16.08.06 09:56 Uhr
 706
 

Nahost-Konflikt: Syriens Präsident Assad provoziert weiter

Präsident Assad entfacht erneut das Feuer im Nahost-Konflikt. Er sprach ganz offen von großer Sympathie für die Hisbollah. Weiterhin möchte er, dass alle arabischen Oberhäupter radikal-islamistische Gruppierungen unterstützen.

Assad sagte weiter, dass es eine große Ehre sei, die Hisbollah-Miliz zu unterstützen. Einen Frieden mit Israel werde es nie geben, und deshalb werde der Staat Israel auch beim Prozess des Friedens außen vor gelassen, so Assad.

Der syrische Machthaber lobte zwar die UN-Resolution, aber er kritisierte, dass der Hisbollah die Schuld zugeschoben würde. Er behauptet, dass Israel den Krieg schon lange geplant hätte und die Entführung von zwei israelischen Soldaten nur ein Vorwand gewesen sei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Griesgram_DU
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Präsident, Syrien, Konflikt
Quelle: onnachrichten.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erdogan unterstellt Bundesregierung "große politische Verantwortungslosigkeit"
Deutschland verschärft Reisehinweise für die Türkei
USA: Donald Trump bereut, Jeff Sessions zu Justizminister gemacht zu haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.08.2006 07:06 Uhr von Griesgram_DU
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es gibt zwar eine News bei SSN das Außenminister Steinmeier den Besuch in Syrien abgesagt hat,aber ich wollte die genauen Hintergründe liefern.
Kommentar ansehen
16.08.2006 10:09 Uhr von Kachido
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wo er recht hat hat er recht. Der Punkt "Er behauptet, dass Israel den Krieg schon lange geplant hätte und die Entführung von zwei israelischen Soldaten nur ein Vorwand gewesen sei." stimmt meines erachtens.
Kommentar ansehen
16.08.2006 10:21 Uhr von DobbyDumm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Antisemitisch: Hier findet man viele Kommentare, die entweder antisemitisch oder unwissend sind. Man muss kein Freund Israels sein um zu sehen, dass es sich kein Staat der Welt auf Dauer gefallen läßt, mit Raketen beschossen zu werden. Wer die Hisbollah als Opfer sieht, der ist dumm oder ein Judenhasser.
Kommentar ansehen
16.08.2006 10:39 Uhr von Atatuerk1881
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Dobbydumm: naja ok dann bin ich ein Antisemit bzw Judenhasser und oder auch Dumm obwohl du nennst dich ja selber Dumm aber darauf wollen wir mal nicht eingehen.

In einer anderen News wurde doch berichtet das USA die Juden bei der Planung geholfen haben und das schon lange vor dem Libanonkonflikt/krieg aber das hast du wohl überlesen stimms?
Kommentar ansehen
16.08.2006 10:43 Uhr von jb1007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Abstumpfung: Nachdem man heute sehr schnell als Terrorist betitelt wird, oder auch bei jeder Kritik, sei sie berechtigt oder nicht, als Antisemit bezeichnet wird kann man eine Tendenz zur Abstumpfung gegenüber diesen Begriffen erkennen.

Es wird zu inflationär mit diesen Begriffen umgegangen, da helfen solche unqualifizierten Mails von Dobby auch nicht.

Ihr wollt ja ohnehin keine Diskussion hier, nur persönliche profilierung zählt.

