13.08.06 16:12 Uhr
 1.321
 

Studie: Arbeitslosigkeit erhöht Sterberisiko um bis zu 400 Prozent

Nach einer Studie von Wissenschaftlern des Instituts für medizinische Psychologie der Universität Leipzig haben Arbeitslose ein bis zu viermal höheres Sterberisiko als gleichaltrigen Arbeitnehmer.

So soll das Risiko schon kurz nach dem Verlust des Jobs fast doppelt so groß sein. Gründe sehen die Forscher in Depressionen und Suchtkrankheiten, die sich mit dem Verlust des Jobs einstellen.

So finden sich Erschöpfungssymptome, Bluthochdruck und Herzinfarkte viel häufiger als bei Erwerbstätigen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Scorpio1284
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Studie, Prozent, Arbeit, Erhöhung, Arbeitslosigkeit, Sterberisiko
Quelle: www.gesundheit.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltweit größte Gesundheitsstudie: Falsche Ernährung verkürzt das Leben
Gesundheitsstudie: Lebenserwartung erhöht sich
Fürth: Pferd darf zu sterbender Frau ins Krankenhaus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.08.2006 17:10 Uhr von edmcbraindead
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nunja wenn der gute Mann: von Depressionen spricht hätte ich jetzt eher an Selbstmord als an Herzinfarkte gedacht........
Kommentar ansehen
13.08.2006 17:43 Uhr von DiscoBox
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aber irgendwie auch nachvollziehbar, denn bei solchen Dingen zieht das eine das andere nach sich.
Kommentar ansehen
13.08.2006 17:57 Uhr von Phoebe5035
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mmh "Arbeitslosigkeit erhöht Sterberisiko um bis zu 400 Prozent"

heißt also, bei arbeitslosen ist die wahrscheinlichkeit, dass sie sterben, 4 mal so hoch wie bei arbeitnehmern.

ich dachte die wahrscheinlichkeit beträgt IMMER 100%, ganz egal ob erwebstätig oder nicht ...
Kommentar ansehen
13.08.2006 17:57 Uhr von smart0001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oder es könnte auch daran liegen das, das Geld für´s Essen nicht mehr reicht
Kommentar ansehen
13.08.2006 17:59 Uhr von Phoebe5035
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ups: bei einer erhöhung um 400% heißt das natürlich, dass die wahrscheinlichkeit 5 mal so hoch ist. kleiner tippfehler :)
Kommentar ansehen
13.08.2006 18:07 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Angst: essen Seele auf!
Kommentar ansehen
13.08.2006 18:12 Uhr von Ugly Duck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist doch gut so denn gibt es doch weniger Arbeitslose...
Die meisten sterben wahrscheinlich am Alkohol oder an zu wenig Bewegung. Viele sitzen doch nur faul zuhause rum...
Kommentar ansehen
13.08.2006 18:17 Uhr von swald
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: Ob bei der Studie berücksichtigt wird, dass häufig Arbeitslosigkeit eine Folge von gesundheitlichen Einschränkungen ist.
Kommentar ansehen
13.08.2006 19:13 Uhr von P. Panzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das schauen auf Arbeit macht einen Krank! Es gibt viele Arbeitslose (was ein Kunstwort) die wie wil Bewerbungen schreiben und sich so was wie der "Ugly Duck" geschrieben hat, lesen müssen!

Aber ich mache den Ugly Duck kein Vorwurf! (falls es nicht ironisch gemient war) Woher soll er es auch wissen, wenn es sich nicht ERNSTHAFT darüber gedanken gemacht hat?


Arbeitslosenrate war nur zwischen 1960 und 1973 auf ein akzeptables Maß! Die rate schwank zwischen 0,7% und 1,2%

http://de.wikipedia.org/...



Wir schauen alle wie wild auf Arbeit!

Wie wäre es mit einem BEDINGUNGSLOSEN GRUNDeinkommen und einer einzigen Steuer (die MwSt) aus?

