15.08.06 18:07 Uhr
 883
 

Günter Grass: USA wussten schon 1946 von seiner SS-Angehörigkeit

Wie der "Spiegel" herausfand, wussten die US-Amerikaner schon vor 60 Jahren, dass der Schriftsteller Günter Grass Mitglied der Waffen-SS war. In der Berliner Wehrmachtsauskunftstelle fand man Dokumente, die dies belegen konnten.

Ein Dokument, von Grass unterschrieben, zeigt den 24. April 1946 als Entlassungstermin des Häftlings mit der Gefangenennummer 32G6078785 aus der amerikanischen Kriegsgefangenschaft, die am achten Mai 1945 begann.

Am zehnten November 1944 könnte Grass einberufen worden sein, dies ist zumindest auf dem zweiten Dokument zu sehen, auf dem neben seinem Namen der Zusatz "Waffen-SS" zu lesen war. Die SS zerstörte alle Beweise, so dass man wohl nicht mehr erfahren kann.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: H.O.L.Z.I.
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: USA, SS, Günter Grass
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.08.2006 18:08 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
pah: und wo ich genau DAS, letzte woche (als das "geständnis" rauskam) erzählte, haben mich alle für verrückt erklärt.

*siestehabsdochgesagt* :o)
Kommentar ansehen
15.08.2006 18:13 Uhr von H.O.L.Z.I.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mal genauer recherchieren: Wenn diese Dokumente da in Berlin die ganze Zeit rumliegen und für jederan einsehbar sind, sollte man das mal machen, hat ja anscheinend noch keine vor dem "Spiegel". Da findet man bestimmt noch mehrere interessante Unterlagen über ähnliche Fälle.
Kommentar ansehen
15.08.2006 18:18 Uhr von Mondelfe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja und??? Ich will nicht wissen, wie viele unserer Schauspieler, Politiker etc., die mind. 65 + x Jahre alt sind früher in der HJ und / oder der SS waren...

Werden daraus, dass man es jetzt weiß, plötzlich andere Menschen aus ihnen?

Das wäre ja so, als hätte jemand eine andere Meinung von mir, nur weil er durch erfährt, dass ich mit 10 ab und zu was bei uns im Kiosk um die Ecke geklaut habe...
(was ich natürlich nicht gemacht habe!)
Kommentar ansehen
15.08.2006 18:49 Uhr von oifex
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mein Gott wenn interessiert denn das? Der Grass war 17 als er einberufen worden ist. Was hätte er da machen sollen? Nein sagen ?!?! Ich weiß nicht was die ganze Sache soll. Habe gestern sogar gelesen er solle seinen Literaturnobelpreis zurückgeben. Da stelle ich mir die Frage was hat das eine mit dem anderen zu tun? Man bekommt einen Literaturnobelpreis weil man gute Literatur macht und nicht weil man charakterlich perfekt und ein Heiliger ist. Wenn er den Friedensnobelpreis bekommen hätte okay, aber bei Literatur? Da gibt es doch gar keinen Zusammenhang. Das ist doch typisch, die Sorte von Menschen die besser vor ihrer eigenen Türe kehren sollte macht das was sie am besten kann sich über andere drüberstellen. Ich möchte mal wissen wie die Kritiker in der gleichen Situation reagiert hätten. Ich glaube kaum das die gesagt hätten "Das ist gegen mein Gewissen ich mach das nicht erschiessen sie mich lieber"
Kommentar ansehen
15.08.2006 18:57 Uhr von LethalSparks
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
damals war krieg! die meisten die grass jetzt kritisieren kennen
diesen zustand nur aus geschichtsbüchern, und
da steht verglichen mit persönlicher erfahrung
quasi "nichts" drin. die lesen da nur nazis=böse,
und schlussfolgern grass(mit17)=waffen ss,
waffen ss=nazis, da s.o. grass=böse!
völliger schwachsinn...fischer hat bullen vermöbelt und kohl millionen verschwinden lassen, und diese menschen haben unsere republik (mit-)regiert.
interessiert jetzt auch keinen mehr.
also sommerloch sommerloch sein lassen, dem
echt genialen schriftsteller grass seinen nobelpreis lassen (hat er schliesslich verdient!) und gut is.
wenn die bild rausfindet das guido westerwelle doch ne frau is dann haben wir ne neue schlagzeile.
guten abend...
Kommentar ansehen
15.08.2006 19:19 Uhr von kwikkwok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@oifex: Es ist immer schlecht, wenn auch häufig üblich, sich schnell eine Meinung zu bilden bzw. ohnehin nur die vorgefasste zu äußern, ohne auch nur den kleinsten Schritt zu unternehmen, sich über den Gegenstand dieser Meinung zu informieren:

"Grass gibt nun an, er habe sich freiwillig zur U-Boot-Truppe gemeldet, die aber niemanden mehr genommen habe. So sei er nach Dresden zur Waffen-SS einberufen worden. Als Motiv seiner Meldung nennt er den Wunsch, der Enge des Elternhauses zu entkommen."
http://www.faz.net/...~E4E61DA913E954EAEA41518E564AD5375~ATpl~Ecommon~Scontent.html

Zum Interview selbst geht´s hier:
http://www.faz.net/...~ED1E99E51572441E696FB0443CA308A56~ATpl~Ecommon~Scontent.html

Nach dessen Lektüre lässt sich Dein Posting so nicht mehr halten. Künftig also besser die richtige Reihenfolge einhalten. Und mit dem INFORMIEREN anfangen, so weit halt möglich, Grass´ Buch erscheint ja erst im nächsten Monat. Meist ist es dann allerdings nicht mehr ganz so einfach, einfache Meinungen zu bilden...

MfG, kwikkwok
Kommentar ansehen
15.08.2006 19:27 Uhr von Das allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Genau richtig: Jeder hat mal durch seien Unwissendheit mal die falsche "Partei" gewählt (oder dauernd). Also deshalb kann man ihn doch nicht im Nachhinein bestrafen. Und besonders nicht wenn wie es damals zu der Zeit war, "Zwangsrekrutierungen" gab und man sich ja dann wohl nen "besseren" Posten aussucht, ist ja auch klar, also die SS "Schwarze Sonne".

So und jetzt zu anderen, warum interessiert sich eigentlich keiner Mal über die Vergangenheit von Helmut Kohl oder wie er sich nannte bzw. was die Stasi über ihn zusammen trug.

Tja, also wie hier erwähnt. Es gibt andere die haben viel mehr und viel schlimmeren "Dreck am stecken". :-(.
Kommentar ansehen
15.08.2006 19:58 Uhr von Alfadhir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und weiter war doch klar oder: die wissen doch eh alles .
haben doch auch genug nazis "importiert" die dann für sie gearbeitet haben und dafür sogar amerikaner werden durften.
Kommentar ansehen
15.08.2006 20:06 Uhr von ParaKnowYa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oh gott wann hört dieses grass-bashing endlich auf ? is ja abartig was die medien für einen zirkus veranstalten.
Kommentar ansehen
15.08.2006 20:10 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ParaKnowYa: Hat der Grass sich alles selber zu verdanken. :o)
Kommentar ansehen
15.08.2006 22:06 Uhr von ogma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ciaoextra: Respekt .... Als ich die News gelesen habe, habe ich gleich daran gedacht, dass Du das schon letzte Woche geschrieben hast :-)....

zur News....
Naja Grass hat den Zeitpunkt verpasst es der Öffentlichkeit mitzuteilen und dann fand er keinen passenden Zeitpunkt mehr.

Aber was jetzt über ihn geschrieben und gesagt wird, finde ich teilweise wirklich unverschämt und respektlos.
Man muss mit ihm ja nicht einer Meinung sein, aber jetzt kommen ja teilweise Unterstellungen, dass ist nicht zu fassen...
Kommentar ansehen
15.08.2006 23:38 Uhr von DorianArcher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Will man einem damals 17-jährigen sowas wirklich ernsthaft vorwerfen? So sind Jungs mit 17, die sehen die Konsequenzen nicht.
Kommentar ansehen
16.08.2006 01:14 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ts ts ts: die amis wissen wie immer alles....und?? dann war er eben in dem verein. wie schon gesagt, nicht jeder ss-soldat ist ein verbrecher. unnötige diskussionen um nebensächlichkeiten.
Kommentar ansehen
16.08.2006 04:27 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wem gehörte der Spiegel gleich nochmal ? ! ? So das ausgerechnet dieser so sehr auf diesem Thema rumreiten muss !


