22.08.06 12:18 Uhr
 2.601
 

A1/Münster: Autofahrer misstraute Navigationsgerät und wurde zum Falschfahrer

Ein Autofahrer aus Thüringen wollte beim Autobahnkreuz Münster-Süd die A1 verlassen und auf einer anderen Autobahn die Fahrt fortsetzen. Sein Navigationsgerät zeigte ihm die Weiterfahrt auf der A1 an.

Dem kam der 22-Jährige jedoch nicht nach und fuhr in verkehrter Richtung weiter. Er geriet in das Visier der Polizei und beachtete anfangs nicht die Aufforderung zum Anhalten.

Der Mann fuhr noch einige hundert Meter und stoppte dann. Ihm steht nun eine Anzeige bevor.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Katerle
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Autofahrer, Münster, Navigation, Navigationsgerät
Quelle: focus.msn.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Masturbieren in Zelle könnte O.J. Simpson frühzeitige Haftentlassung kosten
Berlin: Polizist wegen Tragens des Spaß-Party-Wappens entlassen
Urteil: Eltern erhalten keinen Bonus beim Rentenbeitrag

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.08.2006 12:51 Uhr von Ereinon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie blöd muss man sein wenn ich doch schon "rechts" auf eine Autobahn auffahre...HALLO??? Komisch oder... Führerschein weg nehmen und nie wieder geben!
Kommentar ansehen
22.08.2006 13:02 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn ich mir schon so´n Ding kaufe, sollte ich ihm auch vertrauen. Immerhin sind die Teile mittlerweile recht ausgereift.

Ganz abgesehen davon gibt es aber auch blaue, runde Schilder mit weissen Pfeilen, die mit dem Navigationsgerät nichts zu tun haben und die man nach einer Führerscheinausbildung kennen sollte.

Und dann sollte man eigentlich auch wissen, dass es besser ist, einer "Stop"-Anweisung eines Polizeiwagen sofort und unverzüglich nachzukommen, wenn man nciht auch noch wegen Unaufmerksamkeit oder, schlimmer noch, Widerstand ins visier geraten will.

Unter´m Strich: Ein Trottel, der in die gründliche Nachschulung gehört.
Kommentar ansehen
22.08.2006 13:03 Uhr von pippin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erstaunlich! Das Autobahnkreuz A1/A43 kenn ich und ich frage mich wirklich, wie und wo er da umgedreht hat.
Wahrscheinlich hat der Depp noch eine fahrschultechnische Wende in drei Zügen hingelegt *kopfklatsch*

Führerscheinentzug auf Lebenszeit wäre da angebracht.
Kommentar ansehen
22.08.2006 13:23 Uhr von Aurich02
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aua tut das weh: Hat ein Navigationsgerät und fährt auf eigenen gutdünken anders. *kopf am tisch hau*
Mein Gott wie muss die dummheit geschmerzt haben.

Führerschein und am besten noch die Kiste weg.
Kommentar ansehen
22.08.2006 13:37 Uhr von darKing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was hat das denn mit dem Navi zu tun?? Nur weil das Navi ihm vorschlägt auf die A1 zu fahren und er das nicht macht. Kann man ihn ja nicht als Trottel bezeichnen.
**Er sollte es noch aus der Fahrschule kennen, wie man auf eine AB auf / abfährt, dass hat er falsch gemacht.**

Aber zu schreiben "da hat der schon ein Navi und fährt trotzdem anders", ist ja mal Oberschwachsinn. Ihr fahrt wahrscheinlich auch über Radwege mit der Begründung "na das Navi hat das aber gesagt!"
Kommentar ansehen
22.08.2006 13:49 Uhr von bingo`
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bloß weil man das Navi nciht beachtet, wird man doch nciht zum Geisterfahrer.
Kommentar ansehen
22.08.2006 14:00 Uhr von TeleMaster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...Geisterfahrer gibt es jeden Tag zu Hauf und ich frage mich gerade ernsthaft, was ein Geisterfahrer mit einem Navigationsgerät so besonders macht, so dass ihm eine News gewidmet wird? Nur weil ihm das Gerät sagte, dass er in die falsche Richtung fährt? Das sagen sie einem im Radio auch...

Zudem finde ich den Titel etwas irreführend; denn ich habe mir zuerst gedacht, er ist statt links rechts abgebogen und hat sich "lediglich" verfahren. Vielleicht ist Falschfahrer ja auch der offizielle Ausdruck für Geisterfahrer; einen den ich so halt noch nicht kannte. Deswegen bewerte ich den Titel auch nicht, da ich es nicht besser wusste :)
Kommentar ansehen
22.08.2006 14:19 Uhr von LuckyBull
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da gabs vor kurzem: eine Meldung, wo ein Autofahrer seinem Navi blindlings vertraute, am Ende war er mit seinem Auto in einem Weiher untergegangen.
Nö, ich nütze zwar selber ein sehr gutes Navigerät, aber darauf dermaßen zu verlassen grenzt nicht nur an Dummheit, sondern ist Blödsinn hoch drei.
Für was hat man denn Augen und ein bisserl Verstand im Kopf...
Kommentar ansehen
22.08.2006 16:20 Uhr von Thank_you
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja: wenn das Navi ne Frauenstimme hatte !!??

Ich mein, wer glaubt schon beim Autofahren einer Frau ??



*DuckUndWegrenn*
Kommentar ansehen
22.08.2006 17:24 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mitdenken: Bei den Navigeräten muss man mitdenken und nicht stur darauf vertrauen.
Die StVO hat immer Vorrang.
So blöd kann doch einer alleine gar nicht sein.
Fährt einfach wieder zurück.
Kann man dumme Menschen nicht einfach wegsperren.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Masturbieren in Zelle könnte O.J. Simpson frühzeitige Haftentlassung kosten
Formel 1: ARD möchte RTL bei Fernsehaustragung ausbooten
Berlin: Polizist wegen Tragens des Spaß-Party-Wappens entlassen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?