15.08.06 20:43 Uhr
 365
 

Deutschlands Geburtendefizit wird immer größer

Das Statistische Bundesamt hat registriert, dass im letzten Jahr 144.000 mehr Menschen gestorben als auf die Welt gekommen sind.

Die Zahl der Neugeborenen ist 2005 um 2,8 Prozent auf 686.000 gesunken. Die Zahl der Sterbefälle stieg dagegen um 1,5 Prozent auf 830.000.

Einen neuen Rekordwert hat die Zahl der unehelichen Kinder erreicht. Mit 200.000 liegt ihr Anteil bei nunmehr 29 Prozent. Damit hat sich ihre Quote seit 1991 fast verdoppelt.


WebReporter: pferdefluesterer
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Geburt
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler beendet die Theorie von Wasser auf dem Mars
Amerikanische Forscher haben bisher unbekannten Stoffwechselweg im Auge entdeckt
Menschlicher IQ sinkt seit 20 Jahren: Forscher vermutet Umwelthormone als Grund

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.08.2006 21:23 Uhr von toyah42
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wen wundert´s? Ich habe selber vor über 14 Jahren Zwillinge bekommen, war alleinerziehend und wurde von einer recht erfolgreichen und finanziell unabhängigen Frau zum Sozialfall.
Bei der heutigen ständig gegebenen Gefahr der Arbeitslosigkeit, sollte man es sich mit dem Nachwuchs gut überlegen.
Aus meiner persönlichen Sicht kann ich von Kindern nur abraten, da der soziale Anstieg (leider) beinahe garantiert ist, falls irgendwelche Eventualitäten eintreten (Trennung, Arbeitsplatzverlust, Krankheit o.ä.).
Kommentar ansehen
15.08.2006 21:30 Uhr von SchlachtVati
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na und ? "meinungsmacher" würden sagen , für die nicht vorhanden kinder ist sowieso kein geld da !!! (schule , kindergarten , unis , etc)
Kommentar ansehen
15.08.2006 22:31 Uhr von schlupfloch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wir können ja: wir können ja, anstatt uns darauf zu konzentrieren, dass die geburtenrate steigt, mal einfach noch ein paar leute ins land holen. die treiben dann ihre geburtenrate schon hoch und wir sind irgendwann ausgewechselt. entschuldigung aber das musste jetzt mal sein. scheiss politik. scheiss heuchler. man kotzt mich das in deutschland an. so jetzt hab ich meinem ärger mal etwas luft gemacht und mir geht es besser. ich würd mich freuen, wenn es wieder normal werden würden, dass sch jeder bürger es leisten kann zwei oder drei kinder zu haben ohne in arge finanzielle bedrängnis zu geraten. so ich geh ins bett und träum von einem besseren morgen. und für die stänkerfritzen hier. ja ich gebe der politik die schuld daran. kinderfreundlichkeit ist kein verbrechen.
Kommentar ansehen
15.08.2006 23:16 Uhr von Kid Rob
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Würdet ihr ein Auto kaufen, das ihr nicht fahren und nur leasen könnt?

Glaube nicht, das selbe mit Kindern.
Im Moment machen die mehr Arbeit und Kosten als man irgendwie herausbekommen könnte, geschweige denn der Sorgen die man um diese der ungewissen Zukunft auf dem Arbeitsmarkt wegen haben muss.

Armes Deutschland, du steuerst auf deine Vergangenheit zu.
Kommentar ansehen
15.08.2006 23:48 Uhr von Andre1977
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Könnt ihr nur nörgeln? Das ist mal wieder typisch. Es wird sich nur beschwert wie schlecht es einen doch hier in Deutschland geht. Ihr habt keine Ahnung wie gut ihr es hier habt. Evtl. könnte man ja auch mal ein Kind bekommen ohne das Geld im Hinterkopf zu haben. In anderen Teilen der Welt bekommt man auch kein Kindergeld und die Leute haben doch mehr Kinder als die Deutschen. Daran scheint es also nicht zu liegen.

Wenn es hier so schlecht ist, dann geht doch in ein anderes Land wo es den Menschen besser geht. Aber ich vergaß, dort bekommt ihr ja kein ALGII.

Sorry, aber könnt mich über die Nörgelmentalität der Deutschen echt aufregen.

Andre
Kommentar ansehen
16.08.2006 00:05 Uhr von Technomicky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Andre: Vielleicht liegt es daran, dass man in anderen Ländern kein Kindergeld braucht, da es dort nicht diese hohen Lebenserhaltungskosten und Steuern gibt!

Man muss heutzutage einfach auch an die finanzielle Seite denken ... Was willste denn deinen Kind bieten, wenn du dir grade so was zum Essen leisten kannst. Und sag jetzt nicht: !Ich gebe ihm Liebe!" ... Blödsinn, davon kannste dir auch nix kaufen!