Auf mein webtip Nr. 1 könnt ihr jederzeit zugreifen sowie das Video auf mein Webtip Nr. 2 runterladen.

Es wird Zeit das die Bürger informiert werden!

Ausserdem kommt dieses Konzept überraschenderweise NICHT aus der Linken Ecke! Diese beschäftigen sich mehr mit bedürftigkeitsorientierte Sozialleistungen. (nicht ganz so mein Ding)
Kommentar ansehen
13.08.2006 19:42 Uhr von summersunset
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@P.Panzer: Mir kommt es so vor, als wiederholen sich die Aussagen immer wieder, insofern auch die Gegenargumente.
Also will ich gar nicht auf die machbar/nicht machbar-Schiene schwenken.

Sondern würde das ganze mal von einem ganz anderen Blickwinkel aus betrachten.

Ich glaube, dass viele Menschen bei einem bedingunslosen Grundeinkommen nur noch vor sich hin vegetieren würden. Sicher würden Menschen mit Ehrgeiz und Motivation das ganze eher als Sicherung und vielleicht auch als StartUp Finanzierung ansehen, doch gibt es leider auch viele andere Menschen.

Meine beste Freundin ist so. Wenn man ihr nicht in den A*** tritt, macht sie nichts und liegt lieber im Bett rum und chattet. Und da sie mit ihrem angestrebten Beruf nicht so viel verdienen würde, nach ihrem Schulabbruch, würde sie, glaube ich, auf ihn ganz verzichten.

Das Grundeinkommen würde bei ihr keine kreativen Energien freisetzen. Als sie im sicheren Hort der Familie war, war sie auch nicht sonderlich aktiv bei sowas. Und ihre einzige Motivation jetzt hochzukommen, ist die Angst vor HartzIV und dauerhafter Arbeitslosigkeit.
Sicher, ohne die Angst würde es ihr vielleicht subjektiv besser gehen aber sie würde nur noch zu hause rumliegen, sich mit ihrem Freund treffen (mit dem sie dann auch zu hause rumhänt) und chatten.

Ich wünsche ihr das nicht und deswegen bin ich auch kein Freund des Grundeinkommens.

Aber bitte versteht mich jetzt nicht als unsozial. Menschen, die keine Arbeit finden können auf grund von körperlichen Beschwerden, Alters, Familiensituation (viele Kinder, alleinerziehend, zu pflegende Verwandte) sollen eine Grundsicherung für ein ethisch vertretbares Leben bekommen.

Aber bitte nicht an jeden, weil wirklich viele Menschen den Druck brauchen um sich aufzuraffen.

MfG Alex
Kommentar ansehen
13.08.2006 20:33 Uhr von RupertBieber
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
*schluck*.. :-\ ich bin knapp 57 Jahre alt und seit fast 4 Jahren
arbeitslos und von der Stütze abhängig... da müsste ich rein rechnerisch eigentlich schon im sterben liegen....

..aber trotzdem erfreue ich mich bester Gesundheit...
..komisch........... ;))))))))))

mann mann mann
....irgendwas stimmt da nicht...entweder bei mir
oder bei dieser saublöden "Hohe-Lebenserwartung=Arbeiten!!" Anal-yse....*g*

sowas saudämliches hab ich schon lange nicht mehr gehört....

mein Hamster kuckt mich grad ganz verstört an....mit einem Ausdruck in den Augen, als wolle er mir sagen...
zapp doch mal weiter...und schieb mir gefälligst ne Möhre rüber..du...."Ars****ch....

;))
Kommentar ansehen
13.08.2006 23:24 Uhr von DorianArcher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das kommt aber darauf an, wie man das angeht. Pernsionäre haben ja auch "keine Arbeit".
Kommentar ansehen
14.08.2006 00:41 Uhr von P. Panzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ summersunset: Wie alt ist Deine Freundin?

