12.08.06 11:14 Uhr
 724
 

Das Internet wird mehr und mehr zur Partnerbörse

Singles nutzen inzwischen das Internet in hohem Maße zur Partnersuche: 70 % der aktiven österreichischen Nutzer geben laut dem Online-Partnerdienst Parship an, an einer Partnersuche im Netz interessiert zu sein, vor allem die Generation 50+.

28 % der Männer und 13 % der Frauen suchen aktiv, wobei die Hälfte der Frauen ältere Männer bevorzugt. 60 % der Männer suchen dagegen gleichaltrige oder jüngere Partnerinnen. Der Beruf des gesuchten Partners spielt dabei für Frauen eine größere Rolle.

Die Vorteile der Internet-Partnerbörsen liegen vor allem darin, dass die Nutzer wissen, dass die potenziellen Partner auch auf der Suche sind. Hinzu kommt, dass man nur das von sich preisgeben muss, was man möchte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mercator
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Internet, Partner
Quelle: www.pressetext.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"
Hochschule Emden/Leer: Professor wurden Klausuren geklaut
Etwa 100 Flüchtlinge machen Zuhause Urlaub

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.08.2006 22:33 Uhr von mercator
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eigentlich bestätigt diese Studie nur, was man vorher auch schon geahnt hat: Partnersuche im Cyperspace vollzieht sich nach den gleichen Kriterien wie im wirklichen Leben. Überraschend ist nur, dass die Partnerbörsen offenbar für ältere Menschen besonders anziehend sind.
Kommentar ansehen
12.08.2006 12:19 Uhr von Luthienne
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Partnerbörse macht ne Umfrage, und dann "wundert" man sich, dass ein so hohes Ergebnis bei rauskommt??
LOOOOOOOOL
Kommentar ansehen
13.08.2006 02:15 Uhr von summersunset
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hat bei mir auch geklappt ;): Ich gestene, auch ich habe meine Freundin im Internet kennengelernt. Allerdings in einem Chat ;-)

Jetzt sind wir bald schon ein halbes Jahr glücklich zusammen und in einem einem Jahr beginne ich in ihrer Nähe zu studieren.

Ich seh, vor allem im Chat, zwei Vorteile.

Erstens, man lernt unglaublich viele Menschen in kurzer Zeit kennen. Das geht in real gar nicht, außer man befindet sich vllt. in einer Großraumdisco ;)

Und zweitens, ist man "gezwungen" miteinander zu reden. Kein angetrunkenes Gefummel nach 30 Minuten anschweigen, kein anbrüllen, weil die Musik zu laut ist und kein Kumpel, der einem andauernd ins Wort fällt.

Das einzig schwierige ist, dass man dann den Bogen vom Chat aus ins reale Leben spannen muss.

Aber wie gesagt, es geht ;)

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?