15.08.06 18:39 Uhr
 873
 

Nordrhein-Westfalen: Einkaufen rund um die Uhr

Im größten Bundesland brechen für Verbraucher paradiesische Zeiten an. Die Landesregierung hat einen Gesetzentwurf beschlossen, der an Werktagen ein durchgehendes Öffnen von Geschäften ermöglicht.

Erst im Juli war die Gesetzgebungskompetenz in dieser Frage auf die Länder übergegangen.

Der Sonntag soll von der Freigabe der Ladenschlusszeiten ausgenommen sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: pferdefluesterer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Nordrhein-Westfalen, Kauf, Uhr, Einkauf, Einkaufen
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NATO-Gipfel: Trump blamiert sich als Pöbel
Internetmilliardär spendet CDU eine halbe Million Euro
Ungarn: Empörung über Ernennung von Rechtsradikalem zum Integrationsbeauftragten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.08.2006 18:43 Uhr von Cpt.Proton
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gut so: Mehr Service für die Kunden und mehr Leute, die eingestellt werden müssen.
Kommentar ansehen
15.08.2006 19:03 Uhr von Das allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Endlich: Es geht voran. So. Nur der Sonntag macht mir Kopfzerbrechen. Denn, den brauchen wir auch, bzw. unsere Nachbarn die bei uns einkaufen (es soll ja nicht nur unser nutzen sein). Also jetzt nur noch "alles halbieren", was ja viele Kluge bereits machen bzw. dahinter stehen (Simyo, Woolworth, Telekom und viele Andere). So dann klappt das auch und die kommen auch und dann sogar noch gerne wieder (die Nachbarn). Also weiter so.

Und zum ersten Mal.

Guten Morgen Deutschland, schön dass Du langsam aufwachst. :-)
Kommentar ansehen
15.08.2006 19:11 Uhr von carry-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
endlich! wird auch langsam zeit! ob dabei arbeitsplätze entstehen oder nicht, ist vollkommen egal. hier geht es ums prinzip: dem staat kann es egal sein, wer wann wielange offen hat.
Kommentar ansehen
15.08.2006 19:12 Uhr von Griesgram_DU
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dann: kann ich mir Nachtrs bei Rewe meine Müllermilch holen ;-)
Kommentar ansehen
15.08.2006 19:46 Uhr von 24cx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schade eigentlich Dass ich genau jetzt hier weg ziehe :)
Kommentar ansehen
15.08.2006 19:47 Uhr von HeiligerSchnitter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, ich bin immer noch der Meinung, wer nachts um 3 noch einkaufen muss, kann zu ´ner Tanke gehen. Das sind doch heutzutage schon Supermärkte (mal von den ganz kleinen abgesehen).
Kommentar ansehen
15.08.2006 20:06 Uhr von TrancemasterB
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wo alles gleich mal das dreifache kostet.

und hier bei uns machen die tanken um 22 uhr dicht
Kommentar ansehen
15.08.2006 20:22 Uhr von SchlachtVati
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das passt gut (irgendwie): Kurios: Dränglerin löst Massenschlägerei im Discounter aus !!!

Eine Dränglerin hat in einer hessischen Aldi-Filiale eine Massenschlägerei ausgelöst. Wie das Polizeipräsidium Südhessen berichtet, hatte sich eine Mutter mit ihrer Tochter an der Warteschlange vorbei nach vorne gedrängt. Dem verbalen Unmut der übrigen Kunden folgten Handgreiflichkeiten, der sich immer mehr Personen anschlossen. Der Streit drohte zu eskalieren...

Alles fing damit an, dass die ungeduldige Kundin sich am frühen Abend nicht in die Schlange einreihen wollte. "Als der zunächst verbale Streit in Handgreiflichkeiten ausuferte, rief die Mutter per Moblitelefon ihren Sohn zu Hilfe", vermerkt der Polizeibericht.

http://www.discountfan.de/...
Kommentar ansehen
15.08.2006 20:39 Uhr von Cpt.Proton
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Klaus: Ist klar, daß wenn du dich bei Verdi informierst, die gegen eine Ausweitung der Öffnungszeiten sind, sie dir sagen, daß keine Arbeitsplätze enstanden sind.