Könnte Sie in einer bestimmten Lebensphase sein?
Oder in einer Phase in der ihr eine Perspektive fehlt?


Weíßt Du eigentlich wie wichtig ein Grundeinkommen in der Globalisierung ist?


Naja egal! Kommen wir doch lieber zur mangelnden kreativität, die Du ja Deiner Freundin vorwirfst!


"Also will ich gar nicht auf die machbar/nicht machbar-Schiene schwenken."

So wenn Du mal ein bischen selbstständiger wärst, so würdest Du nicht zweifeln sondern WISSEN!


http://www.destatis.de/...

LESEN und RECHNEN! (und zwischendurch DENKEN!)


Mein nächster Kritikpunkt!

"Aber bitte versteht mich jetzt nicht als unsozial. Menschen, die keine Arbeit finden können auf grund von körperlichen Beschwerden, Alters, Familiensituation (viele Kinder, alleinerziehend, zu pflegende Verwandte) sollen eine Grundsicherung für ein ethisch vertretbares Leben bekommen."

Du weißt immernoch nicht wieso die Arbeitslosigkeit so hoch ist?

Ich habe in meinem Vorigen Post Jahreszahlen gennant in der die Arbeitslosigkeit am geringsten war! Wieso war das so?

Ich verrate es Dir! Ist Dir in de nSinn gekommen das wir heute viel Produktiver sind? Und die meisten Menschen erst gar nicht brauchen?

Ok ich könnte bei Coca-Cola die Flaschen mit der Hand zudrehen!

Oder die Brötchen noch mit der Hand backen!

Oder bei der Allianz in der Verwaltung arbeiten!


Dir ist aber bewußt das diese Tätigkeiten nicht mehr gebraucht werden?

Und was versuchen die Menschen?
Sie wollen 40.000 Fließbandarbeiter durch 40.000 besser bezahlte Ingeneure ersetzen! Werden denn überhaupt 40.000 Ingeneure gebraucht in EINER Firma?

Jetzt wirst Du antworten "Aber wenn Du gut Ausgebildet bist dann könntest Du einer von den 100 sein die gebraucht werden!" Ja das könnte sogar sei, aber was machen wir mit den restlichen 39.900 Leuten? Die werden uns bestrafen wenn wir sie aus der Gesellschaft durch Hartz IV ausschließen und weißt Du wie? (nein an verbrechen denke ich nicht) Sie werden die vielen Produkte nicht kaufen können! Und was wird dann wohl mit den 100 Ingeneuren auf langer sicht passieren? Und mit der Firma?

Jetzt lass ich dich kreativ sein!
Kommentar ansehen
14.08.2006 01:46 Uhr von FleurMia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
4 mal! 100% Sterberisiko bei allen (jeder muss ja mal sterben)... und wenn bei Arbeitslosen das Risiko 400% beträgt, dann haben die ein 4(!!!) mal größeres Risiko: 100% mal 4(!!!)= 400%
Kommentar ansehen
14.08.2006 01:49 Uhr von Das allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hehehe: Richtige Intelligenzbolzen hier.

Genau richtig erkannt. Das ist auch mit ein Grund warum Arbeitslose in den Medien immer so gedisst werden. Was dann ja auch noch weiter weitergetragen wird (im Ex-Freundeskreis), was dann zum früheren sterben führt (ja wie oben geschrieben, dass habt ihr genau richtig erkannt).

Ja, und das Bürgergeld wird auch nie kommen (denn wer soll den(n) so lange Rente bezahlen).

So, jetzt aber Schluss für Heute. Muss Morgen etwas Fit für meine Ein-Euro-Jobber sein (das die mir nich so viel auf der Nase rumtanzen).
Kommentar ansehen
14.08.2006 08:47 Uhr von Franco44
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Am besten Am besten wäre eine "Grundsicherung für alle" bzw. Bürgergeld, und das in Verbindung mit einem "Recht auf Arbeit".

