auf Ämtern Könnte es echt nützlich sein, wenn die Beamten mehr reinen Sauerstoff abbekommen würden sie vieleichtauch mal vernünftige Ideen entwickeln!
Also Rauchverbot für alle Beamten!!!
Kommentar ansehen
23.08.2006 15:19 Uhr von eros007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Waldy39: Geschäftsschädigend für Gastwirte kann ein Rauchverbot in Gaststätten durchaus sein. Aber die gängige Argumentation, dass dann gesamtwirtschaftlich mehr Leute arbeitslos werden, ist meiner Meinung nach nicht zu halten. Geben die Leute ihr Geld nicht in Gasthäusern und nicht für Zigaretten aus, dann geben sie es eben woanders aus. Also entweder für Kleider oder für besseres Essen zu Hause oder sonst was. Allenfalls die Sparquote könnte sich erhöhen, was ich aber nicht glaube, da wir schon jetzt eine der höchsten weltweit haben. Ergo entstehen für jeden Arbeitsplatz, der in der Gastronomie wegfallen könnte, eben anderswo neue. Dass der Staat auf Steuereinnahmen verzichten muss (wegen ausbleibender Tabaksteuereinnahmen), wäre ebenfalls nur förderlich. Zwar stiegen kurzfristig die Schulden, aber da das Geld ja weiterhin für den Konsum ausgegeben würde, aber in verstärktem Umfang der Wirtschaft, würde so die Wirtschaft stärker wachsen können. Das würde wirken wie ein Konjunkturprogramm des Staates, vorausgesetzt natürlich, die Menschen konsumieren und sparen nicht. Wer dies in Frage stellt, stellt das Schuldenmachen des Staates der Wirtschaft wegen prinzipiell in Frage.

Wie die Raucher sehen, ist damit selbst dass Argument, dass sie unverzichtbar für den Staatshaushalt sind, nicht beweisbar, im Gegenteil. Von der erhöhten Volksgesundheit ganz zu schweigen.

Hoffentlich folgt Deutschland bald dem Beispiel anderer Länder und verbietet auch das Rauchen in Zügen, öffentlichen Gebäuden und Gaststätten. Italien hat durch sein strenges Rauchverbot die Zahl der Raucher auf einen Schlag um 500.000 oder 4% reduziert. Der Wirtschaft übrigens geht es derzeit besser als vorher. Ist das nicht begrüßenswert? Von den Vorzügen für die Nichtraucher, die ungestört bleiben, will ich gar nicht reden.

Zur Meldung: Wenn 41% gegen ein Rauchverbot sind, heißt das nach Abzug derer, die keine Meinung haben (ich schätze mal 10%), dass ungefähr die Hälfte für ein Rauchverbot in Gaststätten ist, also die relative, wenn nicht gar absolute Mehrheit. Das heißt doch, dass die Deutschen eher für ein Rauchverbot als dagegen sind, oder? Ich glaube, die News (die Quelle, besser gesagt), kommt von einem Raucher :-)
Kommentar ansehen
23.08.2006 15:22 Uhr von Lonni
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Einer meiner besten Freunde: ne Kneipe. Hat schon gesagt, dass er Dicht machen kann, wenn das kommt. Die Mehrzahl der (Stamm)- Gäste raucht nun mal.

Mit Gewalt die letzten noch gehenden Geschäfte in D runtermachen.
„Ich bin Deutschland“
Schei... ist

Fu… Deutschland
Kommentar ansehen
23.08.2006 15:33 Uhr von eros007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lonni: Lies meinen Beitrag, erkundige dich bei anderen Ländern, die Rauchverbote umsetzten, nach deren Erfahrungen, und sag das deinem Freund.

