21.08.06 10:43 Uhr
 428
 

Rheinland-Pfalz: Mann räumt Keller auf und entdeckt einen Königspython

Bereits am vergangenen Freitag begab sich ein Mann in Zell (Rheinland-Pfalz) in den Keller, um dort für Ordnung zu sorgen.

Bei seinen Aufträumarbeiten entdeckte er dann eine Schlange. Bei dem Tier handelt es sich um einen Königspython.

Die "völlig erschöpft scheinende Schlange" wurde von Polizeibeamten einem Tierarzt übergeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Mann, Entdeckung, König, Rhein, Rheinland-Pfalz, Keller, Rheinland
Quelle: n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Eltern werden immer dreister": Schüler schwänzen zu Schulende wegen Flügen
"Tuttln" und "Womperl": Tourismusamt wirbt mit nackter "Miss Steiermark"
Stiftung Warentest: Die meisten Fahrradschlösser fallen bei Prüfung durch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.08.2006 10:50 Uhr von kwikkwok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
DER Python heißt es! Auch wenn das immer wieder gern auch und gerade auf ssn falsch gemacht wird. Die Quelle wusste das auch;)
Kommentar ansehen
21.08.2006 16:37 Uhr von delauer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: Grammatik ist schon schwer. :D
Kommentar ansehen
21.08.2006 21:24 Uhr von kirschholz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zu viele exotische Tiere hierzulande: Königspythons sind wunderschöne Schlangen. Allerdings haben sie in Deutschland nichts verloren, zumindest bis die globale Erwärmumg aus Deutschland einen Regenwald gemacht hat. Solche Schlangenfunde deuten auf Besitzer, die nur mal so zum Spaß und zur Angeberei ein exotisches Tier besitzen. Wenn sie langweilig geworden sind, dann werden sie ausgesetzt oder ´entlaufen´ lassen. Da sie irgendwo hin müssen landen sie dort, wo sie kaum erwartet werden. In Zeiten von RFID wäre es kein Problem gekaufte Tiere mit den Daten des Käufers in Verbindung zu bringen. Wenn diese Tiere gefangen werden, dann darf der ´Besitzer´ alle Kosten tragen. Schmerzensgeld für den Finder, Polizeieinsatz und Überführungskosten nach der jeweiligen natürlichen Umgebung. Das wäre diesen Minderwertigkeitsbehafteten Angebern eine Lehre.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?