11.08.06 15:05 Uhr
 153
 

USA: Ex-Senator beschuldigt Konkurrenten, seine Webseite gehackt zu haben

Joseph Lieberman war Kandidat der demokratischen Partei für die Wahlen zum US-Senat im Bundesstaat Conneticut. Jedoch gewann die Wahl sein Konkurrent Ned Lamont mit 52 Prozent der Stimmen.

Nun beschuldigt der Unterlegene Lieberman seinen Konkurrenten Lamont, durch Hackerangriffe seine Internetseite unbrauchbar gemacht zu haben. Nur deshalb hätte Lamont die Wahl gewonnen.

Beobachter glauben aber, dass eher die Unterstützung von US-Präsident Bush für die Niederlage Liebermans verantwortlich ist. Der Wahlsieger schickt ihm nun einen Administrator zur Unterstützung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Webseite, Senat, Konkurrent, Senator
Quelle: www.gmx.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Sigmar Gabriel ist empört: "Erdogan will die Menschen in Deutschland aufhetzen"
Erdogan fordert Deutsch-Türken auf, nicht CDU, SPD oder Grüne zu wählen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.08.2006 15:49 Uhr von Skorti
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Genauer lesen: 1. steht schon in der Quelle, dass Liebermann die Vorwahlen verloren hat.
2. bleibt er bis die eigentlichen Wahlen stattfinden Senator, aber das steht leider schon in der Qulle falsch.
Kommentar ansehen
11.08.2006 16:36 Uhr von calico j. rackham
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
..hat wohl jemand gute verbindungen l0l
Kommentar ansehen
11.08.2006 19:12 Uhr von borgloh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
^^lol: Gleich kommen wieder die ersten Penner die behaupten , dass man sowas nicht cracken (heißt das übrigens) kann ... lol

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Hamburger Bar "Yoko Mono"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?