Zum Thema: Unglücklicherweise hat Assad nicht mal unrecht, was die Planung des Krieges betrifft. In einem Punkt irrt er sich hoffentlich: Dass es niemals Frieden mit Israel geben wird.
Kommentar ansehen
16.08.2006 10:51 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tun ihm ja nix da sie sich im Gegensatz zu Al Qaida auf die Verteidigung
des Libanon beschränken.
Ansonsten lässt er auch gerne sunnitische Radikale einknasten, da er ja Allewit (Shiite) mit relativ liberalen Vorstellungen ist.
Kommentar ansehen
16.08.2006 10:56 Uhr von Knötterkopp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Atatuerk: Was jetzt, es gab schon vor dem Ernstfall Verteidigungspläne? Na, das ist aber mal sensationell !
Eeeh, ja. wie naiv kann man sein??
Natürlich werden rechtseitig Planspiele gemacht, sonst ist man im Ernstfall, der angesichts jahrzehntelanger Attacken seintens der Hisbollah aber auch *komplett* unwahrscheinlich war, nicht gerüstet. Immer schön die Realität im Hinterkopf behalten, die Angriffe auf Israelische Zivilisten kaman von der Hisbollah, die Entführung zweier Soldaten von Israelischem Territorium war der Auslöser.
Eine andere Darstellung ist fadenscheinige Rechtfertigungsdemagogie eines der Initiatoren des weltweiten Terrors gegen Zivilisten.
Kommentar ansehen
16.08.2006 11:06 Uhr von _BigFun_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hinterfrägt ihr eingentlich auch mal die Gründe wieso die Hisbolah das macht? Glaubt ihr, die machen das aus Jux und Dollerei ?
Und dieses - "Jeder der Israel ned mag ist Antisemitisch" Gesülze können sich manche echt schenken.
Sicher sind beide Kriegsparteien nicht unschuldig - aber was können die Menschen die da sterben dafür ?
Und solche Hetz-Reden wie Assad losläßt - schüren doch nur das Feuer - die ganze Region daunten ist ein Pulverfass - und die Typen die dort an der Regierung sind - wollen nur eines MACHT.
UND genau das sollte uns Sorgen bereiten - und ned obs Juden - Moslems oder Christen sind. Ausbaden tut es am ende der "kleine" Mann.
Kommentar ansehen
16.08.2006 12:05 Uhr von El Salvas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja die Hisbolla: Ist nun mal die grösste Organisation im Libanon
Sie hat 1mio Mitglieder bei 3,7mio Einwohnern,
aber Israel dass Existenzrecht abzusprechen geht definitif zu weit.


Genauso ist wohl Israel zu weit gegangen bei der Invasion in den Libanon und der Bombardierung von Beirut.

Die Jungs da unten sollten sich mal Calmieren.
Frieden durch Krieg ?
Ich glaub nicht daran.
Kommentar ansehen
16.08.2006 12:23 Uhr von wewuma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Herr Assad gehört zur Volksverdummungsriege: Beispiel: Die größten Morde an Palästinensern wurde nicht von Israel oder Amerikanern verübt, sondern von Jordaniern (schwarzer Freitag).
Im Libanon haben schon seit 1986 schiitische und sunnitische "Bruderschaften" das libanesische Volk terrorisiert.
Die syrische Armee hat jahrelang den Libanon besetzt und die Menschen unterdrückt, als sie durch massive Proteste veranlasst abrücken mussten, haben die Menschen gefeiert.
Alles schon vergessen, ihr "siegestrunkenen Hisbollah-Jubeler"?
So dämlich kann doch keiner sein, der diesen feigen, hinterhältigen und unaufrichtigen Falschspielern mit ihrer geschickten Propaganda heute noch zustimmt.
Aber jetzt wird den Menschen, deren Leid sie zum größten Teil selbst verursacht haben, Geld zum Wiederaufbau zur Verfügung gestellt.
Und die dummen Menschen glauben denendas auch noch....................
Kommentar ansehen
16.08.2006 12:32 Uhr von Skolle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
geplant oder nicht Ist es nicht völlig irrelevant ob eine Nation einen Krieg plant oder nicht?
Die USA haben im Ersten Golfkrieg den Krieg auch geplant.
Und ich wette, jetzt sind im Nachhinein sogar Leute gegen die Befreiung (es war eine!!).
Israel kann sich doch nicht alles gefallen lassen. Die Hisbollah macht Ärger, Israel bereitet sich auf einen Angriff vor und wartet darauf, dass die Hisbollah einfach zu weit geht (was sie getan hat). Wo ist das Problem, dass Israel die Militäraktion geplant hat? Sie war berechtigt, BASTA!!
Kommentar ansehen
16.08.2006 13:49 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
assad glaugt, das israel nicht in der lage wäre den syrien anzugreifen.

das beispiel mit libanon hat wohl so manche nahost regierungschefs nicht überzeugt.

