13.08.06 15:32 Uhr
 460
 

Berlin: Antisemitische Schmierereien an Bundesautobahn

Der Besatzung eines Streifenwagens fielen gestern gegen 13.30 Uhr auf einer Brücke der Bundesautobahn 113 in Altglienicke großflächige Farbschmierereien auf. Die Brücke war mit einem Hakenkreuz und mehreren Antisemitischen Sprüchen versehen worden.

Die Beamten unterbrachen ihre Fahrt und machten die Schmierereien umgehend unkenntlich. Aber auch das Denkmal für die ermordeten Juden Europas, das sogenannte Holocaust-Mahnmal, wurde wieder geschändet.

Objektschützer entdeckten am Samstagmorgen Graffitis auf einem Granitblock sowie einem Wagon, der an die Deportierungen in Vernichtungslager erinnern soll. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: divadrebew
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Schmiererei
Quelle: www.berlin.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Münchnerin will Wespennest an Balkon verbrennen: 50.000 Euro Schaden entsteht
USA: 18-Jährige baut wegen Handy in Unfall - Dann filmt sie sterbende Schwester
AfD-Politiker wegen mutmaßlicher Attacke auf Mainz-05-Fans vor Gericht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.08.2006 15:44 Uhr von torschtl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gibt eine einfache Lösung: Einfach kein Denkmal für aberviele Millionen aufstellen, sondern die Geschichte Geschichte sein lassen.
Kommentar ansehen
13.08.2006 16:11 Uhr von ogma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@torschtl: Klasse Idee ...
Man kann auch die Brücke abreißen, damit nicht gegengeschmiert wird ...
Meinst Du nicht, dass man lieber versuchen sollte solches Gedankengut zu bekämpfen, das Menschen dazu bringt soetwas zu schmieren anstatt den Stein abzureißen, auf dem geschmiert wird?
Wenn es solches Gedankengut nicht geben würde, dann bräuchten wir auch kein Denkmal...
Kommentar ansehen
13.08.2006 16:22 Uhr von edmcbraindead
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na und? Es werden doch überall Hakenkreuze hingeschmiert. Daran kommt man doch gar nicht mehr vorbei. An Häuserwänden, Brücken, Bahngebäuden, Litfasssäulen etc.....
Ich kenne nicht mal eine einzige öffentliche Toilette in der sich keine Hakenkrueze befinden.

Das mit dem jüdischen Denkmal ist natürlich eine Sauerei, aber was das außergewöhnliche an einer mit Hakenkreuzen beschmierten Brücke sein soll verstehe ich nicht.
Kommentar ansehen
13.08.2006 16:32 Uhr von edmcbraindead
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Ogma: Du kannst dieses "Gedankengut" niemals vollständig bekämpfen.
Außerdem: Sollten keine Hakenkreuze mehr gesprüht werden, dann kommen eben wieder andere und "verschönern" öffentliche Bauwerke mit anderen Schriftsätzen/Sprüchen/Gemälden.

Vergiss eines nicht: Neonazis haben normalerweise mit der herkömmlichen Sprayerszene nichts am Hut.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Sprint eröffnet Twice the Price Shop neben Verizon Shop
Regisseur und Kinostart für "Batgirl" bekannt
Münchnerin will Wespennest an Balkon verbrennen: 50.000 Euro Schaden entsteht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?