20.08.06 16:13 Uhr
 672
 

Iran: Streitkräfte halten Manöver über eine Invasion des eigenen Territoriums ab

Am Samstag begannen iranische Streitkräfte mit einem Großmanöver in vielen Teilen des Landes. Mehrere zehntausend Soldaten, unterstützt von Kampfhubschraubern, trainierten dabei den Kampf gegen eine feindliche Invasion des eigenen Luftraums.

Laut einem Sprecher der iranischen Streitkräfte soll das Manöver die Taktik der Einsatzkräfte verbessern und darüberhinaus sollen auch neue Waffensysteme zum Einsatz kommen.

Bereits vor einigen Monaten hielt die iranische Marine ein einwöchiges Manöver ab.


WebReporter: jesse_james
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Streit, Iran, Invasion, Manöver, Streitkraft
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuer Bundestagspräsident: AfD verweigert Wolfgang Schäuble geschlossen Stimme
Weitere schwedische Ministerin spricht von sexueller Belästigung auf EU-Ebene
AfD-Bundes-Vize Alexander Gauland wirbt um rechtsextreme Identitäre

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.08.2006 14:06 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Iran probt somit nun den Ernstfall einer Invasion durch die USA.

Weiteren Quellen zu Folge soll dieses Manöver bis zu 5 Wochen dauern.

Ob da nicht ein paar Nachbarn des Irans aufgeschreckt werden ?

Und was wird Israel dazu sagen wenn das gesamte Militär des Irans plötzlich auf den Beinen ist.
Kommentar ansehen
20.08.2006 16:24 Uhr von mäckie messer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hat der iran: zur verteidigung seines luftraums auch seine a-waffen klar gemacht? oder muss die bush-regierung nachher wieder öl-laster und kläranlagen fotografieren und sie als massenvernichtungswaffen ausgeben?
man sieht jedenfalls, zu welcher bedrohungslage der ständige us-terror führt. solche manöver hätten ohne den golfkrieg 2 wohl kaum stattgefunden.
Kommentar ansehen
20.08.2006 16:55 Uhr von fpanyre
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Editiert von dany: Alles klar sonst?
Kommentar ansehen
20.08.2006 17:01 Uhr von summertime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@vorredner: geht doch selbst dorthin und helft mit....
Kommentar ansehen
20.08.2006 17:04 Uhr von Daishi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
LOL: Genau, wenn die Amerikaner nicht wären, dann hätte der Iran überhaupt kein Bestreben danach, eine regionale Macht zu werden =) Es ist bekannt, dass diese ruhigen bescheidenen Leute nur aufgehetzt wurden. Am liebsten würden die sich ihr Öl abnehmen lassen und dazu Dudelmusik hören. Aber die bösen Amis...

Hach, ist es nicht, schön, dass die Welt so einfach ist? Früher, ja früher, da hatten die Konflikte komplexe Ursachen, heute ist an allem Bush-Hitler schuld, schöne neue Welt =)
Kommentar ansehen
20.08.2006 17:36 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@fpanyre: Wieso sollte Indien sich vor den Amis schützen wollen ?

Das ist ein Staat voller Hindus, nur weil unter der mehr als einer Milliarde Menschen großen Bevölkerung auch 150 Millionen Moslems sind, ist das noch lange mein muslimischer Staat.
Kommentar ansehen
20.08.2006 17:38 Uhr von mäckie messer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nein, bush ist sicher nicht an allem schuld. aber der iran würde genausowenig derartig um sich schlagen, wie das deutschland und frankreich beim auslösen des ersten weltkriegs getan hätten, wenn sie sich nicht gegenseitig so bedroht gefühlt hätten.
und letztendlich war es bush-sen. der saddam zur macht verholfen und den iran das erste mal attackiert hat. beide bushs haben über den iran enge verbindungen zu den bin-ladens unterhalten. und dann wird erst ein nachbar des iran überfallen, weil dort fanatische muslime an der macht sind, dann der andere nachbar aus noch nicht bekannten gründen, aber höchstwahrscheinlich wegen seines öls. ausrede waren bekanntlich die massenvernichtungswaffen. die ersten beiden dinge hat der iran auch zur genüge - und auf die waffen wurde die dortige regierung nun eindeutig zu oft angesprochen, um sich noch sicher fühlen zu können.
es bleibt also der eindruck, dass der iran keine große wahl hat, so lange sich die übrigen mitgleider des un-sicherheitrates im zweifelsfall immer hinter die usa stellen. und an dieser entwicklung ist die völlig verplante, inkonsequente außenpolitik der familie bush sehr wohl schuld - wie auch an dem tod tausender unschuldiger.
Kommentar ansehen
20.08.2006 19:04 Uhr von Daishi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Disqualifiziert wegen mangelnden Geschichtswissens...