In Italien ist der Konsum selbst in Gaststätten überhaupt nicht zurückgegangen. In Schweden ist der Konsum in Gaststätten sogar gestiegen, seit Raucher verbannt wurden. Das liegt zwar nicht (nur) am Rauchverbot, sondern auch an der dort recht günstigen Lohnentwicklung, aber immerhin geben einem die unzähligen Beispiele die Bestätigung, dass in Deutschland wohl eher die Raucherlobby dagegen - wie es aussieht erfolgreich - Sturm läuft bzw. die Gastwirte aufhetzt. Die Raucher kommen wohl weiterhin ins Gasthaus, rauchen aber eben vor der Tür. Insgesamt gibt es eigentlich keinen vernünftigen Grund, warum man das Rauchen weiterhin erlaubt lassen sollte. Wer einen vorbringen kann, der sage ihn mir. Danke. Dann hätte ich was dazugelernt.
Kommentar ansehen
23.08.2006 15:37 Uhr von waldy39
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
eros007: Tja das was du sagst mag schon alles stimmen aber wo bleibt die Freiheit zu tun was mann will?
Die meisten werden ihr Bier dann wohl eh zuhause Trinken aber wer in der nähe der Grenze zu Belgien oder Holland lebt wird wohl ins Ausland aus gehen und die Freiheit dort genießen!
Rauchen inZügen kann man im Nahverkehr heute schonkaum noch und auf den meißten Bahnhöfen auch nicht!
Kommentar ansehen
23.08.2006 15:39 Uhr von Lonni
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@eros007: Vorab. Ich bin kein! Starker raucher.
Beim essen rauche ich natürlich auch nicht sondern ausschließlich zum Bier. Ich bin auch für getrennte Bereiche. Da geht es aber schon los, bei kleinen Kneipen. Sicher sitze ich im Sommer draußen. Aber wenn ich mich im Winter nach dem Essen rausstellen soll. Neee, dann trinke ich mein Bier Zuhause. So wie die anderen Stammgäste, die Täglich Ihr Bier trinken kommen. Gut wenn andere darauf verzichten. Ich gehe dann nicht mehr in die Kneipe…außer meinen Freund besuchen;)
Kommentar ansehen
23.08.2006 15:50 Uhr von bingo`
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also: Es kommt häufig vor, dass man keine Lust hat in bestimmte bars oder dergleichen zu gehen, weils einfach nur zu verqualmt da ist.
Ich denke, der teil an Raucher, der sich von soeinem Verbot abhalten lässt, wird ausgeglichen durch den Teil der Leute, der dadurch erst weider Lust hat dorthin zu gehen.
Kommentar ansehen
23.08.2006 15:54 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Waldy: "Ich finde das es sicher geschäftsschädigend währe wenn man in Gaststätten nicht mehr Rauchen dürfte!"

Soso geschäftsschädigend. Kommt der Wirt auch für die gesundheitlichen Schäden bei den Nichtrauchern auf, die sie sich innerhalb seiner Gaststätte zugezogen haben ? Kommt der Raucher dafür auf der seine Mitmenschen vergiftet hat ?


Ist wieder mal das Geld mehr wert, als ein Menschenleben ?

Zum Thema:

"dass 41 Prozent der Deutschen gegen ein Rauchverbot in Gaststätten und Restaurants sind"

Das werden wohl 59 Prozent dafür sein das es verboten wird und damit sollte doch wohl klar sein was die Bürger wollen.
Kommentar ansehen
23.08.2006 15:56 Uhr von eros007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nunja: waldy39:
>> "aber wo bleibt die Freiheit zu tun was mann will?"

Die will ich dir auch nicht nehmen. Aber schon in der Schule lernte ich, dass meine Freiheit dort aufhört, wo die Freiheit anderer eingeschränkt wird. Genau das passiert, wenn sich ein Raucher neben einen Nichtraucher stellt oder sich mit ihm die Bar teilt.

Ich hätte nichts gegen ausdrückliche "Raucherbars", in denen geraucht werden darf und wo sich auch jeder dessen bewusst ist (vom Angestellten bis zum Nachbarn). Wird gewährleistet, dass jeder freiwillig da ist oder auch nur daneben wohnt, ist die Freiheit gut. In allen anderen Situationen beschränkt man die Freiheit anderer - auch wenn es dir manche Nichtraucher vielleicht nicht explizit ins Gesicht sagen, wenn du sie durch Rauch störst. Wir brauchen keine Nichtraucherlokale, sondern Raucherlokale. Normal muss aber ein Nichtraucherlokal sein. Da hat dann jeder die Freiheit, hinzugehen, ohne sich vor Rauchern "fürchten" zu müssen.

lonni:
Du hast sicher Recht und ich verstehe dich. Allerdings zeigen aber die Beispiele anderer Länder, dass die Gastwirte keineswegs mit den befürchteten Rückgängen kämpfen mussten. Oder man nenne mir ein Land, in dem mit der Einführung des Rauchverbotes die Umsätze in der Gastronomie mehr als 10% zurückgingen und zudem der gesamte private Konsum spürbar geschwächt wurde.

