11.08.06 15:39 Uhr
 170
 

Zur Verbrechensbekämpfung: Forscher wollen SMS-Nachrichten analysieren

Die Universität von Leicester in Großbritannien ist zurzeit auf der Suche nach freiwilligen SMS-Schreibern. In einer groß angelegten Studie sollen möglichst viele unterschiedliche SMS-Texte auf Muster und Stil untersucht werden.

Die Wissenschaftler erhoffen sich aus den Kurznachrichten neben dem Alter auch das Geschlecht des Schreibers erkennen zu können. Die gewonnenen Erkenntnisse soll die Polizei bei der Verbrechensbekämpfung nutzen.

Anlass für dieses ungewöhnliche Unternehmen war der Mord an einer 15-jährigen Schülerin. Laut Verteidigung hatte sie nach der mutmaßlichen Tatzeit noch zwei SMS verschickt. Linguisten konnten diese jedoch als Fälschung entlarven.


WebReporter: M:H:S
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, SMS, Verbrechen
Quelle: news.bbc.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Immunantwort der Mutter verantwortlich: Jüngere Brüder sind öfter homosexuell
Donald Trump beauftragt NASA mit neuer bemannter Mond- und Mars-Mission
Neues Patent für Weltraumanzüge: "Bring mich nach Hause"- Funktion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.08.2006 15:28 Uhr von M:H:S
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Faszinierend, dass man aus nur 160 Zeichen Alter und Geschlecht des Texters erkennen können soll. Nähere Informationen zu dem angesprochenen Mordfall findet sich hier: http://news.bbc.co.uk/...
Kommentar ansehen
12.08.2006 16:25 Uhr von BreakingNews
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja Sicher nen faszinierendes wissenschaftliches Thema, aber wem spielt das in die Hände? Dem Staat, der durch Massenabhörung von Telefonen udn Handys immer weiter in die Persönlichkeitssphäre unschuldiger Menschen eingreift... dem sollte man nicht noch durch derartige Analysemethoden Vorschub leisten...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Es könnte eine Mini-Version von dem Nintendo 64 auf den Markt kommen
"Abnormalitäten" in Gehirn: Robbie Williams war sieben Tage auf Intensivstation
IS-Poster mit blutigem Messer zeigt Wien als nächstes Terrorziel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?