Bush senior wurde erst 1989 Präsident, da war der 1. Golfkrieg bereits beendet. Zudem ist der Bin-Laden-Clan saudischer Herkunft. Alles weitere erübrigt sich ja wohl, wenn so schlampig recherchiert wurde...
Kommentar ansehen
20.08.2006 19:28 Uhr von mäckie messer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sry, die verwechslung resultiert aus der amerikanischen geschichtsschreibung - natürlich war bush sen. nicht der präsident, sondern nur vizepräsident beim krieg gegen den iran - dem eigentlichen ersten golfkrieg - den er allerdings trotzdem als chef-koordinator der amerikanischen außenpolitik zu jener zeit, und als chef der cia zuvor, wesentlich mitinitiiert hatte. der "erste golfkrieg" in dem bush sen. präsident war ist eigentlich schon der zweite, wird nur in der amerikanischen geschichtsschreibung als erster bezeichnet, weil es der erste gegen den irak war.
was die familie bin laden angeht, so ist es richtig, dass diese aus saudi-arabien stammen. was aber die amerikanische außenpolitik auch nicht konsequenter macht, saudi-arabien wird schließlich überhaupt nicht gefragt, warum es unterstützern von terroristen schutz bietet. letztlich bleibt die aussage, dass der iran sich nur bedroht fühlen kann, richtig, auch wenn du dich an details hochziehen willst, daishi
Kommentar ansehen
21.08.2006 00:29 Uhr von 4rM1n
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was soll das ganze Gerde??? Die Amis haben 1979 den Khomeini aus Paris wieder zurück geholt! Sie haben Saddam in dem 8jährigen Krieg gegen Iran zu der Macht gemacht, die er bis zu seinem Sturz war! Sie haben Bin Laden alles gegeben, was er wollte und gebraucht hat um die Taliban-Armee aufzubauen, damit Rußland vertrieben wird!!!
Die Amis haben den ganzen sch... Terror selbst auf die Beine gestellt!
Wer jetzt sagt, dass die Amis die Guten und die Wächter des Friedens sind, der hat doch den Schuß nicht gehört...
Kommentar ansehen
21.08.2006 00:54 Uhr von Cenor_de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie putzig: Die absolut beste Lustwaffe in der Region hatte Saddam.
Geile neu Kampfjets, alle Kampfpiloten auf sowietischen und amerikanischen Eliteakademien ausgebildet.
Gehalten hat sie 20 Minuten, kein Flugzeug ist gestartet.

Kommentar zu Golfkreig 1 vieler Soldaten - das war eigendlich kein Krieg, es war mehr wie Tontaubenschiessen.

Die grösten Verluste hatten die USA durch friendly Fire und einige Bruchlandungen, weil die Hubschrauber nicht für den Sandstaub geeignet waren.

So what? Glauben die Kasper sie könnten gewinnen?
Das ist das Problem mit den Jungs, gnadenlose Selbstüberschätzung und ein verblödetes Volk, das die gefahr nicht erkennt, oder lieber tot ist, als in Freiden zu leben.

Atombomben? Haben sie nicht. Moderne Trägerraketen? Haben sie ein paar. Vieleicht haben sie sogar ein paar schmutzige Sprengköpfe. Was in den Raketen ist ist auch egal.
Sobald die erste Rakete startet, beginnt eine minutiös vorbereitete Gegenoffensive.

Was sie dann haben ist nicht Krieg mit Amerika.
Das ist der NATO-Verteidigungsfall. da wird auch nicht mehr diskutiert. Alle Europäischen Staaten, befinden sich in dem Moment im krieg mit Iran, wenndas NATO-Territorium angegriffen wird.
Französische Atomraketen erreichen den Iran noch vor dem Einschlag der ersten Rakete in Grossbritanien.

Über deren Einschlag kann sich niemand mehr freuen, denn über Teheran ist der nukleare Winter hereingebrochen. Türkische Boden Boden Raketen haben vorher bereits die komplette Infrastruktur komplett zerstört.

