20.08.06 17:02 Uhr
 367
 

"Frühwarnsystem" für gefährliche Asteroiden

Die Internationale Astronomen Union (IAU) hat beschlossen, eine Internationale Task Force einzurichten, um gefährliche Asteroiden zu beobachten. Von den zu beobachtenden Objekten haben 1.100 einen Durchmesser von einem Kilometer und mehr.

Dieser Durchmesser würde laut Experten ausreichen, die Erde zu zerstören. Die Task Force soll als Frühwarnsystem dienen, um rechtzeitig Gegenmaßnahmen, etwa das Abfeuern von Raketen, einzuleiten.

Für das Jahr 2029 haben Experten allerdings leichte Entwarnung gegeben. 2029 kommt Apophis der Erde ziemlich nah. Die Einschlagswahrscheinlichkeit lag bislang bei 1:5.000. Nun geht man von einer Wahrscheinlichkeit von 1:30.000 aus.


WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Gefahr, Asteroid, Frühwarnsystem
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler beendet die Theorie von Wasser auf dem Mars
Amerikanische Forscher haben bisher unbekannten Stoffwechselweg im Auge entdeckt
Menschlicher IQ sinkt seit 20 Jahren: Forscher vermutet Umwelthormone als Grund

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.08.2006 20:33 Uhr von moppsi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erstens schlägt so ein Ding zu Lebzeiten nicht ein: und zweitens wär das nur das beste für diesen Planeten! Also was soll die Aufregung?
Kommentar ansehen
20.08.2006 22:39 Uhr von Alfadhir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wir würden es eh niemals erfahren: wenn bei so einem ding wirklich die möglichkeit bestünde das es die erde trifft b.z.w. wenn es dann "abgefangen" wird.
Kommentar ansehen
21.08.2006 09:25 Uhr von Henniksen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wäre am 11.Septemper 2001 nicht das WTC niedergegangen sondern ein Meteor hätte halb New York zerstört, dann würde sich heute keiner wegen Flugzeugentführungen abscheissen.
Dann hätten wir längst so ein Frühwarnsystem für Meteore.
(Obwohl die Wahrscheinlichkeit eines Einschlages genau so unwahrscheinlich bleibt)
Oder als diesen Winter die Eishalle einkrachte.
Glaubt ihr dass jemand daran gedacht hätte Dächer abzuschaufeln wenn das nichtpassiert wäre ?
Muss halt erst etwas passieren...
Und bei einer Wahrscheinlichkeit von eins zu 30.000 sterben statistisch gesehen immer noch 200.000 Menschen
Kommentar ansehen
23.08.2006 23:21 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja ein Einschlag ist nicht nur Wahrscheinlich, sondern 100%ig sicher..... die Frage ist nicht OB, die Frage lautet WANN..... und wenn es denn soweit ist, dann hilft ein Frühwarnsystem auch nicht mehr viel!

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ägypten: Über 150 Tote bei Bombenanschlag auf Moschee
München: Mann ersticht seine Frau auf offener Straße
Gießen: Ärztin muss 6.000 Euro wegen "Abtreibungswerbung" zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?