20.08.06 15:01 Uhr
 815
 

Scientology im Radio: Jetzt beobachtet der Verfassungsschutz

Wie ssn berichtete, wurde einem Mitglied der Scientology-Organisation Sendezeit auf dem niedersächsischen Lokalradio "ZuSa" zugeteilt. Diese durch die Meinungsfreiheit garantierte Maßnahme sorgt für viel Aufregung unter Bürgern und Kirchen.

Doch solange die Scientologin im Radio keine rechtswidrigen Äußerungen tätigt oder aktiv für Scientology wirbt, kann die Sendung nicht abgesetzt werden. Auch Zitate des Scientology-Gründers Ron Hubbard dürfen vorgelesen werden.

Der Verfassungsschutz des Landes Niedersachsen hört jede Sendung mit, da die Scientology-Organisation unter genereller Beobachtung steht. Ein Sprecher der Behörde teilte jedoch mit, dass man auch dort keine Handhabe sehe, die Sendung zu verbieten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: speednews
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Radio, Scientology, Verfassung, Verfassungsschutz
Quelle: www.pipeline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Meinung: Diskussion mit AfD-Politikerin beim Kirchentag war richtiger Schritt
Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble: Wir können von Muslimen lernen
Meinung: Heiko Maas´ neues Buch - Alles "rechts", was nicht in sein Weltbild passt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

30 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.08.2006 15:29 Uhr von ishn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Verschwendung von Personal und Geld Also mir ist nicht bekannt das Scientology irgendwelche Bombenanschläge verübt. Auch wenn von ihnen eine gewisse Gefahr ausgeht sollten doch die Mittel gebündelt werden.
Kommentar ansehen
20.08.2006 15:30 Uhr von TeleMaster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sekte hin Sekte hin, Sekte her... Aber hier grenzt es ja schon an wahnsinnige Paranoia. Die katholische Kirche ist ganz genaugenommen auch eine Sekte, die für Mitglieder wirbt. Sicherlich, sie ist hier legalisiert worden und nach vielen hundert Jahren ihrer Herrschaft wurde sie auch endlich gewaltlos und Zwangsabgaben sind auch passé - aber man kann es drehen und wenden, gut- und schlechtheißen so viel man möchte - die Kirche ist auch eine Sekte - nur eben etwas anders organisiert.

Und wenn nun ein Priester Sendezeit bekommt, überwacht ihn der Verfassungsschutz auch? Nein; wozu auch...

Ich möchte generell Scientology nicht gutheißen und würde mir wünschen, sie bliebe in den USA; aber trotzalledem; paranoid, nur weil sie Sendezeit bekommt und vielleicht etwas sagen könnte, was sie nicht sagen darf, muss man sie nicht "beobachten". Wenn man gegen Scientology ist; soll man sie eben in Deutschland verbieten; wenn sie nicht verboten ist, soll man sie in Frieden lassen.

Ist ja krank, wie unlogisch das ist ^^
Kommentar ansehen
20.08.2006 15:43 Uhr von mäckie messer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
denk nach, mcfly, denk nach bevor du schreibst.
@ishn: es sind nicht nur moslems die bomben bauen - siehe news aus dessau von gestern. und durch deine, oder die staatlich gesteuerte panikmache werden die auch nicht bedrohlicher.
@telemaster: mag ja sein dass das christentum eine einzige jüdische sekte ist - aber es gibt ja wohl einen kleinen unterschied zwischen katholizismus und scientology - die einen haben nämlich aufgehört, die leute auszubeuten, einzusperren und gehirnwäschen zu unterziehen. scientology fängt grade erst damit an. da können sie froh sein, dass sie hier nur vom vs beobachtet werden. in der ddr sind anhänger solcher verbrecherorganisationen vom platz weg verhaftet worden und so schnell nicht wieder aus dem bau raus gekommen.
Kommentar ansehen
20.08.2006 16:02 Uhr von TeleMaster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mäckie: Hm, kannst Du Deine Behauptung beweisen, dass Scientology hier in Deutschland Leute einsperrt, ihnen eine Gehirnwäsche verabreicht und sie ausbeutet (wobei man hier unterscheiden muss, ob das oft nicht auch freiwillig ist).