Ein Militärschlag gegen Israel hätte ähnliche Konsequenzen. Nur nicht so schnell und nicht so drastisch.
Sollten sich die USA entschliessen Teheran anzugreifen gibt es nichts, aber auch garnichts, was sie dagegen tun könnten.
Manchmal kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, die wollen alle sterben, um schneller ins Paradies zu kommen.
Kindergartenkinder können ihren Sandkasten nicht gegen die GSG9 verteidigen. (das ist das ungefähre Kräfteverhältniss) Sie sollten fragen, was sie unternehmen können um diese Situation zu vermeiden.
Kommentar ansehen
21.08.2006 01:13 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@cenor_de: und was gedenkst du, wie sich die staaten sonst verhalten sollten?

deutschland hat jahre lang sehr gute beziehungen zum iran gehabt... und plötzlich ist alles anders.. der iran ist als verbrecherstaat gebranntmarkt ...

und verbrecherstaaten, wenn sie in den medien so betitelt werden, haben ja auch nicht das recht sich zu verteidigen, geschweige sie dürften aus prinzip keine militärübungen machen, wie es sonst auch jedes land auf diesen planteten zu hauf macht... nene ist ja der iran.. der darf das nicht oO im übrigen darf dieses land auch keine nukleartechnik bestitzen, welches sie unabhängig macht... alle anderen länder dürfen dies..

jaja der iran... ist der präsident nicht eigentlich auch logenmitgliet (freimaurer) wie es fast jeder wichtige (westliche) politiker auch auf diesen planeten?

sehr seltsam.. dann sind ja unsere leute und die im "osten" im gleichen verein..

nur mal so als überlegung...

der iran ist logischerweise nicht als korrekt zu erachten.. aber die sind bei weitem nicht so schlimm wie wir (der westen) und so viele auch hier im forum meinen, das wir das personifizierte recht sind und am besten sich uns absolut niemand zu wiedersetzen hat
Kommentar ansehen
21.08.2006 09:28 Uhr von mäckie messer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@cenor_de: hmm, da man mir so gern mangelndes geschichtswissen vorwirft (s.o) darf ich aber deins vielleicht auch mal auffrischen? schon mal was von korea gehört? von vietnam? afghanistan? kuba? irak? das wären nur die standardbeispiele, die mir einfallen würden, um zu zeigen, dass die amis sich in jedem land, in dem die bevölkerung nicht voll hinter ihnen steht, blutige nasen holen.
das betriffft übrigens nicht nur die usa - für die udssr war afghanistan ein noch größeres debakel, von tschetschenien wollen wir gar nicht erst anfangen, die nazis hatten auch zum zeitpunkt ihrer größten macht nie ruhe in frankreich, polen oder jugoslawien.
der iran muss keine gute luftabwehr haben - es reicht wenn die streitkräfte zeigen, dass sie sich wehren und die amerikaner wenigstens drei tage aufhalten. danach dürfte im iran ein derartiger widerstand im untergrund organisiert sein, dass der terror im irak dagegen wie fasching aussieht.
Kommentar ansehen
21.08.2006 10:55 Uhr von der Isses
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ mäckie messer: Oh man. Deine Vergleiche sind absolut falsch.
Es wird immer gern Vietnam oder auch Korea genannt um zu zeigen das die USA militärisch schwach sind (abgesehen davon das die Hälfte der Soldaten dort Chinesen oder Russen waren) . Vergessen wird dabei nur das damals die Waffentechnik noch in etwa gleichwertig war. Der Iran heute hat den US-Streitkräften absolut nichts entgegenzusetzen, daran ändern auch ihre Manöver nichts. Sollte es zum Krieg kommen würden sie nicht mal sehen wovon sie getroffen werden.

Desweiteren sagst du das sich die USA und Verbündete in Afghanistan und Irak blutige Nasen geholt haben. Kein Krieg kann ohne eigene Opfer geführt werden und die sind extrem gering.
Politisch waren die Kriege vieleicht Niederlagen doch langfristig waren es Siege.

Afghanistan - ausgeschaltet und besetzt
Irak - ausgeschaltet und besetzt, kurz vorm Bürgerkrieg
Libanon - ausgeschaltet und demnächst von Blauhelmem bestetzt
Saudiarabien, Oman, VER, Kuwait, Ägypten, Jemen sind pro-westlich.

bleiben nur noch Iran und Syrien und für die wird die luft langsam dünn und das wissen sie auch.
Kommentar ansehen
21.08.2006 12:17 Uhr von mäckie messer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@der isses: hmm, reden wir von den selben kriegen? bist du ganz sicher?
1. die vietcong und die amerikaner waren sich waffentechnisch ebenbürtig? na gut, so weit ist der weg von sturmgewehren aus dem weltkrieg bis zu den amerikanischen kampfhubschraubern und napalm-bomben wahrscheinlich in deiner welt nicht - von den leuten die das miterlebt haben, würdest du mit sicherheit was andres hören.

