22.08.06 08:54 Uhr
 642
 

Israelische Reservisten fordern Rücktritt der Regierung

Die israelischen Soldaten hatten nicht nur mit der Hisbollah, sondern auch mit den unausgegorenen Ambitionen ihrer Führungspitze zu kämpfen, heißt es in Petitionen, die von hunderten zurückgekehrten Reservisten unterzeichnet wurden.

Zwanzig von ihnen zogen, begleitet von Zivilisten, sogar vor das Büro des Premierministers und forderten Olmerts Rücktritt. Der Protest der Reservisten findet in Israel große Medienaufmerksamkeit.

An das erklärte Kriegsziel, die Hisbollah auzuschalten, hat die Führung wohl selbst nicht recht geglaubt - von "kalten Füßen" ist die Rede, von Unentschlossenheit und irrationalen Entscheidungen.


WebReporter: Ernst_Paris
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Israel, Regierung, Regie, Rücktritt
Quelle: www.haaretz.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Neuer Bundestagspräsident: AfD verweigert Wolfgang Schäuble geschlossen Stimme
Weitere schwedische Ministerin spricht von sexueller Belästigung auf EU-Ebene

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.08.2006 09:10 Uhr von Der isses
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mücke = Elefant: Wieviele Rücktritte von Politikern wurden denn im letzten Jahr in Deutschland gefordert? So einige!

Wer ist zurückgetreten? Kein Einziger.

"Zwanzig von ihnen zogen, begleitet von Zivilisten, sogar vor das Büro des Premierministers und forderten Olmerts Rücktritt."

In Berlin finden fast jede Woche Demonstrationen für oder gegen etwas statt und es interessiert niemanden. Hier wird aus einer mücke mal wieder ein Elefant gemacht.

Freu mich aber schon auf die kommentare hier nach dem Motto: Israel am Ende! USA am Ende! Westliche Welt bald islamisch! Großer Sieg der Hisbollah!

Na dann viel Spaß in eurer Traumwelt.
Kommentar ansehen
22.08.2006 11:06 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
einen Führer mit möglichst viel Erfahrung in Massenmord, Vertreibung und gute Beziehungen nach Washington braucht das Land.
Kommentar ansehen
22.08.2006 12:23 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das haben schon israelische Journalisten: und andere Experten für das Land und in dem Land prophezeit, das es dieser Regierung nach dem Kriegsende sehr schlecht gehen wird und das Köpfe rollen werden müssen !


Da braucht es keine "hasstiraden" wie der Isses sie erwartet.
Dafür sorgt auch Israel selbst.
Kommentar ansehen
23.08.2006 10:17 Uhr von der isses
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hahahaha: Falls Olmert oder Peretz deswegen zurücktreten konvertier ich freiwillig zum Islam!

@jesse_james: Falls es dir entgangen ist war der Großteil der Israelis für den Krieg. Übrigens auch die arabische Minderheit in Israel die etwa 20% der Bevölkerung ausmacht.
Kommentar ansehen
23.08.2006 10:24 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Der Isses: Dir scheint allerdings entgangen zu sein, das FÜR DEN KRIEG SEIN nicht bedeutet das man FÜR MASSENMORD ist.

Ganz zu schweigen vo nder Art der Kriegsführung.

Die Mehrheit der Israelis will die Hisbollah los werden, aber nicht den Libanon zerstören.

Und was du als arabische Minderheit ausdrückst sind gerade mal 10% und die Mehrheit davon sind Libanesen und warum gerade diese für den Krieg sind erschließt sich dir offenbar nicht.
Kommentar ansehen
23.08.2006 10:36 Uhr von der isses
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Jesse_james: "Ganz zu schweigen von der Art der Kriegsführung."

Wie hätte Israel den Krieg denn sonst führen sollen? Im Gegensatz zum Unabhängigkeitskrieg oder dem jom-kippur-Krieg war das grad mal `ne größere Polizeiaktion.

Natürlich sind Unschuldige getötet worden. Auf beiden Seiten. Und das ist schlimm genug.
Aber ist dir mal aufgefallen das es komischerweise scheinbar keinen einzigen Hisbollah-Kämpfer erwischt hat. Ständig nur Zivilisten. Komisch nicht?

"Und was du als arabische Minderheit ausdrückst sind gerade mal 10% und die Mehrheit davon sind Libanesen..."