lol*

mfg

Deniz1008
Kommentar ansehen
16.08.2006 13:53 Uhr von billkill
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ab auf die insel: ich persönlich halte die entführung der zwei israelischen soldaten auch nur für einen vorwand um in den libanon einzumarschieren. keiner kann mir erzählen das die militärische lösung die einzig wahre ist. die israelis haben doch den besten geheimdienst der welt. hätte man da nicht ne nacht und nebel action â la special force machen können?
heutzutage muß man doch wissen, daß das militär kein skalpell sondern eher ein vorschlaghammer ist.
so kann man keine lösung erwarten. man sieht ja was passiert wenn eine hochgerüstete armee gegen guerilla truppen kämpfen (irak, tschetschenien...). die beste lösung wäre, wenn man alle (hisbollah, israelische regierung, al qaida, alle amerikanischen republikaner, öl und waffenlobby) auf ne insel verfrachtet und die zeit einfach mal arbeiten läßt :)
is zwar utopisch aber ein netter gedanke.
Kommentar ansehen
16.08.2006 15:04 Uhr von ogma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@billkill: die Hisbollah ist kein Kindergartenverein ...
Da kann man bestimmt nicht wie James Bond reinmarschieren und die Geiseln befreien ...
Kommentar ansehen
16.08.2006 15:18 Uhr von horror1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Knötterkopp: die pläne für den einmarsch gabs schon vorher ,man brauchte nur den vorwand ähnlich wie kurz zuvor gegen die palästinenser.

die 2 soldaten wurden auf libanesischem boden verhaftet und keinesfalls auf israelischen boden entführt.das ist ein unterschied denn entführen kann man nur aus israel und nicht auf einem fremden staat.

der ort wird mit Aitaa al-Chaab benannt und der befindet sich im grenzgebiet innerhalb libanons ,das bedeutet eine fremde militärmacht dringt in ein fremdes territorium ein und wird von der hisbollah miliz verhaftet.
um das zu vertuschen oder als grund greift israel im grossen stil libanon an und schreit lauthals das 2 soldaten "entführt" wurden.

http://www.whatreallyhappened.com/...


natürlich interessiert mich auch welche seriösen presseorgane bei uns in deutschland den ort benennen.
vage aussagen von grenzgebiet und so weiter wird dort verlautbart.

wo waren die israelischen soldaten zu dem zeitpunkt?


das wird in der presse ein wenig vernachlässigt .
ähnlich wie in der presse lieber erzählt wird das es bei dem krieg ca.1000 tote gab, zumeist libanesen.
anstatt ca 1000 tote libanesen ca 50 tote israelis klingt auch ein bischen unverhältnismässig.
objektive berichterstattung wird das genannt lol.
Kommentar ansehen
16.08.2006 15:46 Uhr von horror1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die: 2 soldaten sind auf libanesischem territorium von der hisbollah miliz verhaftet worden und nicht in israel entführt.

http://www.gerhard-wisnewski.de/...

http://www.whatreallyhappened.com/...

der ort wird mit Aitaa al-Chaab bezeichnet und das ist im libanon.
http://media.de.indymedia.org/...

ich denke israel wollte dieses unrechtmässige eindringen vertuschen und hat die geschichte von der entführung rumgeschrien und dadurch den einmarsch der eh schon vorbereitet war , gerechtfertigt.
die raketen wurden erst nach der bombardierung des libanons abgeschossen.wenn es sie überhaupt in dem von israel berichteten ausmass gab.
denn die schäden von 2000 raketen mit nur 50 toten ist schon relativ seltsam auch die schäden sind sehr gering,da wäre jeder terroranschlag ergiebiger als seine 2000 raketen in eine sinnlose gegend wo eh nichts passiert zu schiessen ,ist für mich nur merkwürdig nichts anderes,aber wenn die hisbollah so blöd geführt wird versteh ich nicht warum israel die nicht mal locker plättet?