Denn:

Alle, die arbeiten wollen, hätten dann ein Recht auf Arbeit (wie in der ehemaligen DDR), alle die nicht arbeiten wollen, aus welchen Gründen auch immer, bekommen die Grundrente bzw. das Bürgergeld. So würden auch die vielen und teuren Kontrollen wie bei Hartz 4 wegfallen.

Letzendlich kann man eh niemanden, der nicht arbeiten will, zur Arbeit zwingen, denn es gibt 100te Tricks, sich davor zu drücken. Viele aber wollen arbeiten, und bekommen keine Arbeit, für die würde dann das "Recht auf Arbeit" greifen.

Wird aber wohl nur Wuschdenken bleiben.

Dass man durch ungewollte Arbeitslosigkeit krank wird, überrascht eigentlich niemanden. Wenn man Absage Nr. 367 kassiert hat, resigniert man einfach und hat keinen Bock, noch weitere Ablehnungen zu bekommen. Man zieht sich zurück, verliert den Tagesrythmus, verliert sein Selbstvertrauen, lässt sich gehen, wird anfällig für Suchterkrankungen und gibt sich schließlich selber auf. Ist schwer, aus diesem Teufelskreis wieder raus zu kommen.
Kommentar ansehen
14.08.2006 12:34 Uhr von Buster_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Franco44: Genau, und wer schön brav die PDS wählt, darf sich sogar einen passenden Job aussuchen. Wer nicht mitspielt wird zum Spargelstechen abkommandiert. Genauer gesagt, er wird dann Agraringenieur/in (FS). Da können wir eine Menge Arbeitslose unterbringen.

"(wie in der ehemaligen DDR)"
Kommentar ansehen
14.08.2006 12:41 Uhr von jesusschmidt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Buster_: ziemlich gute idee. wenn du damit mal nicht gerade die entscheidung der kommenden landtagswahlen vorweggenommen hast... :D
Kommentar ansehen
14.08.2006 13:36 Uhr von KillA SharK
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das mag schon stimmen: wenn man die typen im traingsanzug und badelatschen sieht, die schon morgens un 10 mit dem bier am kiosk stehen.

ohne jetzt alle über einen kamm scheren zu wollen
Kommentar ansehen
14.08.2006 13:40 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist doch der Sinn der Übung: Wenn Arbeitslose den Löffel früher abgeben, kann der Staat doch einen Haufen Geld für Steuergeschenke an die Wirtschaft einsparen!
Kommentar ansehen
14.08.2006 15:14 Uhr von P. Panzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@writinggale: "Jeder Ökonomie Wissende weiß ...
daß die Arbeitslosigkeit das Grundübel unserer Gesellschaft ist,"

Das Grundübel ist, das wir Einkommen mit Arbeit verbinden obwohl das nicht mehr nötig ist!
Kommentar ansehen
14.08.2006 15:28 Uhr von P. Panzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ urinstein: "blödsinn, ich bin schon seit 5 jahren ohne job
und im gegensatz zu bekannten stehe ich jeden morgen um 8:00 uhr auf und entwickle an meinem 3d adventure game. das hält mich am leben. solange kein job in aussicht steht."

Ich weiß zwar nicht wie alt Du bist, aber für mich hast Du eine Vorbildfunktion!

Und Menschen wie Du werden unsere Zukunft sein!

Das meine ich ernst!
Kommentar ansehen
16.08.2006 12:54 Uhr von Skolle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@FleurMia: in der News steht aber nicht, dass das Sterberisiko 400% beträgt, sondern um 400% ERHÖHT wird.
Das ist ein großer Unterschied.
Kommentar ansehen
21.08.2006 23:24 Uhr von minimaxdeluxe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also ich könnt mir dsas wirkloich vorstellen mehr sellischer stress und weniger bewegung und so.....

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Hochrechnung Bundestagswahl: Union gewinnt, AfD 13,2 Prozent
Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?