Nunja, ich möchte gar nicht auf diese Diskussion eingehen; schließlich schrieb ich ja, dass ich diese Sekte nicht gerade gut finde, aber halt der Meinung bin, dass das ganze hier an Paranoia erinnert. Entweder man gibt ihnen Sendezeit und wartet einfach mal ab, denn vielleicht sind die "hier" nicht so wie in den USA, oder man verbietet diese Sekte generell. Im Grunde ist das alles nur wieder eine WischiWaschi-Politik.
Kommentar ansehen
20.08.2006 16:22 Uhr von ishn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mäciemesser: es besteht doch wohl ein Riesenunterschied zwischen religiös motivierten (Selbstmord)Attentätern die lose in Terrornetzwerken organisiert sind die ohne Rücksicht auf Verluste Menschen töten WOLLEN oder irgendwelchen Wichtigtuern die aus einem Minderwertigkeitsgefühl im Keller Knallfrösche bauen um die mal irgendwo in einer Kiesgrube hochgehen zu lassen.
Kommentar ansehen
20.08.2006 16:23 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein echtes Problem mit Scientology ist , dass sie unter Decknamen Geschäfte mit Firmen vornehmen, dann Konkurse vortäuschen und das eingenommene Geld nach Scientology abwandert.
Es findet hochgradige Wirtschaftskriminalität aus dieser Reihe statt.
Kommentar ansehen
20.08.2006 16:57 Uhr von Roichi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ ishn: Wo kommst du denn her?
Alle Moslems sind Terroristen, oder wie?
Denk mal nach bevor du was schreibst.
Kommentar ansehen
20.08.2006 17:14 Uhr von ishn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@roichi: Da ich in der moslemischen Welt keinen breiten Widerstand aber dafür eine breite Befürworterschaft für solche Leute sehe und kaum das was passiert hier ein Heer von Leuten auftritt die unter fadenscheinigen Gründen versuchen dieses tun zu rechtfertigen. Sage ich dir. Jawohl dem ist so mit dem Wort Moslem verbinde ich Gedanklich als erstes auch das Wort Terrorist ! Aber ich bin gerne für Beispiele offen die ein anderes Bild zeigen. Gibt es nur leider nicht !
Kommentar ansehen
20.08.2006 17:21 Uhr von mäckie messer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
erklärung: @telemaster: natürlich tut scientology sowas in deutschland nicht, hier sind sie ja auch so gut wie verboten. deswegen wurden die meisten, die hier werbung machen, auch im ausland "geschult" (wenn man tägliches eintrichtern von dogmatismen á la "1984" so nennen will)
@ishn: gut, erklär mir den unterschied. wenn ich leute aus spaß mit ner bombe hochjagen will ist das besser als religiöse motive, ja? oder hältst du dich für moralisch besser, weil du mit so einer fanatisch anti-muslimischen propaganda in allen threads hier um dich wirfst? ich finde es in keiner weise akzeptabel, dass leute ihrer meinung mit bomben zur geltung verhelfen wollen. aber wenn ich sehe, wie die rechte der moslems und anderer in ihren eigenen ländern mit den füßen getreten werden, und dann solche postings wie deine lese, verstehe ich, wieso sie vor lauter verzweiflung auf so blöde ideen kommen.
Kommentar ansehen
20.08.2006 17:43 Uhr von bingo`
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ishn: "Jawohl dem ist so mit dem Wort Moslem verbinde ich Gedanklich als erstes auch das Wort Terrorist ! Aber ich bin gerne für Beispiele offen die ein anderes Bild zeigen. Gibt es nur leider nicht !"

Das ist nicht dein Ernst, oder?
rofl

Kauft nicht beim Moslem!
Kommentar ansehen
20.08.2006 19:16 Uhr von minimaxdeluxe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
diese irren: von der sekte sollte man mal alle in die waschmaschine stecken und hoffen das die dann mit klarem verstand wieder raus kommen.
Kommentar ansehen
20.08.2006 19:30 Uhr von mäckie messer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@minimaxdeluxe: also auch gehirnwäsche?^^
Kommentar ansehen
20.08.2006 20:21 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bingo: Doch, es ist sein Ernst: Habe ihn mal per PN angeschrieben und eine dementsprechende Antwort bekommen.

Lies mal per Mitgliedersuchfunktion seine Beiträge. Das schafft Klarheit.
So viele sind es ja noch nicht, was daran liegen kann, dass es sich evtl. um ein wiederauferstandenes Sperrmember unter neuem Namen handelt, aber das kann ich natürlich nicht behaupten.
Kommentar ansehen
20.08.2006 22:44 Uhr von Yoshi_87
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die scientologen wisst ihr zufällig woran genau die glauben?
wisst ihr das die "religion" keine 100 jahre alt ist?
wisst ihr das deren einzieges ziel die verbreitung (also geldeinnahme) der religion ist?


wenn überhaubt finde ich das christentum schon um einiges glaubwürdiger als eine religion von nem science fiction autor erfunden wurde...
Kommentar ansehen
20.08.2006 23:47 Uhr von fanatiker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Yoshi_87: Richtig.
Verstehe gar nicht wie einige Leute solche Vereine, die EINDEUTIG aus absolut niedersten Beweggründen handeln, und die ihre Ziele mit menschenverachtender Skrupellosigkeit verfolgen. mit etablierten und jahrtausendealten Religionen vergleichen.
Bin selbst kein Christ, aber der Unterschied zwischen einer echten Sekte und dem Christentum/Buddhismus/Hinduismus usw., also Religionen in denen der Glaube an etwas höheres und die Menschlichkeit im Vordergrund stehen, ist selbst mir klar.
Und jetzt fangt BITTE nicht wieder mit den Kreuzzügen an (kommt ja meistens irgendeiner daher, der das Thema wieder auspackt), wir leben im hier und jetzt. Die Gefahren und Fehler von gestern sind NICHT die Gefahren und Fehler von heute.
Kommentar ansehen
20.08.2006 23:49 Uhr von Roichi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ bingo: Genau das wollte ich auch in meinem nächsten Kommentar bringen.
Erschreckend.

