16.08.06 12:29 Uhr
 506
 

Trinkwasser wird auch in reichen Staaten knapp

Laut einem Bericht der Umweltschutzorganisation WWF droht Wasserknappheit nicht nur Ländern der Dritten Welt. Auch in industrialisierten Staaten wie USA, Japan oder Spanien wird das kostbare Nass knapp.

Als Verursacher wurden u. a. Tourismus, Landwirtschaft und Industrie ausfindig gemacht. Auch die Auswirkungen des Klimawandels machen sich bemerkbar.

Positiv wird die Stadt New York erwähnt. Ihr Wassermanagement schont das grüne Umland, damit es seine Funktion als Wasserspeicher bewahrt.


WebReporter: pferdefluesterer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Staat
Quelle: www.heute.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Bundesbank: Bleibt der 500-Euro-Schein doch?
Bitcoin beschert Hessen Millionengewinn
Eine der weltgrößten Bitcoin-Börsen vermutlich von Nordkorea gehackt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.08.2006 12:36 Uhr von Borgir
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wobei man sagen: muss, dass die USA auch ein armes Land sind. Bei den vielen Bekloppten und einem noch verrückteren Anführer.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Zweiter Sieg in Folge unter neuem Trainer für Borussia Dortmund
Schwarzwald: Trächtige Schafe fallen um und lösen Polizeieinsatz aus
Nordkoreanischer Agent in Sydney gefasst: Verkauf von Raketenteilen geplant


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?