Aber gerade im Einzelhandel ist es doch so:

wenige Festangestellte, viele Aushilfen, die stundenweise angestellt sind. Wenn der Laden jetzt länger offen hat, müssen zwangsweise mehr Stunden gearbeitet werden, ob jetzt mehr Leute eingestellt werden oder Pauschalkräfte länger arbeiten und mehr Stunden bezahlt bekommen ist egal. Das Einkommen steigt und das ist gut so.
Außerdem sind die Stunden zuschlagtpflichtig, d.h. man bekommt mehr Geld und außerdem profitiert der Kunde vom Service, damit meine ich nicht, daß mehr Leute einem zeigen wo die Hefe steht, sondern daß länger auf ist.
Kommentar ansehen
15.08.2006 21:32 Uhr von Birgit50
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Paradiesische Zeiten ????? Für wen denn wohl? Ganz bestimmt nicht für unseren Geldbeutel.Was glaubt ihr wohl wie das mal wieder finanziert wird,doch einzig und allein von uns als Kunde.Ganz langsam aber stetig geht es mal wieder mit den Preisen in die Höhe.Hatten wir ja schon erlebt als sich die Öffnungszeiten auf 20 Uhr erweiterten.Na und wir als Verkäuferinnen können uns wieder das gejammer und gemecker über die hohen Preise anhören.Tja Freunde alles hat eben seinen Preis auch rund um die Uhr Bedienung.Jetzt fehlt uns leider nur noch der Sonntag.Ist doch echt schade dass man an diesem langweiligen Tag nicht nach herzenslust einkaufen kann. schöne Grüsse
Kommentar ansehen
15.08.2006 21:34 Uhr von P. Panzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ihr wißt wozu das führen kann? Erstmal vorweg, wenn es in Deutschland heißt das wir 24 Stunden aufhaben DÜRFEN, verwechselt man es mit 24 Stunden aufhaben MÜSSEN!


Sobald die Geschäftsleute ans denken kommen, sobald werden die ihre Öffnungszeiten von ALLEINE reduzieren!

In Neuseeland oder Australien oder den USA haben die auch kein Ladenöffnungszeitengesetz! Was meint ihr was da zum Teil passiert?

Die machen viel viel früher zu als bei uns! (zum großen Teil jedenfalls) Die Wirtschaft regelt sich selbst!


Und jetzt kommen wir mal zur Ethik.

Wieso soll ein Einzelhandelskaufmann geschützt werden (ich war auch einer und danach habe ich ganz andere Arbeiten zu ganz anderen Zeiten getätigt) wenn andere Berufsgruppen, wie Taxifahrer oder Kellner sowie Leute an der Kinokasse oder Fitnesstrainer sowie Fabrikarbeiter (die,die noch übrig) gant andere Arbeitszeiten haben?


Der Zeit bin ich auch keine Hura-Schreier der Freien Öffnungszeiten sondern ich seh das ganze nüchtern!

Einerseits wieso soll es Staatl. vorgeschrieben sein wann ein Ladenlokal zu schließen hat? Andererseits wieso sollten die Geschäfte auch nur annährend so lange offen bleiben wenn es keine Konsumenten gibt?

An meiner Hauptstraße ahben mittlerweile schon 10 Ladenlokale rund um die Uhr geschlossen!

Was hat denen die JETZIGE Reglung gebracht und was würde denen die neue bringen wenn der Konsument fehlt?


Und von Protons theorie, das wenn ein paar Aushilfskräfte im Monat ein paar Euro dazu verdienen würden, das dann die Wirtschaft angekurbelt wird, davon halte ich garnichts!

Da bedarf es an mehr!


P.S. IBM hat eine VOLLautomatische Scannerkasse entwickelt, also macht euch um das lange arbeiten hinter der Kasse keine gedanken!
Kommentar ansehen
15.08.2006 22:06 Uhr von Grevioux
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ihr habt: sie doch nicht alle

wieder mehr Arbeitslose
wieder steigen die preise
wieder müßen die die noch einen Job haben länger arbeiten und bekommen kein cent mehr
noch weniger Freizeit

weniger freizeit= weniger beziehungen oder die gehen kapput

also gibt es auch weniger Kinder und weniger Kinder heißt weniger deutsche bei wachsener zuwanderung von ausländern