Aber wenn ich mir so anhöre, was eine Freundin aus ihrem Aufenthalt in Israel erzählt, dann weiß ich, dass ishn leider nicht alleine ist.

Schade, dass sich Geschichte wiederholt.
Kommentar ansehen
21.08.2006 09:37 Uhr von YetanotherNick
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kirche ich bin zwar dagegen was da passiert... auch wenn es vermutlich überwiegend wirklich bei Meinungsfreiehit bleibt... aber gerade die Kirche... [...] sollte doch mal ganz geschwind die Klappe bei solchen Themen halten. Solange diese fanatischen Gotteskrieger, die sich hier fein in die Gesellschaft [...] geplanzt haben, unberechtigt und in viel zu hohem Maße Einfluss auf das Volk, die Wirtschaft und Politik nehmen, sollen sie mal ruhig sein, nur weil eine andere Sekte auf sich aufmerksam machen will. [...edits; gimmick]
Kommentar ansehen
21.08.2006 11:05 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Interessant: zu sehen, dass Scientology (die übrigens eher eine politische Bewegung mit hohen Machtambitionen sind) auch hier so sehr verharmlost und unterschätzt wird.
Kommentar ansehen
21.08.2006 12:26 Uhr von fanatiker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@YetanotherNick: Dann kannst Du für deine Behauptung doch sicher auch ein-zwei (bitte seriöse) Quellen angeben, wie die Kirche zu ihrem angeblichen Ruf kommt die, ich zitiere: "brualste, fanatischste und bekloppteste aller Sekten" zu sein.
Vor allem die Eigenschaft "brutal" hätte ich doch gerne aufgeschlüsselt!
Sicher sind einige Dogmen nicht gerade, naja, zeitgemäß, wie z.B. dass Verbot der Abtreibung/Verhütung. Aber dies gehört nunmal zu dieser Religion (die Heiligkeit des Lebens).
Aber ein Verstoss gegen diese Verbote wird von der Kirche weder brutal verfolgt, noch sonstwie unter Strafe gestellt. Es steht auch JEDEM frei JEDERZEIT aus der Religionsgemeinschaft auszutreten, nicht wie in diversen Sekten, wo die Leute im allgemeinen mit Psychoterror verfolgt und bedroht werden. Und auch wird nicht mit GehirnwäscheSeminaren gearbeitet, die den Leuten ein X für ein U vormachen sollen. Und Staat und Kirche sind schon seit LANGEM strikt voneinander getrennt, auch hierzu hätte ich gerne Beispiele wo die Kirche aktiv in Gesetzgebung/Wirtschaft mitmischt.
Dein Beitrag zeigt nicht eine fanatische Einstellung dieser Religion auf, sondern eher eine fanatische Hasseinstellung deinerseits.
Kommentar ansehen
21.08.2006 12:51 Uhr von mäckie messer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol @fanatiker: interessanter beitrag von jemandem der sich "fanatiker" nennt - aber das is nur ironie am rande...^^
grundsätzlich is ein direkter vergleich von heutiger kirche und scientology sicher n bischen überzogen - aber in den ursprüngen sind schon gewisse ähnlichkeiten festzustellen
Kommentar ansehen
21.08.2006 14:22 Uhr von florian.turm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@fanatiker: mach dich einfach mal schlau über die arbeitnehmerrechte von mitarbeitern in den sogenannten tendenzbetrieben (konfessionelle kindergärten und krankenhäuser etc.)
oder mach dich schlau, was passiert, wenn eine kindergärtnerin in einem "katholischen" kindergarten sich scheiden lässt.
Kommentar ansehen
21.08.2006 17:20 Uhr von fanatiker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mäckie messer &@florian.turm: @mäckie messer
Ja, ganz ohne Absicht ist dieser Nick natürlich nicht entstanden, neige manchmal zu etwas absolutistischen Sichtweisen, stehe aber dazu bzw. kann mich auch entschuldigen wenn ich unrecht habe bzw. ich übertrieben habe *g*
Zu deinem Kommentar: naja, es ging mir ja nicht darum dass es ABSOLUT nicht vergleichbar wäre, halte aber die Ansichten von YetanotherNick stark überzogen und von Geifer durchsetzt.
Bin zwar kein Christ, habe aber manchmal schon an Predigten teilgenommen (einige Verwandte sind Protestanten) und auch kenne auch einen sehr guten Pastor, der wirklich eine Seele von Mensch ist - habe noch nie einen warmherzigeren und toleranteren(!) Menschen kennengelernt. Finde es traurig wenn über "echte" Religionen von Andersdenkenden nur Hass und Vorurteile kommen, die meist VÖLLIG übertrieben sind und von Arroganz nur so triefen.
Warum derartige Hassgefühle entstehen ist mir echt nicht klar.

