14.08.06 18:19 Uhr
 110
 

Israel: Olmerts Kriegszusammenfassung fällt weitgehend positiv aus

Vor dem Parlament in Jerusalem sagte der israelische Ministerpräsident Ehud Olmert, dass die Hisbollah durch die Militäroffensive geschwächt worden und ihr Selbstvertrauen angekratzt worden sei.

Weiter sagte er, dass die Hisbollah weiter verfolgt werde. Zudem gab Olmert zu, dass es einige "Unzulänglichkeiten" gegeben habe, die es in Zukunft nicht mehr geben werde.

Oppositionsführer Benjamin Netanjahu sagte, dass der Krieg schlecht vorbereitet und geführt war.


WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Israel, Krieg
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schäuble: Wir können den Enkeln noch von den hohen Flüchtlingskosten erzählen
Merkel droht nach Wahl ein Untersuchungsausschuss zur Flüchtlingskrise
Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.08.2006 17:38 Uhr von hans_peter002
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Olmert hat mit der Bemerkung, dass es in Zukunft keine "unzulänglichkeiten" mehr geben wird, ja "gestanden", dass es weitere Militäroffensiven geben wird. Dann hätte man auch gar keinen Waffenstillstand vereinbaren brauchen.
Kommentar ansehen
14.08.2006 20:39 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Scharon würde sich im Grab umdrehen wenn er nicht noch im Koma wäre.
Kommentar ansehen
14.08.2006 20:49 Uhr von denksport
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klingt gut: nur wieweit ist die Hisbollah tatsächlich geschwächt? Hat ja doch bisschen was an Toten gegeben. Wäre schade wenn gleich wieder Krieg losgeht bei der nächsten Rakete.
Kommentar ansehen
14.08.2006 21:08 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie war das heute in den Nachrichten -: irgendein Land will schon wieder ne Geberkonferenz einberufen für den Wiederaufbau?
Gehts noch?
Kann doch der Grotten-Olm seine Soldier hinschicken - grosse Bulldozer hammse ja.
Kommentar ansehen
14.08.2006 21:45 Uhr von lawrenson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
scheinheiliger, hinterhältiger Staatsterrorismus? dann haben sie ja auch wieder mehr Zeit als 24 Stunden am Tag für "gezielte Tötung" von Hamas- und Hishollah-Führern ( - Staatsterrorismus - ), und auch noch Zeit, diese scheinheilige, hinterhältige "Politik der Gewalt" wieder "schönzureden".
...war nur so ein Gedanke...
Kommentar ansehen
14.08.2006 22:02 Uhr von Ötschie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hisbollah: "Vor dem Parlament in Jerusalem sagte der israelische Ministerpräsident Ehud Olmert, dass die Hisbollah durch die Militäroffensive geschwächt worden und ihr Selbstvertrauen angekratzt worden sei."

Deren Selbstvertrauen ist auf keinen Fall angekratzt. Die erhalten doch jetzt so viel Zuspruch wie noch nie. Eine bessere Werbung für Terrorismus konnten die Israelis nicht machen.
Kommentar ansehen
14.08.2006 22:44 Uhr von wewuma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie kann ein Kriegsergebnis positiv sein?: Auch wenn ich Hern Olmert von seiner Vorgehensweise verstehen kann - kein Krieg hat je positive ERgebnisse gebracht, es waren immer nur Scheinerfolge!
Man sollte um jeden Menschen trauern, der durch die Aktivitäten umgekommen ist - um die eigenen Zivilisten und Soldaten, aber auch um die der Gegner.
Und sich jetzt um wirklichen Frieden bemühen.
Kommentar ansehen
15.08.2006 02:21 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mir feheln die Worte: über diese Äußerung von diesem.....ich schreibs besser nicht. Völkermord als positiv darstellen...Hammer....warum tut keiner was gegen diese Verbrecher in Israel...achso...ich vergaß....vor 60 Jahren..da dürfen die das....schon ok.
Kommentar ansehen
15.08.2006 09:47 Uhr von wewuma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Borgir: Das wir beide in dieser Frage nicht einer Meinung sind, dürfte feststehen.
Aber das Du ungestraft einen solchen Unsinn verzapfen darfst ist ungeheuerlich.
Kannst Du mir mal sagen, warum ein Land, dem mehr als 250Millionen feindlich gesinnter Araber gegenüberstehen einen Krieg provozieren sollte?
Wenn hier einer ständig mit "dem Säbel rasselt", dann doch wohl die "heiligen Kämpfer" mit den unterschiedlichen Namen.
Über die Ursachen kann man sicher diskutieren, aber höre bitte auf Unfug zu verbreiten!
Kommentar ansehen
15.08.2006 14:52 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das ist die Fehleinschäztung des Jahrhunderts Klar, jeder Verlierer stellt sich als Sieger hin. Und wenn er sich als moralischen Sieger kürt.
Doch zu behaupten, dass die Hisbollah geschwächt wäre .....
Die Hisbollah ist so stark wie sie noch nie war!
Und sie wird die nächsten Tage und Wochen noch wesentlich stärker!
Das Image ist enorm gestiegen. Die jungen Moslem werden in Scharen zu ihren Helden laufen. Und Menschen, die alles verloren habern: Familie, Haus... werden ebenfalls dazu stoßen.
Wenn ich durch einen schon vorher verhassten Angreifer meine Familie verliere, dann werde ich zum Selbstmordattentäter. Dann will ich Rache.
Und das wird Israel erleben. Es gibt zu viele, deren liebstes von den israelischen Soldaten ermordet wurde.
Grüße
Bibip
Kommentar ansehen
15.08.2006 22:35 Uhr von wewuma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Ansehen der Hisbollah: steht in direkter Beziehung zur Volksverdummung in arabischen Ländern und in der beschränkten Einsicht vieler Menschen dort.
Beispiel: Die größten Morde an Palästinensern wurde nicht von Israel oder Amerikanern verübt, sondern von Jordaniern (schwarzer Freitag).
Im Libanon haben schon seit 1986 schiitische und sunnitische "Bruderschaften" das libanesische Volk terrorisiert.
Die syrische Armee hat jahrelang den Libanon besetzt und die Menschen unterdrückt, als sie durch massive Proteste veranlasst abrücken mussten, haben die Menschen gefeiert.
Alles schon vergessen, ihr "siegestrunkenen Hisbollah-Jubeler"?
So dämlich kann doch keiner sein, der diesen feigen, hinterhältigen und unaufrichtigen Falschspielern mit ihrer geschickten Propaganda heute noch zustimmt.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: Kiloweise Kokain in Bananenkisten entdeckt
Trailer zum wohl letzten Action-Streifen mit Liam Neeson
Schiffsunglück: Mindestens 21 Flüchtlinge ertrinken


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?