14.08.06 08:33 Uhr
 1.653
 

Berlin: Wahlplakate überklebt - SPD erstattet Anzeige

Im Wahlbezirk der Spandauer Bürgermeisterkandidatin Ursula Meys (SPD) wurden "mehrere Dutzend" Plakate zur Kommunalwahl am 17. September mit Aufklebern überklebt. Die Spandauer Sozialdemokraten haben nun Anzeige gegen Unbekannt erstattet.

Die professionell hergestellten Aufkleber tragen den Spruch "Unfähigkeit hat einen Namen". So hält Swen Schulz (SPD) dies für eine "gezielte, offenbar vorbereitete Aktion".

Die SPD wolle mit ihrer Anzeige deutlich machen, dass das Überkleben der Wahlplakate neben "schlechtem demokratischen Stil" auch eine Straftat darstelle.


WebReporter: divadrebew
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Berlin, SPD, Anzeige
Quelle: www.morgenpost.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jamaika ist gescheitert: FPD bricht Koalitionsgespräche ab!
Moskau-Veto im Sicherheitsrat: Untersuchungen in Syrien blockiert
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier warnt vor Neuwahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.08.2006 08:48 Uhr von Griesgram_DU
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
lol: ausgerechnet die SPD,hier in Duisburg wurden letztes Jahr alleine 22 SPD-Wahlhelfer mit einer Geldstrafe belegt weil man sie beim überkleben der CDU Plakate erwischt hat
Kommentar ansehen
14.08.2006 08:54 Uhr von P. Panzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schlechten demokratischen Stil *LOL: "Die SPD wolle mit ihrer Anzeige deutlich machen, dass das Überkleben der Wahlplakate neben "schlechtem demokratischen Stil""

Die, die am meisten das Wort Demokratie rufen, scheinen am wenigsten davon zu wissen!

Die SPD könnte auch die USA regieren, wenn man nicht mehr weiter weiß weil man nichts kann und ansonsten auch nur zweifelhaftes bewerkstelligt, ja dann, dann ist man demikratisch und alles ist wieder gut!
Kommentar ansehen
14.08.2006 09:30 Uhr von summertime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: "So hält Swen Schulz (SPD) dies für eine "gezielte, offenbar vorbereitete Aktion".

Nene .. die sind da vermutlich ganz aus versehen auf die Plakate gekommen. ;)
Kommentar ansehen
14.08.2006 09:59 Uhr von intruder1400
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gezielt !? Die,die am meisten gegen Gesetze verstoßen,zb.gegen
das Grundgesetz,Verletzung der Menschenrechte und
Demokratie abbau,müssen von Straftaten reden.Es müßte
schon eine Strafttat sein diese Lügerein zuverbreiten,weil
auch der nächste MeinEid vorprogrammiert ist.Klar wird
die Aktion gezielt gewesen sein.Von Bürgern die sich nicht
länger verarschen lassen wollen und die diese Lügen nicht
mehr ertragen.Mir wird auch immer kotzübel,wenn ich diese
kriminellen Politker im Fernsehen ihre Reden schwingen sehe
Kommentar ansehen
14.08.2006 11:31 Uhr von zocs
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Prima Aktion !!! Kann man fast bei allen Parteien machen ... passt fast immer :)
Ich würde sowas aber natürlich nie tun ...
Toll finde ich es trotzdem !! ;-)
Kommentar ansehen
14.08.2006 11:47 Uhr von wounds
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vor 4 Jahren wurden bei uns die Kandidatenplakate (die Dinger an den Laternen) zwar nicht überklebt, aber da es sich um eine art Klarsichtfolie handelte in der die drin hat jemand dort einfach ein Stück bunte Tapete reingeschoben... sah danach wesentlich besser aus ;)
Kommentar ansehen
15.08.2006 13:14 Uhr von fpanyre
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gezielte, offenbar vorbereitete Aktion: spandauer ueberkleben eigene wahlplakate und rufen die
polizei.
wenn morgen rauskommt, dass die spd-ler ihre eigenen
plakate ueberklebt haben, um in die presse zu kommen,
lachen alle kurz und uebermorgen ist es wieder vergessen.
politiker luegen und sind nicht nicht die vertreter des volkes
sondern des kapitals.
Kommentar ansehen
15.08.2006 14:43 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@P. Panzer: also dass Du die Amis nicht magst darf doch nicht so weit gehen, sie vernichten zu wollen!
Was für ein perverser Gedanke: den USA die SPD schicken!
Also nein!
Grüße
Bibip

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jamaika ist gescheitert: FPD bricht Koalitionsgespräche ab!
Ägypten: Konzertverbot für Sängerin Sherine Abdelwahab
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?