terrorismus kann man übrigens nicht besiegen denn jeder kann ihn anwenden und zwar aus jeder politischen richtung daher ist es schon eine dämlichkeit etwas krieg gegen den terror zu bezeichnen.da terror nicht besiegt werden kann halte ich es auch nur für ein mittel die militärausgaben zu erhalten in einem endlosen krieg und für einen vorwand geopolitische veränderungen zu rechtfertigen wie wir es in der vergangenheit bis heute sehen.
natürlich denken einige das die moslems nur terroristen sind und durch ihren fanatismus nicht vernünftig denken weil sie ins paradies zu den jungfraen wollen lol.
deshalb wird ja auch von vielen die " endlösung " der moslems verlangt.
Kommentar ansehen
16.08.2006 15:48 Uhr von horror1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
doppelt: gemoppelt hält besser ,beim absenden des ersten posts war der text weg wegen server überlastung ,was solls dann eben doppelt.
Kommentar ansehen
16.08.2006 16:07 Uhr von trixli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@horror: Die Hizbollah aht schon vor den Bombe Raketen auf Israel abgeschossen, das ist ein Fakt. Nur waren es nicht so viele auf einmal. Das die Raketen nicht mehr Leutet getötet haben ist glück, von Verletzten hört man ja nichts aber die gibt es auch.
Kommentar ansehen
16.08.2006 17:43 Uhr von daMaischdr
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@trixli: Genauso ein Fakt ist es, das Israel seit Jahren (Jahrzehnten) den Libanon beschießt, es 1982 sogar unprovoziert angriff und das Land 18 Jahre lang besetzte. Aufgrund dieses Angriffes hatte sich die Hisbollah doch überhaupt erst gegründet, um sich gegen die Besatzung zu wehren.

Und wie horror1 schon gezeigt hat, war die Entführung der Israelischen Soldaten ja auch provoziert. Was hatten die auf libanesichem Gebiet zu suchen?
Kommentar ansehen
16.08.2006 18:37 Uhr von trixli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@daMaischdr: das weiss ich und habe es auch schon gepostet. Ich finde nur, dass man nicht sagen soll, dass die Hisbollah vor der "Entführung" nichts getan hat. Das Israel immer wieder auf fremden Gebiet zuschlägt wenn es Ihnen nützt ist bekannt.
Kommentar ansehen
16.08.2006 22:17 Uhr von gpu2000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@dobbyDumm: Antisemitisch DobbyDumm
Hier findet man viele Kommentare, die entweder antisemitisch oder unwissend sind. Man muss kein Freund Israels sein um zu sehen, dass es sich kein Staat der Welt auf Dauer gefallen läßt, mit Raketen beschossen zu werden. Wer die Hisbollah als Opfer sieht, der ist dumm oder ein Judenhasser.

16.08.2006 10:21 Uhr von DobbyDumm
--------------------------------------------------------------------------
Also ohne beleidigend zu werden, Dein Name passt zu Deinem Kommentar!
Kommentar ansehen
17.08.2006 01:37 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@El Salvas: Na gehörst du zum Propagandaapparat einer der Staaten die Syrien als Feind betrachten ?!

Die Hisbollah hat an die 70.000 Anhänger, aber KEINE Million Mitglieder.

Ein Sympathisant ist kein Mitglied.




@all
Zurück zur News.

"dass Israel den Krieg schon lange geplant hätte und die Entführung von zwei israelischen Soldaten nur ein Vorwand gewesen sei"

Wenn man die News bei SSN berücksichtigt die darüber berichtete das Israel zu gab mit den USA zusammen an Kriegsplänen für einen Krieg gegen die Hisbollah gearbeitet zu haben, so sieht die Aussage von Assad schon nicht mehr so unglaubwürdig aus.

Darüber hinaus wurde bei der Story um die Kriegsplanung auch gesagt, das man darauf gewartet habe, das die Hisbollah etwas ganz, ganz dummes tun wird, um diese Pläne umsetzen zu können.


Assad mag ja ein Kriegstreiber und auch ein Islamist sein, aber gelogen hat er in diesem Punkt nicht.

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Masturbieren in Zelle könnte O.J. Simpson frühzeitige Haftentlassung kosten
Formel 1: ARD möchte RTL bei Fernsehaustragung ausbooten
Berlin: Polizist wegen Tragens des Spaß-Party-Wappens entlassen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?