22.08.06 08:12 Uhr
 1.323
 

China: Verstöße gegen Urheberrecht - Seit Juli wurden über 100 Websites gesperrt

Die chinesische Nachrichtenagentur "Xinhua" meldet, dass China seit Juli über 100 Websites sperren ließ.

Grund dafür seien Verstöße gegen das Copyright gewesen, so die Nachrichtenagentur weiter.

Unter anderem, so wird berichtet, seien es Seiten gewesen, auf denen der Download von Filmen und Spielen angeboten wurde. Die Seiten wurden nicht namentlich genannt.


WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Politik
Schlagworte: China, 100, Website, Urheberrecht
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.08.2006 10:20 Uhr von MaZZta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lustig: Dass ausgerechnet China gegen Copyright-Verletzungen kämpft? Das Land ist doch eine einzige Nachmacherwerkstatt. Da müsste man ja jeden zweiten Betrieb ebenfalls verbieten lassen...
Kommentar ansehen
22.08.2006 10:21 Uhr von Ali_Mente
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Verstösse gegen das Urheberrecht?? Wär ja was ganz neues das wegen eines Copyrightvergehens in China irgendetwas verboten wird.

Man kann wohl eher davon ausgehen das da einige regimekritische Internetseiten beseitigt wurden.
Kommentar ansehen
22.08.2006 11:17 Uhr von MaZZta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Ali_Mente: Ja das denke ich auch. Waren wohl Seiten, auf denen man zu "amerikanische" Lieder oder Filme fand. Oder allgemein zu westliche Themen. Vielleicht Episoden der Simpsons oder ähnliches Zeug.
Kommentar ansehen
22.08.2006 15:11 Uhr von videofreak1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
china hat: sich dazu bereit erklärt, den raubkopien den kampf anzusagen. und was die chinesen anpacken, das wird mit gewalt durchgedrückt. egal, was es ist. diejenigen, die erwischt werden, landen ebenso im knast wie die von euch genannten regimekritiker.

das wird in den nächsten jahren noch heftiger werden.
Kommentar ansehen
22.08.2006 21:17 Uhr von SenkiRenegade
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@videofreak1: Du glaubst doch nicht im ernst, dass die Chinesen sich daran halten?

Dann hätten Sie die Produktion des TransRapid (Ich weiß, die nennen das anders) auf der stelle eingefroren.

Ich träume einfach weiter von einem "Trade reform Act" wie ihn Tom Clancy beschrieben hat:
Wir drehen deren Verhalten/Handelsgebahren gegenüber uns einfach um.

wär schön mal zu wissen, wie sie dann reagieren.


Das Land braucht schließlich wesentlich dringender $/€ als sogar die alte SU.
Kommentar ansehen
23.08.2006 00:06 Uhr von dex1280
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
100 gesperrt 1.000.000 Bleiben noch

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?