Blödsinn. Nicht alle Israelis sind Juden und davon etwa 20% arabisch. Und die Araber in Israel bezeichnen sich nicht als Libanesen sondern als Israelis. Aber das scheinst du auszublenden weils vermutlich nicht in dein Schwarz-Weiss-Bild passt. Die hisbollah ist übrigens auch bei weiten Teilen der libanesischen Bevölkerung verhasst. Auch wenn uns die Medien gerne das Gegenteil erzählen.
Kommentar ansehen
23.08.2006 11:33 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Der Isses: Wiedermal zu blö... zum lesen ?

Oder sollte ich besser sagen zum interpretieren von Texten ?

20% wären erstens keine Minderheit und zweitens sind Moslems die sich Israelis nennen keine Araber mehr !

Hier denkst wohl eher DU in schwarz-weiss.

Darüber hinaus gibt es trotzdem nur ca.10% Nichtjuden in Israel und davon sind die Mehrheit Muslime und davon wiederum SEHR viele aus dem Libanon.
Und das gerade diese Libanesen für den Krieg sind dürfte wohl kaum verwunderlich sein.
Kommentar ansehen
23.08.2006 13:00 Uhr von der isses
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jesse_james: Wieso sollten den moslemische Israelis keine Araber mehr?

Bist du auch kein Europäer mehr weil du katholischer Deutscher bist, oder was?

20% sind keine Minderheit mehr? Wohl in Prozentrechnung nicht aufgepasst. Selbst 49% wär noch die Minderheit.

Scheinbar bist du zu blö... zum lesen. Dann hättest du nähmlich erkannt warum viele Libanesen für eine Entwaffnung der Hisbollah sind.
Kommentar ansehen
23.08.2006 15:50 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Der Isses: Falls ich zu blöd zum lesen sein sollte bist du eindeutig zu blöd um Worte zu verstehen.

"Libanesen und warum gerade diese für den Krieg sind erschließt sich dir offenbar nicht."

Diese Aussage habe ich dir bereits 2 Mal vorgesetzt und du hast sie bis heute nicht kapiert, das es genau dem entspricht was du mir vorhälst nicht verstanden zu haben:

"Dann hättest du nähmlich erkannt warum viele Libanesen für eine Entwaffnung der Hisbollah sind."

Aber wie gesagt du verstehst keine Texte.
Noch nicht einmal deine eigenen, siehe:

"Nicht alle Israelis sind Juden und davon etwa 20% arabisch. Und die Araber in Israel bezeichnen sich nicht als Libanesen sondern als Israelis."

Wenn sich diese Menschen als Israelis sehen, dann gibt es keine arab. Minderheit in Israel.


Für dich wäre wahrscheinlich selbst ein Staat mit 5 Völkern, jedes Volk vertreten mit jeweils 20% Anteil an der Gesamtbevölkerung, ein Staat voller Minderheiten !
Kommentar ansehen
24.08.2006 10:02 Uhr von der Isses
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jesse-James: Vergiss es! Du wirst nie kapieren was ich meine. Fakt ist das du deine Argumente immer schön so hindrehst das es grade passt.

Alles von dem was du geschrieben hast ist problemlos wiederlegbar. Die Mühe mach ich mir aber nicht mehr da du sowieso nicht in der Lage bist einzusehen wenn du falsch liegst.
Siehe: "Für dich wäre wahrscheinlich selbst ein Staat mit 5 Völkern, jedes Volk vertreten mit jeweils 20% Anteil an der Gesamtbevölkerung, ein Staat voller Minderheiten !"

Nein, das wäre es nicht! Soetwas hab ich auch nie behauptet. Währenddessen hast du wortwörtlich geschrieben das 20 % (im Gegensatz zu 80%) keine Minderheit wären. In welcher Realität lebst du denn? Aber so läuft das ja immer. Wenn die Argumente ausgehen wird beleidigt und Halbwahrheiten verbreitet.

Herzlichen Glückwunsch dazu.
Kommentar ansehen
24.08.2006 14:55 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@der isses: "Alles von dem was du geschrieben hast ist problemlos wiederlegbar."

Kann man das ? Dann widerlege mal das diese Libanesen (die israelischen aus meiner Aussage) nicht für den Krieg waren, wie du mir stehts unterstellt hast das ich so etwas sagen würde obwohl es nie geschrieben stand !

"Darüber hinaus gibt es trotzdem nur ca.10% !Nichtjuden in Israel! und davon sind die !Mehrheit Muslime! und davon wiederum !SEHR viele! aus dem !Libanon!.
Und das gerade diese Libanesen für den Krieg sind dürfte wohl kaum verwunderlich sein."



Viel Spass !

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?