@florian.turm:
Diese Beispiele sind mir bekannt. Dass hat aber nichts, wirklich ÜBERHAUPT nichts mit generellen Arbeitnehmerrechten zu tun.
Solche Beispiele gibt es zu Hauf im Berufsleben.
Frag mal nach was passiert wenn Du Angestellter bei ARD und ZDF bist, aber rauskommt dass Du keinen Fernseher zu Hause hast. Oder wenn Du im Springerverlag eine andere Meinung vertrittst als der Verlag. Ein Arbeitgeber kann sehr wohl von seinen Angestellten gewisse Verhaltensweisen verlangen (in Grenzen natürlich), die den Ansichten und Wertvorstellungen seines Unternehmens entsprechen. Dies hat NICHTS mit der Kirche an und für sich zu tun.
Wenn jemand einen KATHOLISCHEN Unternehmen arbeitet, das katholische Vorstellungen und Ideale hat und diese Ideale auch an seine Kunden vermittelt dann ist es SCHÄDLICH für den Arbeitgeber, wenn sich seine Angestellte an diese Dinge selbst nicht halten. NIEMAND zwingt diese Leute für die Kirche zu arbeiten.
Dass die Vorstellung sich nicht scheiden lassen zu dürfen etc.pp. ganz und gar antiquiert ist, steht hier auf einem anderen Blatt.

Und ausserdem ging es mir um den angebl. politischen Einfluss/die angebl. Brutalität und den Fanatismus, nicht um irgendwelche Sonderregelungen/Sonderstellungen die die Kirche schon IMMER hatte (wie z.B. Kirchensteuer, oder die Tendenzbetriebe).
Kommentar ansehen
21.08.2006 18:22 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
glaube kaum: das wir was machen solange sie in amerika offiziell anerkannt sind und deutschland hat nicht den mut sie offiziell zu verbieten.
Kommentar ansehen
21.08.2006 22:08 Uhr von Katatonia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@fanatiker: >>Wenn jemand einen KATHOLISCHEN Unternehmen arbeitet, das katholische Vorstellungen und Ideale hat und diese Ideale auch an seine Kunden vermittelt dann ist es SCHÄDLICH für den Arbeitgeber, wenn sich seine Angestellte an diese Dinge selbst nicht halten. NIEMAND zwingt diese Leute für die Kirche zu arbeiten.<<

Typisch diese Verharmlosungen, die ihren Grund in völliger Unwissenheit haben. Über 80% aller sozialen Einrichtungen sind kirchlich. Das ist nicht so, weil die Kirchen so toll sind, sondern weil sie seit jeher auf ein Monopol aus sind und dieses Monopol durch den STaat vertreten wird. Um Geld zu sparen schließt man übrigens seit Neuesten staatliche Unikliniken und fusioniert sie mit kirchlichen Kliniken, um Personalkosten zu sparen.

Deine Haltung hat im Grunde überhaupt nichts christliches. Paranoid das du für eine Sache einstehst, die du in Wirklichkeit im völligen Gegenteil vertrittst. Aber das eben typisch für "Christen". Nur am allerseltesten konnten sie sich an ihre eigenen Glaubensgebote halten. Du bist mal wieder das Beste Beispiel.

Informier dich ersteinmal, dann kannst du gern nochmal wiederkommen. Vorrangig unter http://www.kirchensteuer.de und http://www.kirchensteuern.de, um mal beide Seiten zu nennen.
Kommentar ansehen
23.08.2006 08:22 Uhr von Sharillon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@fanatiker: Nur mal so.
Die Abtreibung ist in keinem Dogma vorgeschrieben...

Ich bekomm das Gefühl, dass viele Menschen die 4 Dogmen der (kath.) Kirche gar nicht kennen. Und nun kommt mir nicht mit dem Dogma "Unfehlbarkeit des Papstes"... Normalerweise lernt man im Religionsunterricht, was es damit auf sich hat....

Refresh |<-- <-   1-25/30   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DiEM25 soll als erste pan-europäische Partei zur Europawahl 2019 antreten
Studie: Tägliche Smartphone-Nutzung machen Kinder dick
Nordkorea-Konflikt: USA wollen Raketenabwehr in der Praxis testen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?