16.08.06 08:18 Uhr
 685
 

Pflaster kann bei "überaktiver Blase" helfen

Fünf Millionen Deutsche leiden an einer "überaktiven Blase", so dass sie Dutzende Male am Tag auf die Toilette müssen.

Bislang gibt es Anticholinergika, Medikamente gegen die Krankheit, die allerdings Nebenwirkungen, wie zum Beispiel Mundtrockenheit, hervorrufen.

Nun kam ein Pflaster auf den Markt, das den anticholinergen Wirkstoff (Oxybutynin) langsam durch die Haut an die Betroffenen überträgt. Das Pflaster kann man vier Tage lange am Bauch, Gesäß oder an der Hüfte kleben lassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: aktiv, Blase
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kitas: Impfberatungsverweigerer sollen mit 2.500 Euro Strafe belegt werden
Südafrika: Transplantierter Penis wird hautfarben tätowiert
Urteil: Vater darf Impfung der Tochter gegen Willen der Mutter durchsetzen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.08.2006 09:18 Uhr von DJCray
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tomatensaft ist zwar nicht mein Lieblingsgetränk, aber auf langen Flügen hilft es ungemein, dass man nicht ständig aufs Örtchen rennt.
Oder wers mag, kann auch eine Bloody Mary nehmen.

Gruß
Kommentar ansehen
16.08.2006 15:42 Uhr von ChristianWagner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das klebt man sich dann vorne drauf und die Blasentätigkeit wird um 80% reduziert.
Kommentar ansehen
17.08.2006 23:52 Uhr von DorianArcher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und ich dachte man klebt dann die betreffende Öffnung einfach mit dem Pflaster dicht.
Kommentar ansehen
18.08.2006 21:51 Uhr von Extr3m3r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sonnenblumenkerne sollen da glaube ich auch helfen. Oder Eimer neben das Bett stellen. Bahhh Pfui

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?