14.08.06 11:37 Uhr
 542
 

"Stealth Switch" schützt Arbeitnehmer vor den neugierigen Augen ihres Chefs

Der "Stealth Switch" ist ein Gerät, das man über die USB-Schnittstelle mit dem Rechner verbinden kann und das den Arbeitnehmer bei nicht unbedingt die Arbeit betreffenden Tätigkeiten vor den neugierigen Augen des Chefs schützt.

Sollte der Anwender während seiner Arbeitszeit private Briefe schreiben oder auf schlüpfrigen Internetseiten unterwegs sein und der Chef kommt plötzlich um die Ecke, benötigt es nur einen Drücker mit dem Fuß und der Chef bleibt ahnungslos.

Das Gerät kostet 40 US-Dollar und kann ab Windows 98 verwendet werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Arbeit, Auge, Arbeitnehmer
Quelle: www.gmx.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Messerattacke: Münchner Polizei stellt Rassisten und Hetzer in Tweet bloß
Marketing-Guru prophezeit: Facebook, Google & Co gibt es in 50 Jahren nicht mehr
Facebook löscht angebliches Zitat von Karl Kraus: Beleidigung aller Österreicher

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.08.2006 12:01 Uhr von wounds
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Website: http://www.stealthswitch.com

Die Demo ist geil... zockt mit lautem Sound, sieht jemanden kommen, drückt auf den Knopf, arbeitet kurz und als die Person weg ist drückt er wieder und spielt weiter... mit lautem Sound... absolut unauffällig ;)

Ansonsten: absolut untauglich da in vielen Firmen ja kein "normaler" Mitarbeiter einen Admin-Account bzw einen uneingeschränkten Account hat...

Während eines Studentenjobs konnte ich froh sein, dass die Solitär nicht deinstalliert hatten ;) ansonsten war mit dem Rechner nix anzufangen als wirklich zu arbeiten.
Kommentar ansehen
14.08.2006 12:46 Uhr von fissy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
online games gibt es ja auch ;): und nicht zu wenige
Kommentar ansehen
14.08.2006 14:05 Uhr von texaner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dumm nur: wenn der Admin was auf der Pfanne hat und etwas wie "Device Guard" einsetzt, um genau solche Art von Hardware zu unterbinden.
Kommentar ansehen
14.08.2006 17:17 Uhr von dragon08
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oder: alles mit geplottet wird,wo der liebe arbeitnehmer sich rumtreibt , oder was er macht.

ein guter admin lacht über so etwas




.
Kommentar ansehen
14.08.2006 21:23 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@dragon08: rechtlich zum glück meist nicht zulässg ;-)
aber ein arbeitgeber, der glaubt seine mitarbeiter bespitzeln zu müssen, hat eh schon verloren...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?