23.08.06 10:52 Uhr
 304
 

Libanon: Ist der Widerstand gegen Israel nur religiös bedingt?

Der libanesische Widerstand gegen die israelischen Angriffe wird in den westlichen Medien fast ausschließlich den religiösen Kämpfern der Hisbollah zugesprochen. Die Frage ist, ob dies den Tatsachen entspricht.

Khaled Haddadeh, Generalsekretär der Libanesischen Kommunistischen Partei, der nach Umfragen ein Wählerpotential von etwa neun Prozent zugesprochen wird, sieht einen sehr starken Einfluss der Hisbollah.

Seit dem kommunistisch geführten Widerstand gegen die israelische Invasion von 1982 sei ein Wechsel hin zu einem religiösen Charakter des Kampfes festzustellen. Die KP sei allerdings in der ersten Reihe am Widerstand beteiligt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: lukiluke
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Israel, Religion, Widerstand, Libanon
Quelle: www.jungewelt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leipzig: Integrationsmaßnahme wegen fehlender Teilnehmer eingestellt
Italien schließt Mittelmeerroute für Migranten
Iran möchte Blockierung von Twitter aufheben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.08.2006 11:02 Uhr von Atatuerk1881
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@News: Klar ist bei Widerstand etwas da womit man sich motiviert.
Ob man "allahu aqbar" schreit oder "Für Libanon". Doch Widerstand bleibt Widerstand gegen den Aggressor und dies ist immer zu befürworten. Ob mit Gewalt oder nicht sei mal dahingstellt.
Kommentar ansehen
23.08.2006 11:10 Uhr von mäckie messer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@quelle: bin sonst der jungen welt eigentlich nicht abgeneigt, aber diese news???!!!!! das klingt doch sehr danach, als ob hier nur eine partei, nämlich die kp, versucht, aufmerksamkeit zu gewinnen und sich zweifelhaft loorbeeren anzuheften. sry, darüber zu diskutieren wäre echt müßig, ich glaube nicht, dass hier jemand genug insiderwissen hat, um ein begründetes statement darüber abzugeben, was und wer im libanon wie welchen widerstand organisiert.
Kommentar ansehen
23.08.2006 11:13 Uhr von DarrylW
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wen wundert´s das unter diesen Umständen Israel derart massiv militärisch eingegriffen hat.
Wer sich vor den religiös-ideologischen Karren der Hisbollah spannen lässt und damit deren Forderung nach der Zerstörung Israels und des ´Zionismus´ mit Vorschub leistet, muss sich nicht wundern, wenn er vom Angegriffenen quasi in ´Kollektivhaftung´ genommen wird - wie auch sollte Israel unterscheiden können, wer den jahrelangen Kleinkrieg und das ewige Beschiessen Nordisraels mit Kleinraketen mitzuverantworten hat, wenn es von libanesicher Seite her keine eindeutige Distanzierung zum Kurs von Nasrallah und Konsorten gibt?

Mitgehangen, mitgefangen...mag zynisch klingen, enspricht aber den Tatsachen!

Wäre mal interessant zu wissen, wie Deutsche reagieren würden, wenn (natürlich nur theoretisch, ist klar) polnische Nationalisten anfangen würden, Sachsen oder Brandenburg unter Beschuß zu nehmen - was hierzulande für ein Aufschrei wäre!

Aber Israel mag man die Verteidigung nicht zugestehen und versteckt (bei manchen Leuten habe ich jedenfalls das Gefühl) seinen Antisemitismus hinter Solidaritätsadressen und Betroffenheitsbekundungen ans libanessiche Volk...gewiss trifft es viele Unschuldige, aber lest mal den Artikel im aktuellen SPIEGEL 34/06 ´Chanel mit Kriegsrabatt´ - wie fanatisch und rücksichtslos Hisbollah-Anhänger wirklich sind...
Kommentar ansehen
23.08.2006 11:32 Uhr von HolyLord99
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
DarrylW: Das müsste dann umgekehrt sein, schließlich sind die deutschen Gebiete von den Polen besetzt und nicht umgekehrt ;)
Kommentar ansehen
23.08.2006 11:38 Uhr von ogma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@darrylw: ich stimme dir vollkommen zu ...
Kommentar ansehen
23.08.2006 12:13 Uhr von DarrylW
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@HolyLord99: "Das müsste dann umgekehrt sein, schließlich sind die deutschen Gebiete von den Polen besetzt und nicht umgekehrt ;)"

Stimmt - aber, um im Vergleich zu bleiben - Israel hatte in den 80er Jahren bereits Besatzungstruppen im Libanon stationiert und Jahre später erst abgezogen (zeitgleich in etwa mit dem Abzug israelischer Truppen begann das Beschiessen von Siedlungen im Norden Israels vom Südlibanon aus), insofern stimmt mein fiktiver Vergleich eigentlich schon, oder? ;)

Letztendlich ist das aber auch wie die ewig unentschiedene Frage: Wer war zuerst da, die Henne oder das Ei?

Interessant in dem Zusammenhang war auch ein Leserbrief eines derzeit in Berlin lebenden Libanesen, der die Situation des Zedernstates nach dem israelischen Abzug schilderte (DER SPIEGEL 31/06 auf einen Artikel in 30/06 Bezug nehmend unter der Überschrift "Eine deutliche Antwort"), nachdem die Hisbollah unverzüglich Raketendepots anlegte und ein Scheich gegenüber dem Briefeschreiber anmerkte: (Zitat) "Ein lokaler Scheich erklärte mir lachend, dass die Juden in jedem Fall verlieren, entweder, weil die Rakten auf sie geschossen werden, oder, wenn sie die Lager angriffen, weil sie von der Weltöffentlichkeit verurteilt werden, ob der dann vielen zivilen Toten..." (Zitat Ende).

Zynischer geht´s wohl kaum noch, oder?
Kommentar ansehen
23.08.2006 12:33 Uhr von DarrylW
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@HolyLord99 - Teil2: "Das müsste dann umgekehrt sein, schließlich sind die deutschen Gebiete von den Polen besetzt und nicht umgekehrt ;)"


...was die Reaktion auf den Überfall von 1939 war.

Im Übrigen sollte es korrekterweise "ehemalige deutsche Gebiete" heissen, sonst landen wir irgendwann bei den Grenzen des Reiches unter Karl dem Großen...über 60 Jahre nach Kriegsende sollte man die gewisse Realitäten langsam akzeptieren.
Kommentar ansehen
23.08.2006 12:41 Uhr von Atatuerk1881
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
abwarten: n 4tes Reich kommt noch bestimmt
[editiert! vst]

Oder Auch nicht wird man dann sehen ^^
Kommentar ansehen
24.08.2006 23:35 Uhr von DorianArcher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Religiös? Im Libanon leben 30% koptische und andere Christen, "der Libanon" war ja auch nie das Thema.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leipzig: Integrationsmaßnahme wegen fehlender Teilnehmer eingestellt
Italien schließt Mittelmeerroute für Migranten
Kaprun: Mann versetzt deutscher Touristin einen Faustschlag und verletzt sie schwer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?