13.08.06 15:06 Uhr
 901
 

Tschechien: Grass könnte wegen SS-Vergangenheit Karel-Capek-Preis entzogen werden

Autor Günter Grass erhielt 1994 den Karel-Capek-Preis des tschechischen PEN-Clubs. Grass ist Ehrenmitglied dieses Clubs.

Nach seinem Geständnis, er habe der Waffen-SS angehört (ssn berichtete) überlegt sich der PEN-Club nun, Grass den Preis eventuell wieder zu entziehen.

Jiri Stransky, Vorsitzender des Clubs in Tschechien, äußerte sich dazu im tschechischen Fernsehen: "Wir werden das besprechen" und "ich würde das nicht ohne Beachtung lassen".


WebReporter: ciaoextra
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Preis, Tschechien, Vergangenheit, SS
Quelle: www.chiemgau-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsches U-Boot-Wrack aus dem 1. Weltkrieg vor Belgischer Küste entdeckt
"Harry-Potter"-Erstausgabe für 81.250 US-Dollar ersteigert
Zwei neue Banksy-Wandbilder in London aufgetaucht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.08.2006 12:40 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was dieser PEN-Club nun genau ist: "Der P.E.N. wurde 1921 in England als literarischer Freundeskreis gegründet. Schnell hat er sich über die Länder der Erde ausgebreitet und sich als Anwalt des freien Wortes etabliert - er gilt als Stimme verfolgter und unterdrückter Schriftsteller." Weitere Infos unter http://www.pen-deutschland.de
Kommentar ansehen
13.08.2006 15:37 Uhr von torschtl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
meine fresse er hat den Preis ja nicht für seine Vergangenheit in der SS bekommen, sondern für etwas anderes...was soll der scheiß??? omg
Kommentar ansehen
13.08.2006 15:46 Uhr von kryptek
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So seh ich das auch er hat doch den Preis nicht dafür bekommen,dass er nicht bei der SS war,sondern für seine Schriftstücke und Gedanken.Desweiteren is das ganze eh lächerlich...der Mann wurde verpflichtet dort einzutreten und tat das nicht freiwillig,aber da sehen manche anscheinend keinen Unterschied.
Kommentar ansehen
13.08.2006 15:57 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Manche Menschen sollten endlich lernen: dass eine Zugehörigkeit in der Waffen-SS nicht bedeutet, dass man Kriegsverbrecher ist. Die Waffen-SS war eine Spezial-Kampfeinheit mit Kriegserfahrenen Soldaten die eine spezielle Ausbildung genossen. Zugegebenermaßen war die SS das "arische Aushängeschild" der Wehrmacht, aber die Verbrecher begingen SS-Totenkopfschwadronen die erobertes Land ethnisch gesäubert haben. Außerdem hat Grass ja gesagt, dass er nicht mal einen Schuss abgegeben hat. SS ist nicht gleich Verbrecher.
Kommentar ansehen
13.08.2006 16:06 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kryptek: soweit ich gelesen habe hat er sich freiwillig gemeldet. ist aber auch kein grund für so einen aufstand.
Kommentar ansehen
13.08.2006 16:33 Uhr von Dr.G0nz0
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also: 1. hat er sich nicht freiwillig zur waffen ss gemeldet sondern er wollte zu den uboot fahrern. er is dann zur waffen ss eingezogen worden.

2. war er 17 jahre alt, und hat keine besondere ausbildung oder so genossen. am ende des krieges haben auch in der waffen ss überzeugte nazis neben 17 jährigen "kindern" gedient.

3. ist die einheit in der er gedient hat - im gegensatz zu anderen einheiten der waffen ss - nicht durch irgendwelche kriegsverbrechen aufgefallen.

insgesamt finde ich auch nicht, dass man herrn grass wegen diesem geständnis irgendwas aberkennen sollte. das ist doch lächerlich.
Kommentar ansehen
13.08.2006 16:52 Uhr von edmcbraindead
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ganz Recht. Herr Grass hat diesen Preis für sein großartiges Lebenswerk als Schirftsteller bekommen und ihn redlich verdient.