Nicht mal im skandinavischen Winter Schwedens haben sich Probleme ergeben... Das zeigt, dass die Angst davor wohl übertrieben ist. Als ich vergangene Weihnachten in Italien war, habe ich viele Leute vor den Bars gesehen, die rauchten. Dabei war es recht kalt (-10°C). Also scheint es genug Menschen zu geben, die ihre Bar nicht wegen Rauchverbots hängen lassen und eben draußen rauchen, wenn sie ohne Glimmstängel nicht auskommen.
Kommentar ansehen
23.08.2006 15:58 Uhr von Lonni
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bingo`: „…wird ausgeglichen durch den Teil der Leute, der dadurch erst weider Lust hat dorthin zu gehen.“

Gut. Das mag in Großstädten zutreffen sein. Nicht jedoch in kl. Städten sowie auf dem Lande, wo jeder seine Stammkneipe hat.
Kommentar ansehen
23.08.2006 16:02 Uhr von Lonni
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@eros007: Und ich komme eben aus und gehe nicht vor die Tür. Ich bin z.Bsp. auch ein großer Kuba Fan und rauche auch gern mal eine richtig gute Zigarre. Das hat auch etwas mit Lebensqualität zu tun
Kommentar ansehen
23.08.2006 16:07 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
yahoo als quelle ist auch besch in einer Umfrage (ich weiß nicht ob es dieselbe ist) haben 25% behauptet, dass es ihnen schnurz ist, knapp über 40% waren dagegen und etwa 35% dafür in Restaurants und Kneipen das Rauchen zu verbieten.

Außerdem waren bei der Trennung von Restaurants und Kneipen viel mehr dagegen (bei Kneipen) und einige mehr dafür) bei Restaurants).

Zusammenfassend kann man sagen, dass die überwiegende Mehrzahl der Bürger dafür ist in öffentlichen Gebäuden wie Rathäusern und Bahnhöfen das Rauchen zu verbieten.

Eine knappe Mehrheit ist dafür in Restaurants das Rauchen zu verbieten.

Eine überwiegende Mehrheit ist dagegen in Bars und Kneipen das Rauchen zu verbieten.

Sehe ich (fast) genauso.
Nur bei Restaurants wäre ich dafür Raucher und Nichtraucher zu trennen.
Wenn der Inhaber will soll er das Rauchen verbieten, gehe ich eben nicht mehr hin.

Und die Trennung von Rauchern und Nichtrauchern ist zu machen.
Eine ordentliche Lüftung mit leichtem Überdruck im Raucherbereich und leichtem Unterdruck im Nichtraucherbereich löst das.
Sehr gut sogar.
Kommentar ansehen
23.08.2006 16:09 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
umgekehrt natürlich: Eine ordentliche Lüftung mit leichtem Überdruck im Nichtaucherbereich und leichtem Unterdruck im Raucherbereich löst das
Kommentar ansehen
23.08.2006 16:40 Uhr von eros007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vst: Mit dem Über-/Unterdruck hast du noch mal knapp die Kurve gekriegt, oder :-)

Danke auch für deine Recherchen, das macht die ganze News natürlich deutlich übersichtlicher.

Ein paar Anmerkungen: Ich würde bei Restaurants - wenn schon - den Raucherbereich dennoch mindestens räumlich abtrennen (und weiterhin den Raucherbereich mit geringem Unterdruck belassen). Das kann dann in der Tat auch Nichtraucher anziehen, die sonst nicht gekommen wären. Wichtig ist allemal, dass die Politik dafür sorgt, dass mindestens 70% der Plätze in Restaurants einer Stadt für Nichtraucher in räumlich von Rauchern getrennten Räumen reserviert sind - so groß ist auch ihr Anteil, und es wird wohl eher mehr Raucher geben, die beim Essen nicht rauchen (wollen), als umgekehrt Nichtraucher. Das Ziel muss sein, dass man nicht im Zweifel nur noch einen Raucherplatz bekommt.

Ob ein Rauchverbot in Kneipen sinnvoll ist, mag wieder auf einem anderen Blatt stehen. Ich persönlich hätte wenig Probleme mit Raucherbereichen. Kneipen, die zu klein für getrennte Zimmer sind, müssen eben auf Raucher verzichten. Ich bin zwar kein militanter Nichtraucher, aber Erfahrungen im Ausland haben mich doch neidisch werden lassen, das nicht auch bei uns einzuführen. Zumal es dort so wunderbar klappt und vor allem Jugendliche vom Rauchen abhält (d.h. vor dem Anfangen bewahrt), was unser wichtigstes Ziel sein sollte.

Wir müssen alles machen, damit es unsere Kinder besser haben, also erst gar nicht dazu verleitet werden, anzufangen. Auch, wenn wir selbst dafür zurückstecken müssen.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hillary Clinton über TV-Wahlkampfduell: "Donald Trump lauerte hinter mir"
Russlands Botschafter im Sudan tot in seinem Swimmingpool aufgefunden
Rotterdam: Konzert der US-Band "The Allah-Las" wegen Terrordrohung abgesagt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?