14.08.06 16:09 Uhr
 68
 

E.ON steigerte Umsatz im ersten Halbjahr um 29 Prozent

Am Dienstag stellte E.On das Nettoergebnis des ersten Halbjahres vor. Experten rechnen dabei mit einem Anstieg von Umsatz und beim Ergebnis vor Steuern und Zinsen.

Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen soll sich laut den Experten im Mittel der ersten sechs Monate um 0,3 Mrd. Euro auf 4,6 Mrd. Euro gesteigert haben. Vor allem E.ON Energie und E.ON Ruhrgas haben wahrscheinlich beim Ergebnis zugelegt.

Der Konzernumsatz lag bei 36,6 Mrd. Euro und somit um 29 Prozent höher als im ersten Halbjahr 2005. Der Nettogewinn soll bei 2,8 Mrd. Euro liegen. Im Vorjahreszeitraum betrug er 3,0 Mrd. Euro. Dies lag an Buchgewinnen durch Verkäufe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Prozent, Umsatz
Quelle: de.biz.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mozilla-Firefox: Browser verliert massiv Nutzer
Schnäppchen in Schottland: Insel steht für nur 370.000 Euro zum Verkauf
Deutlicher Rückgang der Ölpreise

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.08.2006 19:00 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
SChei* Abzocker mehr kann man dazu nicht sagen.
Kommentar ansehen
14.08.2006 21:16 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Irgendeines dieser Strom-Kartellmitglieder: hat doch am Wochenende schon wieder mit 6 Prozent Strompreissteigerung zum Beginn des nächsten Jahres gewunken - ich glaub, die wollen ihre Versicherungen abzocken (von wegens durch Bürger gesprengte Kraftwerke und so).
Ich glaub, RWE waren es, die diesmal vorangehen.
Kommentar ansehen
15.08.2006 13:59 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
zockerbande aber wir sind ihnen ausgeliefert und können nichts dagegen tun oder man ändert ganz schnell einige gesetze.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Islamist droht nach Haftentlassung mit Anschlägen
Mozilla-Firefox: Browser verliert massiv Nutzer
Umfrage in Berliner Schulen: Muslimische Schüler immer radikaler


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?