14.08.06 09:40 Uhr
 189
 

Nahost: Waffenruhe ist bedroht, Hisbollah will sich nicht entwaffnen lassen

Die Dringlichkeitssitzung des libanesischen Kabinetts wurde verschoben. In dieser Sitzung sollte es um die Entwaffnung der Hisbollah-Miliz gehen.

Mohammed Fneisch ist einer von zwei Hisbollah-Ministern. Er teilte mit, dass die Hisbollah ihre Waffen nicht abgibt, aber die Resolution der UN fordert genau dieses. Noch kurz vor dem Beginn der Waffenruhe haben beide Parteien ihre Angriffe verschärft.

Israels Luftwaffe flog schwere Angriffe auf Vororte Beiruts, dabei sollen fünf Personen getötet worden sein, darunter auch ein Kind. Die Hisbollah nahm mit mehr Raketen als zuvor den Norden Israels ins Visier. Ein Mensch kam dabei ums Leben.


WebReporter: Griesgram_DU
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Waffe, Hisbollah
Quelle: www.n24.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: 46 Prozent der Amerikaner sind für einen Krieg gegen Nordkorea
Niedersachsen-Wahl: AfD erklärt schwaches Ergebnis mit internen Streitereien
Russland liefert radikalislamischer Taliban in Afghanistan wohl Diesel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.08.2006 11:59 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
verständlich ist sie doch in den Augen vieler Libanesen eine Truppe, die
erfolgreich gegen Israels Kriegspolitik Widerstand leistet.
Und die Libanesische Armee wurde nie von den
Weltmächten vernünftig ausgerüstet.
Warum nur?
Kommentar ansehen
14.08.2006 14:56 Uhr von SeraphicFeather
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@usambara: Ich kann dir leider nur Recht geben. Aber warum soll nur die Hisbolla die Waffen abgeben??

Zerbombt nicht vielmehr Israel den Libanon, um herauszufinden wie viele Hisbolla tatsächlich dort leben?

Gleiches Recht für alle und gleiche Pflichten.
Kommentar ansehen
14.08.2006 14:57 Uhr von newticker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Israel sollte die Kosten für die sinnlos zerstörte Infrastruktur übernehmen, dann können sie sich auch nicht mehr so hochrüsten.
Kommentar ansehen
14.08.2006 18:05 Uhr von swald
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja super: Wie kann man eine Terreoorganisation auf die Stufe mit einem Staat stellen?

BRD - RAF
ESP - ETA
GB - IRA

Warum nur hat weder Deutschland, Spanien oder Großbritannien ihre Waffen abgegeben.
Kommentar ansehen
15.08.2006 01:01 Uhr von Muta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es wäre auch ziemlich realitätsfern: zu glauben, dass die Hisbollah freiwillig ihre Waffen abgibt, wenn Israel gleich nach dem Waffenstillstand erklärt auch weiterhin die Hisbollah zu verfolgen.
Die werden doch nicht ihre Waffen abgeben, wenn sie dann um ihr Leben fürchten müssen.
Die Abrüstung kann also wenn überhaupt höchstens durch Verhandlungen und entsprechende Sicherheitszugeständnisse von Israel (nach der Abrüstung nicht anzugreifen etc.) an die abzurüstenden Hisbollah Leute geschehen (+Rückgabe der immernoch von Israel besetzten libanesischen Gebiete u.a. um die Shebaa-Farmen). Aber Israel und die Hisbollah indirekt oder gar direkt zum Verhandeln darüber zu bringen dürfte eine mehr als schwierige Aufgabe sein...
Kommentar ansehen
15.08.2006 01:08 Uhr von erdbewohner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die sogenante Hisbollah: ist nur ein spielball gegen den westen/USA...
quasi die ausführende gewalt^^

im endeffekt hat israel im libanon nichts bewirkt...
da die hisbollah tatkräftig unterstütz wird...
und nur dazugeführt das sich mehrere islamistische organisationen zusammentuen

p.s
eigene meinung..
die israelis haben da unten auch nichts zu suchen..... religion hin oder her...
sollen doch die israelis nach amerika gehen ...dort wo ihre gläubigen von 6,8 mio leutz wohnen^^
Kommentar ansehen
15.08.2006 01:22 Uhr von gpu2000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@newticker: Bloß nicht, daß müßte doch garaniert dann der deutsche Michel wieder bezahlen müssen! Aber die Angela wirds schon ermöglichen!
Kommentar ansehen
15.08.2006 01:27 Uhr von gpu2000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nein, gebt der Hisbollah: die gleichen Waffen die auch USRAEL hat und schon ist Ruhe da unten. Gegen einen gleichwertigen Gegner wird die USraelische Armee nicht kämpfen, die haben doch nur Kriegserfahrungen im Abschlachten von wehrlosen Frauen und Kindern! Einer ebenbürtigen Armee haben die doch noch nie gegenüber gestanden!
Kommentar ansehen
16.08.2006 00:06 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe es mal irgendwo erwähnt Die Hisbollahanhänger müssten nach dem sie sich haben entwaffnen lassen irgendwo im Libanon wieder integriert werden in der Gesellschaft.

Denn wenn die keine Perspektiven haben, außer Israel die Hölle heiss zu machen, werden die sich nicht beugen.

Und es gibt nur einen Ort an dem diese bewaffneten Extremisten vor Israel sicher wären.

Die libanesische Armee ! ! !

Zum einen würden sie der Kontrolle des Libanon unterstehen, zum anderen könnte Israel nicht mehr wild um sich ballern oder damit drohen alle Hisbollahaktivisten verfolgen oder töten zu wollen.


Viel mehr Möglichkeiten hat selbst der Libanon nicht.
Kommentar ansehen
05.09.2006 10:34 Uhr von myfurde2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
komisch gestern gabs eine News mit dem gleichen Titel und schon über 40 Kommentaren die gibts jetzt nicht mehr :-( Wurde wieder einfach so zensiert ungelöscht?

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sebastian Kurz als "Baby-Hitler"?
Ex-"Pussycat Dolls"-Sängerin Kaya Jones sagt, Band war ein "Prostitutionsring"
Bayer aus Schwaben gewinnt 3,2 Mio. Euro Lotto-Jackpot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?