11.08.06 10:14 Uhr
 1.002
 

La Paz: Entdeckung im Museumsmagazin - Fossilien einer Mixtur aus Hase und Hund

Amerikanische Paläonthologen stießen bei der Sichtung der Bestände eines Museums in Bolivien auf ein bisher unbekanntes Tier, das zu der ausgestorbenen Ordnung der Notoungulata gehört. Diese Huftiere lebten nach den Dinosauriern in Südamerika.

Die Mixtur aus Hase und Hund hat spezielle Merkmale und wurde Hemihegetotherium trilobus genannt. Das Tier ähnelte wohl einem Kaninchen und war so groß wie ein Beagle. Die langen, wurzellosen Backenzähne wuchsen dem Tier das ganze Leben lang nach.

Wahrscheinlich ernährte sich das Huftier von Pflanzen und grub sich Höhlen in den Boden. Der Fund im Nationalmuseum für Naturgeschichte in La Paz zeigt, dass es unerlässlich ist, die Sammlungen der Museen immer wieder zu sichten und zu analysieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: thothema
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Hund, Museum, Entdeckung, Fossil, Hase
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Flüchtlinge sehen in Smartphone einen "Freund auf der Flucht"
Gleichgeschlechtliche Eltern beeinflussen nicht sexuelle Orientierung von Kinder
Forscher bringen Schimpansen das Spiel "Schere, Stein, Papier" bei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.08.2006 08:47 Uhr von thothema
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und wieder ein Volltreffer in einem Museumsmagazin. Man könnte sich fast fragen, dass es sinnvoll (und preiswerter) wäre, zu den Neugrabungen, "Grabungen" in Museumsmagazinen durchzuführen.
Kommentar ansehen
11.08.2006 10:25 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klar aber dem steht die Gier nach immer: mehr im Wege und solange noch das Geld für Grabungen vorhanden ist wird immer weiter gebuddelt.
Kommentar ansehen
11.08.2006 10:28 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wahrscheinlich: hat man nach dem fund nicht gewußt, wo und wie einordnen und hat das fossil "zu den akten" gelegt, in der hoffnung, dass eines tages geklärt wird, was es nun genau sein könnte - dem ist also jetzt geschehen. :o)
Kommentar ansehen
11.08.2006 10:37 Uhr von ankinick
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Forschung: Forschung ist immer im Fluss und es gibt wie man sieht immer noch neues zu entdecken. Wer weiß was noch alles so brach liegt!?

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ikea gibt Anleitung heraus, wie man sich "Game of Thrones"-Mantel basteln kann
USA: IT-Firmen wie Facebook gehen gegen rechtsradikale Nutzer vor
Indien: Kind von vergewaltigter Zehnjähriger nun geboren


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?