14.08.06 10:08 Uhr
 554
 

Fußball-WM: Langzeitstudie eröffnet jetzt neue Erkenntnisse über den Konsum

Prof. Markus Voeth vom Lehrstuhl für Marketing der Universität Hohenheim weiß es ganz genau: Während der WM diskutierten Beschäftigte durchschnittlich 15 Minuten über die WM und bescherten ihren Arbeitgebern damit 0,4 Prozent Produktivitätsverlust.

Doch so ganz negativ will man die Sache nicht sehen, so würde das Ganze durch das gesamtwirtschaftliche Plus von 4,7 Milliarden Euro mehr als ausgeglichen. Diese aktuelle Umfrage ergab auch, dass jeder Deutsche während der WM 66,07 Euro mehr ausgab.

Die größten Gewinner der WM 2006 waren die Getränke-Industrie und die Gastronomie mit einem Plus von 2,1 Milliarden Euro vor den Herstellern von Fan-Artikeln (1,3 Milliarden Euro).


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Scorpio1284
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Fußball, WM, Konsum, Erkenntnis, Langzeit
Quelle: tagblatt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vorwahltrick von Handwerkern: 52.000 irreführende Telefonnummern stillgelegt
Virtuelle Realität: Apple kauft deutsche Spezialfirma auf
Nach Brand in Londoner Hochhaus: Verkaufsstopp für Fassadenverkleidung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?