@ciaoextra

"Hat der Grass sich alles selber zu verdanken. :o)"

Das mag zwar stimmen, aber niemand hat über einen anderen Menschen zu urteilen, wenn sich dieser nicht in derselben Lebenslage befand wie jener über den man urteilen will !
Kommentar ansehen
16.08.2006 07:46 Uhr von Bjoern68
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na und ? Wen interessiert das ? Ob Grass nun bei der Waffen-SS war oder bei Aldi die Einkaufswagen geschoben hat. Egal...

Das sich die Leute immer noch auf sowas einlassen ist der Hammer. Schluss, Krieg ist aus und nun Pech.

Aber nein, immer noch sind unsere Politiker zu feige den Schuldzuweisungen und Auffrischungen unseres Krieges entgegenzugehen.

Ich sage nicht das es schlimm war was Deutschland angerichtet hat, aber bitte...

England(Kreuzzüge, Sklavenhandel), Frankreich(Napoleon), Italien(Römer), die Türken(vor Wien), die AMIS(Vietnam, Irak, Indianer, Neger)...ect....umd nur einige Beispiele zu zeigen.

sollen doch alle mal still sein...die wollen nur damit von ihren eigenen Schandtaten ablenken...
Kommentar ansehen
17.08.2006 12:27 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich hab mal: ich trau michs kaum zu sagen, wie komm ich jetzt damit raus?

ich habe .....




































einmal grün gewählt.
ich weiß es ist sch.... sich erst so spät zu bekennen.

muss ich jetzt mein diplom zurückgeben?
Kommentar ansehen
19.08.2006 00:06 Uhr von jack200034
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@vst: da will ich doch mal Dich als Beispiel nehmen und eine hübsche Geschichte erfinden :

"vst gibt zu, grün gewählt zu haben" August 2006

"vst wettert gegen die Grüne Partei" Januar 2005

"vst nennt alle die grün gewählt haben, moralisch verwerflich" April 2000

"vst sagt auf einer Preisverleihung, dass er sich für dieses Land schämt, dass eine grüne Partei hervorgebracht hat" Juni 1999



Es geht bei Grass nicht darum, ob es schlimm war, was er damals getan hat, sondern um die Tatsache, dass er Jahrzehnte DIE moralische Instanz im Nachkriegsdeutschland war und dabei immer so tat, als wäre er ohne Fehl und Tadel. Er reißt nun seine eigene moralische Messlatte. Ich schätze ihn als Schriftsteller, aber kann ihn als Menschen nicht mehr ernst nehmen..... schade
Kommentar ansehen
20.08.2006 10:13 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jack: und genau das ist falsch.

Ja, er war die moralische Instanz in unserem Land.
Nein, er hat nie so getan als sei er ohne fehl und Tadel.

Im Gegenteil. Er hat immer auch an sich und seinen Taten gezweifelt.

Ganz wichtig erachte ich folgende Aussage von Grass (ich habe den genauen Wortlaut nicht vorliegen und mein Gedächtnis ist auch nicht das beste):

Ich habe als Jugendlicher nie gefragt wo mein polnischer Onkel Franz geblieben ist.
Ich habe in meiner Grundausbildung nie gefragt wo der Zeuge Jehova in unserer Gruppe geblieben ist und warum er auf einmal verschwandt.
Ich habe als die Amerikaner uns nach dem Krieg Dachau gezeigt haben und uns erklärten was unsere Elterngeneration tat es nicht geglaubt und immer gesagt, das können keine Deutschen gewesen sein, Deutsche tun so was nicht.

Warum wird mir das heute nicht vorgehalten?
Das war doch viel schlimmer als die paar Monate in der SS.

------

Ich kann ihm sagen warum ihm das nicht vorgehalten wird.
Weil genau die Probleme sind auch die Probleme seiner Kritiker.
Denn das hat jeder mitgemacht. Aber die SS nicht, und deshalb lässt sich vortrefflich darauf reinhauen.
Kommentar ansehen
24.08.2006 23:41 Uhr von DorianArcher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wussten? Naja, sie "wussten" es, aber wer konnte wissen, dass der kleine Günter dann mal den Nobelpreis bekommt?

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?