21.08.06 15:26 Uhr
 419
 

Englische und russische Ausrüstung bei der Hisbollah gefunden

Nach eigenen Angaben hat die israelische Armee bei toten Hisbollah-Kämpfern militärische Ausrüstung gefunden, die in England und Russland produziert worden ist. Es handelt sich um russische Raketen und englische Nachtsichtgeräte.

Die Briten ließen daraufhin erklären, dass man Untersuchungen eingeleitet hat. "Wir suchen nach weiteren Hinweisen, ob die Geräte britischer Herkunft sind, und wenn ja, wer sie hergestellt und wer sie verkauft hat."

Die Russen gaben bekannt, dass sie alles genau kontrollieren und daher "Ungenauigkeiten bei den Empfängern der Waffen unmöglich" sind. Israel wirft Iran und Syrien vor, die Waffen an die Hisbollah weitergeleitet zu haben.


WebReporter: HolyLord99
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Englisch, Hisbollah, Ausrüstung
Quelle: www.israelnetz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dominica: Hurrikan "Maria" fordert sieben Todesopfer
Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Florida: Krankenschwestern misshandelten Neugeborene auf Station

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.08.2006 16:09 Uhr von nya
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
RPG-29 von Syrien: Die Hisbollah hatte RPG-29 und die anzahl der deswegen verlorenen Panzer variiert zwischen 30-167... Hier ein kleiner kommentar :
http://de.rian.ru/...
Kommentar ansehen
21.08.2006 16:20 Uhr von Tyfoon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und bei den Israelis: findet man massig amerikanische und auch deutsche Waffen bzw. Waffensysteme, und nun??? Was will man uns damit sagen.
Kommentar ansehen
21.08.2006 17:23 Uhr von i.kant
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das die: großen industrienationen dieser erde ohne waffenlieferungen in kriegerische gebiete nichtmal annähernd soviel macht, kapital und ansehen in der welt geniesen würden wie das derzeitig leider tatsache ist.
wenn die amerikaner nicht die halbe welt mit ihrem rotz versorgen würden wären sie nichtmal in der lage genug energie für ihre klimaanlagen zu erzeugen ...
Kommentar ansehen
22.08.2006 08:25 Uhr von Der isses
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Die Russen gaben bekannt, dass sie alles genau kontrollieren und daher "Ungenauigkeiten bei den Empfängern der Waffen unmöglich" sind."

Na klar. Wers glaubt wird selig ... und bekommt 70 Jungfrauen. Wird höchste zeit das diese Milizen endlich entwaffnet werden.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?