aber am jammern das die deutschen aussterben
jeder der dafür ist sollte man pausenlos in den Allerwertesten tretten
Kommentar ansehen
15.08.2006 22:42 Uhr von Aurinko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@P.Panzer: Komisch, als ich in den Staaten war, hatten die Supermärkte selbst in kleinen Städten rund um die Uhr oder wenigstens bis Mitternacht geöffnet.
Also nix von wegen die machen viel früher dicht als hierzulande.
Kommentar ansehen
15.08.2006 22:43 Uhr von Ali_Mente
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie passend zur geplanten Mehrwertsteuererhöhung darf man dann rund um die Uhr seine Kohle dem Staat in den Rachen werfen.
Kommentar ansehen
15.08.2006 23:27 Uhr von P. Panzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Aurinko: "Komisch, als ich in den Staaten war, hatten die Supermärkte selbst in kleinen Städten rund um die Uhr oder wenigstens bis Mitternacht geöffnet.
Also nix von wegen die machen viel früher dicht als hierzulande."

Die Staaten sind groß. Ich hätte New York schreiben müssen, desweiteren meinte ich nicht nur Supermärkte sondern die Geschäfte in allgemeinen! Diese haben in Manhatten teilweise schon um 17:00 Uhr geschlossen.

Wieso auch nicht?

Wenn die Gesellschaft ab eine bestimmte uhrzeit nicht nach einem Produkt verlangt so braucht man dieses Produkt auch nicht um so eine Uhrzeit anbieten.
Kommentar ansehen
16.08.2006 00:07 Uhr von Cpt.Proton
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Egal,: wie hier gestritten wird... der Ladenschluß fällt, gut so, viel Spaß beim Zetern aber ihr ändert nix daran.

Ein Geschäft sollte so lange auf haben dürfen wie man will, da sollte der Staat nicht reinreden.
Kommentar ansehen
16.08.2006 01:13 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wird auch Zeit: dass das durchgesetzt wird. Ist aber auf der anderen Seite schlecht für die, die im Einzelhandel arbeiten. Denn Leute werden deswegen sicher nicht eingestellt. Das drückt doch die Gewinne.
Kommentar ansehen
16.08.2006 10:47 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ach Proton, wird Zeit, dass du erwachsen wirst und nicht dauernd deine radikal-neoliberale Sülze ablässt... glaubst du denn im Ernst, irgend jemand würde neu eingestellt? Denk mal an Bekleidungs- oder Sportfachgeschäfte. Da gibt es noch kleine Läden mit 4-5 Angestellten (und wirklich gutem Service für die Kunden). Die können definitiv keine neuen Leute einstellen, können auch längere Öffnungszeiten nicht stemmen - und am Schluss stehen zwei ungelernte 10-Stunden-Aushilfen bei Karstadt gegen 4 vollzeit-arbeitslose Fachkräfte des pleite gegangenen Fachgeschäfts.

Und das soll der Gesamtkonjunktur irgend etwas bringen?
Kommentar ansehen
16.08.2006 13:01 Uhr von Knubbel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich find ..das nicht so wirklich verkehrt. Das allerdings neue Stellen dadurch entstehen, glaub ich auch nicht.
Was ich mir allerdings vorstellen kann ist, dass sich die Öffnungszeiten verschieben/unterbrechen.
Das z.B der Supermarkt von 08:00 bis 13:00 und dann wieder von 16:00 bis 22 auf hat, oder s.ä.
Ich denke schon, dass die großen ketten untersuchen werden, wann die meisten Einkäufe getätigt werden, und danach ihre Öffnungszeiten richten
Kommentar ansehen
16.08.2006 13:04 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
why not? ich habe auch keinen ladenschluss.

ich muss arbeiten wie arbeit anfällt.
wenn ein bauherr meint er müsse am samstagnachmittag oder am dienstag abend um 20:00 uhr anstzen, dann habe ich da zu sein.

was solls?

wir sterben aus, weil die ladenschlusszeiten fallen.
super argument
Kommentar ansehen
16.08.2006 14:31 Uhr von johagle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ach vst…. <<<wenn ein bauherr meint er müsse am samstagnachmittag oder am dienstag abend um 20:00 uhr anstzen, dann habe ich da zu sein.>>>

Es ist doch überall das Gleiche! Es geht mitnichten um Service! Es geht auch nicht um Arbeitszeiten!