Die Geburtenrate wird auch weiterhin sinken, wenn sich nicht bald was ändert!
Kommentar ansehen
16.08.2006 01:17 Uhr von grimpi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na da muss man ja was tun: also mädels meldet euch;)

am besten so 10-20 / tag , da hab ich in 50 jahren mein soll mit so 200000 kinder geschaft ;-)

na dann ran an de tasten ;-) warte schon sehnsüchtig ;-)
Kommentar ansehen
16.08.2006 01:28 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wir sollten endlich: erkennen, wie gut es uns in Deutschland geht. In Afrika haben die Leute nicht alle Telefon, Internet, Auto, fließend Wasser, ein Dach überm Kopf, 20 verschiedene Chips-Sorten, zehn verschiedene Mais-Sorten, 30 Fernsehprogramme usw usf. Ich kann diese Nörgelei nicht mehr hören. KOOOOTZ
Kommentar ansehen
16.08.2006 04:27 Uhr von Kid Rob
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Borgir! Wie bereits oben erwähnt wurde, haben die Länder wo es nicht so viel gibt andere Probleme als die Lebenshaltungskosten.
Uns geht es vielleicht gut, aber irgendwo is das auch nur Zufall. Einerseits wird die Pendlerpauschale gekürzt, andererseits wirst du durch das Arbeitsamt an eine Zeitarbeitsfirma vermittelt, die dich jeden Tag 120km fahren lässt, bei Ökosteuer und Kriegsbedingter Öl(preis)krise.
Ja danke, glaubst du ich geb nem Kind die Tapete von der Wand zu Essen? Oder die Bilder aus dem Kochbuch?
Wach auf, Mann - wer Kinder haben will, muss Geld haben!
Deswegen poppen die ganzen VIPs doch durch die Gegen wie nicht ganz gescheit: Die hamm´s doch!
Viele von denen Zahlen die Alimente aus der Portokasse, egal ob Sportler, Manager oder Politiker - das ganze Pack ist einfach zu Reich für das was sie leisten...
Kommentar ansehen
16.08.2006 08:56 Uhr von Andre1977
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@die da oben: Ihr glaubt ernsthaft, dass die Leute wegen den niedrigen Lebenshaltungskosten keine Probleme haben? Evtl. sind die Löhne auch einen Tick niedriger als in Deutschland ;-)

Hier mal ein Bsp. Chile:

Normaler Arbeiter hat ca. 200-300€/Monat. Lebenshaltungskosten entsprechen grob geschätzt 70% von den deutschen. Vieles z.B. Elektroartikel sind sogar 50% und mehr teurer.

Trotzdem sind 3-4 Kinder total normal. Die Spielplätze sind alle voll mit Kindern. Achja, Kindergeld sind ca. 15€/Monat. Kenne Mädels, die haben mit 16 ihr Kind bekommen (Abtreibung ist verboten) und haben auch nicht mehr als diese 15€ bekommen. Es liegt also meiner Meinung nach überhaupt nicht am Geld ob man Kinder bekommt oder nicht (ok, außer bei den geizigen Deutschen).

Übrigens sind die Menschen dort bedeutend lebensfroher, meckern nicht ständig rum und sind stolz auf ihr Land! Kaum zu glauben für Deutsche, aber sowas gibts ;-)
Kommentar ansehen
16.08.2006 10:13 Uhr von Finn.W
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Kid Rob: Wäre besser wenn du keine Kinder zeugst. Die bekämen zu wenig von ihrem Vater.
Kommentar ansehen
17.08.2006 11:39 Uhr von sumayah
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Borgir: Mich nervt die ständige Nörgelei zwar auch; andererseits sollte man aber nicht vergessen, daß in den von Dir erwähnten afrikanischen Ländern z.b. die Kindersterblichkeit erheblich höher ist als hier und eine Menge Leute dort nicht wissen, wie sie sich ernähren sollen.
Das Problem hierzulande liegt möglicherweise auch darin, daß viele menschen meinen alles haben zu müssen: materielle Werte, tolle Karriere und Bilderbuchkinder. Und wenn sie dann merken, daß das alles unter einen Hut zu bringen doch nicht so einfach ist, verzichten sie auf das, was am kompliziertesten scheint.
Als durchnschnittlicher Bürger muß man nun mal auf einige Dinge verzichten, wenn man Kinder hat. Die Freude, die Kinder machen, ist aber mit gold nicht aufzuwiegen.
Kommentar ansehen
18.08.2006 17:18 Uhr von megatrend
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ grimpi: und für die Alimente: nimmst Du dann Staatsanleihen auf, ja?
Kommentar ansehen
18.08.2006 19:17 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man muß den Leuten nur Mut machen: Solange jeder (z.Zt.noch beschäftigte) Arbeitnehmer jederzeit damit rechnen muß, demnächst Hartz IV-Empfänger zu sein, wird die Geburtsrate noch weiter sinken. Ausnahme sind dann nur noch die in den täglichen Talkshows vorgeführten Asozialen und die hier immer mehr einsickernden Ausländer.

Aber die Wirtschaftslobby steuert die Politiker doch so, daß alle Arbeitnehmer jederzeit erpressbar sind.

Das wird so lange weitergehen, bis wieder ein kleiner Österreicher mit Bärtchen kommt.
Kommentar ansehen
18.08.2006 23:13 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja dank der glorreichen Errungenschaft des Elterngeldes wird sich dieser Trend noch verstärken....

Man überlege... das Elterngeld ist ja eigentlich eingeführt worden, um einen finanziellen Anreiz zu schaffen..... und wie sieht die Realität aus....
nur Besserverdienende oder Multimilliardäre können davon profitieren...und die müssen nun wirklich nicht auf Finanzen achten.....ärmere Bevölkerungsteile bekommen nun weniger als vorher - obwohl gerade sie mehr finanzielle Mittel bräuchten.......

tja - einfach bescheiden!

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pianist Justus Frantz trennt sich an Brotschneidemaschine Fingerkuppe ab
Auch nach Neuwahlen will FDP kein Jamaika-Bündnis
Hamburg: Oma verurteilt, die Enkelin in S-Bahn gewaltsam unter Rollator presste


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?