Ohne ihn würde in Deutschland definitiv was fehlen.
Günter Grass ist weder ein Kriegsverbrecher noch ein Neonazi.
Kommentar ansehen
13.08.2006 16:54 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
geht darum, dass Grass bei dem Verein bestimmte Statuten unterschrieben hat und die jetzt durch sein Bekenntnis ad adsurdum geführt werden, weil er eben mit seine (freiliwilligen/nicht freiwilligen) Mitgliedschaft bei der SS erst gar kein Mitglied dieses Vereins hätte werden können. Darum geht es - dass er denen etwas vorgemacht hat.
Kommentar ansehen
13.08.2006 17:20 Uhr von Ötschie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ciaoextra: Die haben in dem Verein extra ne Regel, dass keine Leute, die im zweiten Weltkrieg auf deutscher Seite mitgewirkt haben da mitmachen dürfen? Was soll sowas denn?

Man kann ja wohl erwarten, dass solch belesene Leute, wie die vom Karel-Capek-Preis, Verständnis für die Vergangenheit Grass´ haben können. Dass der als 17-jähriger nicht im Stande war sich gegen das Nazi-Regime aufzulehnen, ist doch jetzt mal keine Überraschung. Ich hab auch gehört, dass der einbezogen worden ist, also trifft ihn sowieso (fast) keine Schuld. Verstehe die ganze Aufregung nicht.
Kommentar ansehen
13.08.2006 17:34 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ötschie: es geht doch nicht darum, ob er da drin war oder nicht, sondern darum, dass er 60 jahre darüber die schnautze gehalten hat.
Kommentar ansehen
13.08.2006 18:03 Uhr von Alfadhir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
toll und weiter der papst war in der hj: einfach dämlich dieser aufstand der deswegen gemacht wird .
Kommentar ansehen
13.08.2006 18:15 Uhr von grimpi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mir egal: kenn den grass net mal
Kommentar ansehen
13.08.2006 18:45 Uhr von Natsukawa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auf-auf zur fröhlichen Hexenjagd! und @grimpi: AUTSCH!
Kommentar ansehen
13.08.2006 19:45 Uhr von schlipptiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
HJ, SS: Ich würde sagen, wir erschießen alle Leute die jemals in einer Nazi-organisation waren verbrennen ihre Werke und tilgen alles was jemals veröffentlicht wurde von Ihnen aus dem deutschen Wortschatz, damit niemand mehr etwas über diese Zeit erfahren wird. (Ironie off)

Irgendwann langts auch mal mit dem ganzen Nazi Sch***
Kommentar ansehen
13.08.2006 20:40 Uhr von Peter_Sielje
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dummheit: Kaum jemand macht einen Unterschied zwischen der SS und er Waffen-SS.

Während man nur in die SS eintreten konnte, wenn man mehrere Generationen reine Arier nachwiesen mußte so konnte in der Waffen-SS fast jeder Dorftrottel sein.

Trotz allem war die Waffen-SS eine Elitetruppe, die durch ihren Schneid und dadurch, das sie fast immer eingesetzt wurde, wenn es an der Front mal zu Schwierigkeiten kam, sehr hohe Verluste hatte.

Das Grass in der gesamten Zeit in der Waffen-SS keinen Schuß abgegeben haben will glaube ich nicht.

Er ist regulär eingezogen worden und hat seine Pflicht erfüllt. Es ist ihm nichts vorzuwerfen!

Und wenn er diesen Preis zurückgeben muß, dann soll er drauf sch*****!
Kommentar ansehen
14.08.2006 14:57 Uhr von Ötschie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ ciaoextra: Ja und hätte er die Schnauze nicht gehalten, dann hätte er den Preis gar nicht erst bekommen.

So oder so ist diese Regel einfach nur sch****

Wir können ja einfach die ganze Geschichte verdrängen und alles vernichten, was jemals mit NS-Zeit / NS-Regime in Kontakt getreten ist.........
Kommentar ansehen
24.08.2006 23:42 Uhr von DorianArcher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Preise: Preise zählen für Grass meiner Ansicht nach nicht wirklich viel. Ich denke er macht sich aus sowas nichts

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?