Warum wollen nur die Grossketten den Ladenschluss fallen sehen? Weil sie an den letzten Markt und Nischen der Kleinen Läden wollen! Kleine Läden soll die Existenzgrundlage genommen werden! Wo in der Grosskette dann nur noch 1 Mitarbeiter für 2 Abteilungen steht kann die Mitarbeiterzahl in einem Kleinbetrieb nicht unter eine Person fallen. Das ist biologisch bedingt!

Und auch dich wird es früher oder später treffen wenn die Bauherren immer weniger werden (ja NOCH weniger geht) oder die Grossketten und das Grosskapital DIR den Preis vorgeben! Man sollte meinen der Konkurrenzkampf verbessert die Welt aber ich seh nix davon! Ich seh nur dass unser Wohlstand zum Grosskapital wandert und das Ladenschlussgesetz ist ein weiterer grosser Schritt in diese Richtung!

Ich erlebe jeden Tag das Grauen in diesen Grossketten.. habe gerade einen Bewerbe gehabt der in einer "Kette" arbeitet und ich kann Bücher darüber schreiben welchen Preis diese Schnäppchen wirklich haben! Mitarbeiter die zB bei 290 Stunden im Monat 1100 Euro netto verdienen.
Kommentar ansehen
16.08.2006 16:06 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ach johagle: das haben wir doch schon längst

bauherren die glauben sie könnten den preis bestimmen.

große firmen die die kleinen schlucken.

das gab es schon immer und das wird es auch immer geben.

aber warum darf jeder machen was er will? nur der einzelhandel nicht?

und warum sind die ladenschlussbestimmungen schuld am aussterben der deutschen? wie es hier tatsächlich einer geschrieben hat?

warum gibt es in italien wo die geschäfte auch sehr spät abends noch aufhaben (dürfen) viel mehr kleine läden als in deutschland?
Kommentar ansehen
16.08.2006 20:17 Uhr von johagle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vst: <<aber warum darf jeder machen was er will? nur der einzelhandel nicht?>>>

KEINER darf machen was er will!

<<<und warum sind die ladenschlussbestimmungen schuld am aussterben der deutschen? wie es hier tatsächlich einer geschrieben hat?>>>

das musst du den fragen der es geschrieben hat :)

<<<<warum gibt es in italien wo die geschäfte auch sehr spät abends noch aufhaben (dürfen) viel mehr kleine läden als in deutschland?>>>>

Ja.. bei uns gibt’s auch noch Bäcker und Metzger... sogar noch Tante Emma Läden... nur alle am Rande des Ruins mit Löhnen auf Sozialhilfeniveau. Aber unsere Zukunft ist nicht die Kultur Italiens, sondern die der Amis! Unsere Zukunft sind Verkäufer mit 2. und 3. Job mit einer 45er unter der Kasse die nachts ihr erbärmliches Leben aufbessern müssen.

DAS ist unsere Zukunft!

Egal was in Amiland passiert.. wir folgen 5-10 Jahre später! Unsere Zukunft sind 79Millionen Schafe und 100k Führer die über unser Leben bestimmen! Wollen wir leben wie die Amis? Die Unterschicht im Armengetto und der Mittelstand hinter Stacheldraht und Wachen? Der Einzelhandel ist eine der letzten Bastionen die fallen sollen! Hier geht’s nicht um die Arbeitszeit.. hier geht’s darum die letzten kleinen Geschäfte zu killen! Das ist das Ziel der Grossindustrie und ihrer politischen Helferlein!

Und du hast auch noch nicht kapiert das sie auch deinen Wohlstand runterfahren! Ansonsten steht die SOZIALE MARKTWIRTSCAFT im Grundgesetz! Es soll allen gleiche Chance einräumen! Wir haben keine freie Marktwirtschaft und das ist gut so!

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Eurojackpot geknackt: 50,3 Millionen Euro gehen nach Rheinland-Pfalz
Lebensgefährlicher Unfall in Bad Oeynhausen - Gaffer rücken mit Gartenstühlen an
Hannover: Aluhut-Mahnwache gegen den Auftritt von Xavier Naidoo bei Festival


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?