22.08.06 19:11 Uhr
 280
 

Oberhausen: Libanese wegen Terrorverdachts festgenommen

Am Dienstagnachmittag wurde in Oberhausen-Holten ein Mann in Gewahrsam genommen. Die Festnahme steht im Zusammenhang mit den fehlgeschlagenen Terrorattentaten auf Regionalzüge.

Der Mann soll 32 Jahre alt sein und aus dem Libanon stammen. Bei der Aktion waren sehr viele Polizisten im Einsatz.

Nach Berichten des WDR wurden auch Wohnungen in Mühlheim/Ruhr und Köln-Ehrenfeld durchsucht.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Terror, Oberhausen
Quelle: www.rp-online.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.08.2006 19:37 Uhr von sidney26
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also: bis jetzt fand ich das thema immer sehr weit weg von mir muss ich leider zugeben. aber dieser vorfall ereignete sich 5 km von mir weg und... jeder sagt hier dass es auch bei uns hier im pott genug terrormachenschaften gibt. aber das is jetzt so konkret und schwarz auf weiss dass ich mir doch sorgen mache jetzt...
Kommentar ansehen
22.08.2006 19:52 Uhr von pippin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nah oder nicht nah: Für mich sinds knapp 20km bis Holten, aber trotzdem sehe ich keinen Grund zu übertriebener Panik.

Gut wenn es sich bei dem Verhafteten um den zweiten Täter handelt, aber es hätte überall sein können.
Kommentar ansehen
22.08.2006 20:20 Uhr von wernphil
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nur Verdacht: Nach Meldungen des Lokalradiosenders "Antenne Ruhr"
wurde der Libanese, der sich nicht zuhause aufhielt, von seiner Frau angerufen und kam dann freiwillig. Also, ob ein Terrorist dann nach Hause käme...?
Kommentar ansehen
22.08.2006 22:41 Uhr von lukim
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich: komme auch aus düsseldorf, ist ja nicht so weit weg

so langsam mach ich mir auch gedanken =/

wenn nicht bald irgendwas passiert gehn wir alle kaputt an den shice terrors
Kommentar ansehen
23.08.2006 09:06 Uhr von der isses
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Komisch das die Leute jetzt erst kapieren das Deutschland genauso betroffen ist wie andere Länder.
Bereits beim 11. September führten die Spuren nach Deutschland wo mindestens einer der Täter gelebt hat.
Und auch der Verfassungsschutzbericht (für jeden Bundesbürger einsehbar!!!) weist seit über 8 Jahren auf islamistische in Deutschland Organisationen hin.

Diese Radikalen sind genauso gefährlich wie die Gefahr von Nazis. Der Unterschied ist nur das Islamisten unter sich bleiben und nicht wie die Nazis in der Öffentlichkeit wahrgenommen werden. Aus den Augen aus dem Sinn. Aber ich möchte nicht wissen was so alles in moslemischen "Gebetshäusern" so vor sich geht.
Kommentar ansehen
23.08.2006 12:11 Uhr von sidney26
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@der isses: dass die spuren immer schon nach deutschland führten war aber nur durch geheimdienstinformationen oder ermittlungsbehörden bekannt. was man von denen zu halten hat... davon kann selbst colin powell ein lied singen. jedenfalls mach ICH mir jetzt gedanken und stufe das im vergleich mit neonazis doch um einiges höher ein.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Bonn: Elf Jahre Haft für abgelehnten Asylbewerber wegen Vergewaltigung
Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?