18.08.06 15:19 Uhr
 172
 

Mörder des Gitarristen Bryan Harvey schuldig gesprochen (Update)

Der ehemalige Gitarrist des Duos "House of Freaks", Bryan Harvey, wurde am Neujahrstag 2006 ermordet. Gattin Kathryn und die beiden Töchter im Alter von vier und neun Jahren wurden ebenfalls umgebracht. SSN berichtete bereits über diesen Mordfall.

Am Donnerstag wurde der Mordfall vor dem Gericht in Richmond im US-Bundesstaat Virginia verhandelt. Der Angeklagte Ricky Jovan G. legte ein volles Geständnis ab und sein Anwalt verzichtete darauf, Entlastungszeugen für seinen Mandanten aufzurufen.

Einige der Geschworenen brachen beim Anblick der Tatortfotos in Tränen aus. Danach brauchten sie nur 30 Minuten, um zu einem Schuldspruch zu kommen. Das Strafmaß steht noch nicht fest, aber Ricky Jovan G. könnte die Todesstrafe erhalten.


WebReporter: ciaoextra
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Update, Mörder, Gitarrist
Quelle: www.cnn.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Irak: Deutsche IS-Anhängerin zu Tode verurteilt
Meppen: Mann wird von mehreren Unbekannten krankenhausreif geprügelt
Streit auf A40: Mann sticht auf seine Frau ein - Ein Toter und mehrere Verletzte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.08.2006 06:29 Uhr von Phoebe5035
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bryan harvey: ich hatte von dem fall bisher noch nichts gehört oder gelesen, aber als ich die überschrift las, dachte ich erst mal "bryan harvey? war das nicht der typ von east 17? wusste gar nicht, dass der gitarre spielen konnte ..."
aber dann hab ich mal bei google nachgesehen: der east 17 sänger schreibt sich mit i, also brian harvey.

zur sache selbst:
echt traurig, wenn eine familie so plötzlich gewaltsam ausgelöscht wird. und dann auch noch aus so niederen gründen. mein beileid.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Irak: Deutsche IS-Anhängerin zu Tode verurteilt
56,4 Prozent der SPD für Koalitionsverhandlungen mit der Union
Schwacher Quotenstart fürs Dschungelcamp 2018


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?