21.08.06 16:11 Uhr
 252
 

Fußball: David Jarolim bekommt trotz absichtlichen Handspiels keine Sperre

David Jarolim vom Hamburger SV kommt, trotz des von ihm verübten absichtlichen Handspiels im Spiel gegen Energie Cottbus, ohne eine Sperre davon.

Jarolim wehrte den Ball in der 56. Minute per Hand von der Torlinie ab und obwohl der Schiedsrichter auf Handelfmeter entschied, sah Jarolim nicht die rote Karte, da die Unparteiischen "den Spieler nicht ausfindig machen konnten".

Der Kontrollausschuss bestätigte am Montag, dass der Spieler auch im nachhinein keine Sperre zu befürchten hat, da durch den verwandelten Elfmeter das Ergebnis nicht verfälscht worden sei.


WebReporter: Schibby
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Sperre, David, Handspiel
Quelle: www.kicker.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: DFB macht Vatutinki zu WM-Quartier der Nationalmannschaft
Verblödung im Fußball? Sami Khedira kontert Nils Petersens Aussagen
Fußballstar musste bei Go-Kart entscheiden, ob er Alonso oder Kuyt umfährt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.08.2006 16:13 Uhr von Aleusi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mies! Das geht nicht in Ordnung, absichtliches Handspiel bleibt ein Regelverstoß, egal ob spielentscheidend oder nicht!
Kommentar ansehen
21.08.2006 17:26 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht mies <<Der Kontrollausschuss bestätigte am Montag, dass der Spieler auch im nachhinein keine Sperre zu befürchten hat, da durch den verwandelten Elfmeter, das Ergebnis nicht verfälscht worden sei.>>
Die sollen lieber Sperren aussprechen bei Tätlichkeiten; in diesem Fall gab es ja trotzdem das Tor (mit etwas Verzögerung) also sind alle zufrieden. Wenn der Schiedsrichter diese Sache geahndet hätte, wäre ´gelb´ ja ausreichend gewesen... (Ja, ich weiß, die Regeln wollen da ´rot´......)
Kommentar ansehen
21.08.2006 18:52 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig so: Tatsachenentscheidung. Eine Sperre wäre nicht korrekt. Das ist wie die Schwalbe von Grosso bei der WM. So ist das mit den Tatsachenentscheidungen. Kann man nix machen.
Kommentar ansehen
21.08.2006 20:00 Uhr von KingChimera
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ borgir: Also irgendwie war das keine "Tatsachenentscheidung"... Normalerweise kann die DFL nur dann nicht mehr nachträglich eingreifen weil der Schiri auf Grund einer Tatsachenentscheidung den Spieler schon "bestraft" hat. Das ist hier nicht der Fall gewesen, da keiner der Schiris den Spieler erkannt hat (irgendwie dumm, aber okay).

Hätten sie ihn "gefunden" hätte er Rot kassiert, den Elfer hätte es so oder so gegeben. Und jetzt kommt der Spieler "ungeschoren" davon...

Und da wollen manche echt noch den Videobeweis, wenn eh alles Tatsachenentscheidungen sind??

Servus, greetz KingChimera
Kommentar ansehen
21.08.2006 20:20 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
richtige entscheidung: bevor sie einen unschuldigen sperren, sollte man darauf verzichten einen unschuldigen zu sperren.
Kommentar ansehen
21.08.2006 21:56 Uhr von der_kalle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
falsche entscheidung: wäre der elfmeter nicht verwandelt worden, hätte eine strafe den cottbusern auch nichts gebracht... Also es ist so oder regelwidrig, egal wie das spiel am ende ausgeht.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Abnormalitäten" in Gehirn: Robbie Williams war sieben Tage auf Intensivstation
IS-Poster mit blutigem Messer zeigt Wien als nächstes Terrorziel
Düsseldorf: Mann masturbiert bis zum Orgasmus in S-Bahn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?