2. chinesen und russen? in vietnam? klar, die haben das land förmlich überrannt. vor allem die russen, die haben nämlich lange zeit sogar jede wirtschaftliche unterstützung der vietcong vermieden, weil die sich lieber mit den chinesen arrangiert haben.

(wikipedia is doch was feines...)

3. langfristig war der irak-krieg ein sieg? ich weiß nicht, wie du "langfristig" definierst. aber das offizielle kriegsende ist schon drei jahre her - und außer einer regierung die ohne us-unterstützung keine 6 monate bestand hätte und der wiedereröffnung von ein par bohrtürmen um die herum ständig mitarbeiter entführt werden habe ich noch nichts von einer verbesserung der lage dort unten gehört. im gegenteil.

4.wie definierst du "sieg"? anscheinend so wie der alte griechische feldherr pyrrhus. der hat auch ständig gesiegt und plötzlich festgestellt, dass seine soldaten alle waren. und die usa haben in irak schätzungsweise 4000 soldaten verloren (http://www.worldproutassembly.org/...)
tendenz steigend

5. afghanistan ausgeschaltet? frag mal die jungs von der bundeswehr die dort unten stationiert sind. die haben nämlich ne ganze menge probleme, dafür dass da alles ausgeschaltet ist.

6.syrien, oman, jemen pro-westlich? in den anderen ländern die du erwähnst, mag das wenigstens für die regierungen gelten. aber wer die al-quaida und hisbollah aktiv unterstützt und an einer traditionell islamisch-fundamentalistischen staatsorganisation festhält dürfte wohl kaum pro-westlich sein. auch wenn diese länder in der öffentlichkeit aus wirtschaftlichen gründen ein paar minimale zugeständnisse machen.

http://de.wikipedia.org für weitere infos
Kommentar ansehen
21.08.2006 13:26 Uhr von der Isses
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ mäckie messer: 1. Vietnam (dazu zählt nicht nur Vietcong sondern auch reguläre nordvietnamesische Armee) war in etwa auf dem selben Niveau. Den Hubschraubern und Flugzeugen konnte sie moderne Luftabwehrraketen aus russischer Produktion entgegensetzen.

2. Es ist Fakt das Vietnam massiv von China unterstützt wurde, auch mit Personal. Die nannten sich "chinesische Freiwillige" waren aber Teile der regulären chinesischen Armee.
Das mit der russischen Unterstützung bezog sich hauptsächlich auf den Koreakrieg.

(Wikipedia ist nicht grad das Non-Plus-Ultra wenns um geschichtliche Fakten geht. Besser du liest auch mal ein paar andere Quellen dazu.)

3. Ich glaube du hast da was Falsch verstanden. Ein Sieg hat nichts mit der Verbesserung der Situation des Irak zu tun. Die irakische Armee wurde zuschlagen, das Land um Jahrzehnte zurückgeworfen und kurz vorm Bürgerkrieg. Es wird auch LANGFRISTIG nicht in der Lage sein andere Staaten zu bedrohen. Kapiert?

4. 4000 Soldaten verloren?
Ok, das sind dann bei einer Gesamttruppenstärke der USA von etwa 1,5 Millionen wieviel Prozent? Da wirds wohl noch ein paar Jährchen dauern bis die keine Leute mehr haben und obs soviel Selbstmordattentäter gibt?

5. Ich bin bei der Bundeswehr und wahr auch in Afghanistan und ich hab da keinen einzigen Taliban gesehen und musste auch auf nichts und niemanden schiessen. Gott sei Dank.

6. Ich habe Syrien nicht zu den pro-westlichen Staaten gezählt. Besser du liest mal richtig und nicht nur Wikipedia-Mist. Das Jemen und Oman die Hisbollah und Al-Quida unterstützen ist mir neu. Wär schön wenn du das mal mit Quellen belegen könntest.
Kommentar ansehen
21.08.2006 14:50 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@4rM1n: Hallo,
es ist ein Irrtum, dass die USA Khomeini ins Land geholt haben. Khomeini lebte zunächst in der Verbannung im Irak unter irakischer Aufsicht, wurde dann von den Franzosen befreit und nach Frankreich geholt und dort von den Franzosen "aufgebaut". Nach dem Sturz des Shahs ging er zurück nach Tehran. Die USA hatten an diesem Umstand keinerlei Aktien, sondern erlitten durch Khomeini die größte Demütigung, die sie in Friedenszeiten nur erleben konnten (444 Tage).

