15.08.06 16:05 Uhr
 118
 

Mexiko: Protest gegen Wahlergebnis eskaliert - Demonstration gewaltsam aufgelöst

Die bisher gewaltfreien Proteste gegen das umstrittene Wahlergebnis vom 2. Juli schlagen langsam in gewalttätige Aufeinandertreffen zwischen den Anhängern des unterlegenen Präsidentschaftskandiaten López Obrador (PRD) und der Polizei um.

Die Polizei von Mexiko-Stadt versuchte eine erneute Demonstration von Obrador-Sympathisanten aufzulösen, die daraufhin mit Steinen nach Polizisten warfen. Die Polizei wiederum antwortete mit Schlagstöcken und Tränengas.

Bei diesen gewaltsamen Auseinandersetzungen sind acht Menschen verletzt worden, darunter auch PRD-Abgeordnete, die, gefilmt von Kamerateams, von Polizisten mit Schlagstöcken traktiert wurden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ggggtttt
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Protest, Mexiko, Demonstration, Wahlergebnis
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Deutscher Autor auf Veranlassung der Türkei festgenommen
Bundestagswahl: "Türkenfeinde" - Scharfe Reaktionen auf Erdogans Einmischung
Thüringen: Ramelows Rot-Rot-Grüne Mehrheit hängt an Ex-AfD-Abgeordneten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.08.2006 16:09 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und der Witz dabei ist, dass der Gouverneur der die Polizeiaktion veranlasst hat, zur partei Obradors gehört. Obrador spricht von von aussen provozierten gewaltsamen Demonstrationen.
Kommentar ansehen
15.08.2006 16:17 Uhr von ggggtttt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@la_iguana: Das wusste ich noch nicht, ist ja was ^^
Scheint ne ganz -linke- Tour zu sein, die der grad plant ;)
Mal abwarten, was noch so alles passiert...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?