22.08.06 16:01 Uhr
 2.909
 

Berufungsurteil: Teilerfolg für heise online

Der Heise-Zeitschriften-Verlag erzielte in seinem Berufungsverfahren zur Betreiberhaftung für Webforen einen Teilerfolg, obwohl das hanseatische Oberlandesgericht die eigentliche Berufung zurückwies.

Das Gericht lockerte die Kontrollpflichten, die dem Verlag auferlegt worden waren, so dass dieser nur noch dann explizit ein Forum überwachen muss, wenn man ihn von einem Rechtsverstoß in Kenntnis setzt.

Sobald eine schriftliche Urteilsbegründung vorliegt, entscheidet der Verlag , ob er sich mit Hilfe weiterer Rechtsmittel dem Hauptsacheverfahren widmen wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: TeleMaster
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Beruf, Berufung
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Massenschlägerei im Flüchtlingsheim - Polizist gibt Warnschuss ab
Bundeskriminalamt (BKA): Terrorgefahr durch "Reichsbürger"
Texas/USA: Acht mutmaßlich illegale Einwanderer tot in Lastwagen entdeckt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.08.2006 15:55 Uhr von TeleMaster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Videoüberwachung in Webforen wäre wohl die Alternative gewesen; ähnliches kann man auch aus der Quelle entnehmen. Ich glaube, dass alle Forenadministratoren nun erleichtert sein werden.
Kommentar ansehen
22.08.2006 16:56 Uhr von ChristianWagner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist kein Erfolg sondern eine Katastrophe "Zwar wies das Gericht die Berufung zurück, schränkte..."

Man muss schon ein wenig naiv sein um darin einen Erfolg zu sehen wenn die Berufung zurückgewiesen wurde und somit das Urteil aus der ersten Instanz bestätigt wurde.

Kommentar ansehen
22.08.2006 17:03 Uhr von weebl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja: Wieso denn`? Wenn ich sage "Hey du da beleidigt jemand und das ist rechtswidrig" kann der Forenbetreiber nicht einfach sagen "who cares" genau das sagt auch das urteil
Kommentar ansehen
22.08.2006 17:07 Uhr von ThE-FryTriCks
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wo ist das kein erfolg ?: Auch wenn der Satz etwas verwirrend ist. Denn so ist das Urteil so wie alles vorher war. Das du nur dann zur rechenschaft gezogen werden kannst wenn du von diesem "verstoss" gewusst hast. denn das urteil hat ja gelautet, das man ALLE BEITRAEGE kontrollieren muss, wenn man dieses nicht kann, muesste man halt die foren schliessen und den dienst einstellen...

Aber was tun nicht ein paar anwaelte um ihre "porto" kasse wieder aufzufuellen, nachdem die sache mit den ABMAHNUNG doch irgendwie in die Hose gegangen ist oder wird...
Kommentar ansehen
22.08.2006 17:23 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Viedeoüberwachung? Meinst Du Monitoring?


Auf jeden Fall gut, dass dieser Unsinn schon mal ein wenig eingedämmt wurde.
Das ganze ist doch nur ein weiterer Versuch, das Internet unter Kontrolle zu bringen. Wenn sich so etwas erst durchsetzt, würde die Mehrheit aller Foren geschlossen werden.
Kommentar ansehen
22.08.2006 17:30 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@weebl: Wenn man den Betreiber explizit darauf hinweist, sollte er schon eingreifen, wenn es sich um ein gutes Forum handelt, da hast Du schon recht.
Gesetzlich zwingen würde ich ihn dazu aber trotzdem nicht wollen. Das regelt der Markt von alleine. Die meisten User wandern in Fällen, wo Beleidigungen oder bestimmt politische Äusserungen immer häufiger werden, einfach ab und das Forum ist tot.

Diese ganze Verantwortungskiste ist ein politisches Steuerungsinstrument. Man wälzt das Prozessrisiko auf Leute ab, die es sich nicht leisten können zu klagen und kontrolliert damit die Meinungen. So etwas nennt man indirekte Zensur.

Prinzipiell sollte man gesetzestechnisch so wenig wie möglich herumpfuschen. Aber anstatt wirklich irgendwo die rechte von Usern zu schützen, an Stellen, wo die sich nicht selber helfen können, werden blödsinnige Gesetze in Umlauf gebracht, die den Webseitenbetreiber Hans Meier und dessen Foren bedrohen.
Kommentar ansehen
22.08.2006 22:11 Uhr von TeleMaster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Schwertträger: Im Grunde meine ich das; mit Videoüberwachung wollte ich nur noch verdeutlichen, dass es halt unmöglich ist, wenn ein moderator/Admin jedes einzelne Unterforum seines Boards 24h am Tag überprüft. Wäre dem so, müssten hunderte oder gar tausende Foren; insbesondere Privatforen dicht machen.

Nun ist aber erstmal indirekt gewährleistet, dass der Admin auch mal zu Bett und nachts schlafen kann und erst dann eingreift, wenn ein User den berühmtberüchtigten "Melde-Button" drückt.


Siehe auch hier: http://www.supernature-forum.de/...

Der Link soll keine Werbung für die Spendenaktion sein; aber dort wehrt sich ein "Privater" gegen unberechtigte Abmahnungen. Es ist ein "ähnlicher" Fall, wie der von Heise.
Kommentar ansehen
22.08.2006 23:10 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hoffentlich hat er auch Erfolg! Es wird Zeit, dass dieser Unsinn in die Schranken verwiesen wird.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tour de France: Brite Christopher Froome gewinnt zum vierten Mal die Rundfahrt
Hamburg: Massenschlägerei im Flüchtlingsheim - Polizist gibt Warnschuss ab
Bundeskriminalamt (BKA): Terrorgefahr durch "Reichsbürger"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?