@der Isses

quote
Afghanistan - ausgeschaltet und besetzt
unquote

Wo außerhalb Kabul ist Afghanistan ausgeschaltet und besetzt? Die alten Warlords von vor dem Einmarsch haben ihre Positionen wieder besetzt und der Drogenhandel blüht nach wie vor. Du darfst Kabul nicht als das gesamte Land betrachten.

quote
Irak - ausgeschaltet und besetzt, kurz vorm Bürgerkrieg
unquote

Das ist richtig ... nur Deine Prognose zum "Endsieg", die sehe ich auf absehbare Zeit eher nicht.
Kommentar ansehen
21.08.2006 15:00 Uhr von vom_berg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
krieg! Wer in der heutigen Situation glaubt, die Probleme dieser Erde mit Waffengewalt aus der Welt schaffen zu können, denkt in prähistorischen Größenordnungen.
Kommentar ansehen
21.08.2006 15:14 Uhr von der Isses
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ christi244: Die Truppen der befinden sich nicht nur in Kabul sondern im ganzen Land. Verwechsel das bitte nicht mit dem deutschen Einsatzgebiet. Du wirdest dich wundern wie viele Nationalitäten sich da rumtreiben.

Es ging beim Afghanistan-Krieg nie um die Warlords sondern nur um Taliban und Al-Quida. Deshalb werden auch nur diese angegriffen.


Ich hab nie was vom "Endsieg" gesagt. denn soetwas wird es nie geben. lediglich die Gegner und Verbündeten verändern sich.
Kommentar ansehen
21.08.2006 16:33 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Isses: Klar treiben sich die Truppen im ganzen Land herum ... allerdings Einfluß = 0. Die wirklichen Herren waren vorher die Warlords und sie sind es noch immer.

Und Taliban und Al Quaida ... na ja ... das waren wohl eher mehr vorgeschobene Gründe! Letzlich ging es doch wohl eher darum, Iran einzukesseln zwischen Türkei, Pakistan und Afghanistan, wobei Afghanistan eher ein hoher strategischer Wert zukommen sollte, was aber in die Hose gegangen sein könnte. Oder glaubst Du, dass die Herrschaft über ein Land über "Bombings" gewonnen werden kann? Und am Boden versagten bereits die Russen bitterlich.

Und Gegner und Verbündete ... da hast Du wohl Recht ... allerdings, alles, was vom Westen dort installiert werden wird, ist zum Scheitern verurteilt ... siehe den Gucci-Mujahedin Karsai!
Kommentar ansehen
22.08.2006 09:05 Uhr von Der isses
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Klar treiben sich die Truppen im ganzen Land herum ... allerdings Einfluß = 0. Die wirklichen Herren waren vorher die Warlords und sie sind es noch immer."


Da hast du vollkommen Recht. Es ging auch niemals um die Herrschaft über Afghanistan. Denn das sowas nicht funktioniert wissen die Militärs genau. Und warum sollte man die Warlords bekämpfen? Die verhindern doch eine Rückkehr der Taliban.
Anders gesagt: Warum sollte man selbst kämpfen wenn das andere für einen machen?


"Letzlich ging es doch wohl eher darum, Iran einzukesseln zwischen Türkei, Pakistan und Afghanistan, wobei Afghanistan eher ein hoher strategischer Wert zukommen sollte, was aber in die Hose gegangen sein könnte."

Die USA sind nicht darauf angewiesen Iran "einzukesseln". Die USA würden einen Schlag vermutlich vom Meer her durchführen. Von dort können sie alle Ziele erreichen und brauchen sich nicht um die iranischen Bodentruppen kümmern. Das die iranischen Flotte einer US-Trägergruppe was entgegensetzten kann wage ich zu bezweifeln.

"Oder glaubst Du, dass die Herrschaft über ein Land über "Bombings" gewonnen werden kann? "

Das nicht. Aber sie können den Iran destabiliesieren. So wie Afghanistan und Irak und das reicht.

Wer hat dann noch Lust die USA zu provozieren?

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Bild" erstattet Anzeige gegen Münchner Polizei
Achtung: Dreiste Abschlepp-Abzocke
Fußball: Superstar Neymar erhält erste Rote Karte bei Paris Saint-Germain


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?