11.08.06 08:28 Uhr
 2.118
 

Berlin: Fahrrad von Innensenator Körting gestohlen - Vorwürfe von CDU

Dem Berliner Innensenator Ehrhart Körting (SPD) wurde bei seinem vergangenen Nordsee-Urlaub das Fahrrad gestohlen. Körting verzichtete seinerzeit darauf, den Diebstahl bei der Polizei anzuzeigen.

Der Innensenator verwies darauf, dass in Berlin nur drei Prozent aller Fahrraddiebstähle aufgeklärt würden. Dies brachte ihm nun Ärger mit der Berliner Opposition ein.

Ein CDU-Politker sagte dazu: "Dieses Verhalten ist eine Bankrotterklärung für die Kriminalitätsbekämpfung."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: divadrebew
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Berlin, CDU, Vorwurf, Fahrrad, Körting
Quelle: www.berlinonline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gesetz in Missouri: Arbeitgeber dürfen Frauen entlassen, die verhüten
Hat Leak der WhatsApp-Gruppe der AfD Konsequenzen für beteiligte Polizisten?
Berlin: Breites Bündnis gegen die "Hass-Parolen" am "Al-Quds-Tag"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.08.2006 23:13 Uhr von divadrebew
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja ich weiß. Eigentlich eine Reis-Sack-News. Deswegen habe ich sie ja auch "Boulevard" eingeliefert.
Aber ich finde es schon interessant, womit sich die lieben Politiker so beschäftigen (müssen?).
Kommentar ansehen
11.08.2006 09:02 Uhr von torix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
LoL: Dann soll der CDU Heini mal was tun anstatt schon wieder zu labern.
Kommentar ansehen
11.08.2006 09:04 Uhr von Klebeband
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der (die): kann (können) nichts anderes
Kommentar ansehen
11.08.2006 09:08 Uhr von Lonni
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es zeigt: die Dummschwätzer wissen tatsächlich um unsere Kriminalitätsbekämpfung. Hätte ich gar nicht gedacht. Und zweitens ist ein Fahrrad für unsere Herren Politiker kein Wertgegenstand
Kommentar ansehen
11.08.2006 09:16 Uhr von BILDungiswichtich
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Recht hammse: Warum faehrt er auch Fahrrad? Haette er einen dicken Benz genommen, waere der wohl dank des besseren Diebstahlschutzes weniger leicht geklaut worden :-)
Kommentar ansehen
11.08.2006 09:31 Uhr von denksport
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
CDU-Politiker wohl realtitsfern: Ich würde da auch nicht auf die Polizei setzen bei Diebstählen. Kernkompetenz der Polizei bleiben Parkverbote und Geschwindigkeitsübertretungen. Irgendwo muss das Geld ja schließlich herkommen.
Kommentar ansehen
11.08.2006 09:51 Uhr von Buster_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Polizei unschuldig? Irgend wie muss die Polizei ja auch Prioritäten setzen. Bei dem Mangel an Personal, bei der Bürokratie die Beamte am Schreibtisch festhält und bei den vielen Demos/Großveranstaltungen bleibt halt nicht die Zeit um sich um kleine Diebstähle zu kümmern. Und genau an diesem Punkt hat die Politik versagt. Statt bei der Sicherheit am Personal zu sparen, sollten sie lieber an so Hirnrissigen Gesetzen wie das Terrorismusbekämpfungsergänzungsgesetz einsparen. Die Otto-Kataloge waren schon zuviel. Das bringt in erster Linie nur Einsparungen bei den Bürgerrechten.

Wer ein gutes Fahrrad besitzt, sollte auch eine spez. Diebstahlversicherung haben.
Kommentar ansehen
11.08.2006 10:32 Uhr von HisWeedness
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ehrlichkeit tut weh: Es wurde einem Privatmenschen, der von Berufswegen Politiker ist, ein Fahrrad gestohlen und diese Privatperson hat erkannt, dass eine Anzeige rein _gar nichts_ bringt. Das ist Realismus. Und dann gleich von anderen Politikern wegen dieser rein privaten Äußerung angemacht zu werden ist auch mal wieder lustig: Da sagt jemand, wie es ist, und kriegt gleich auf die Zwölf ;)

Naja, ich finde solche Anflüge von Ehrlichkeit in der Politik immer schön (weckt Hoffnung).

Im Übrigen: Selbst WENN diese Aussage eine Bankrotterklärung gewesen ist, so ist die Chance JETZT, da sie getätigt wurde, höher, dass da was getan wird, als vorher, wo der "normale" Bundesbürger einfach nur wütend in den Bart gemurmelt hat, wie schlecht Polizeiarbeit, zB. in Sachen Fahrraddiebstab, ist.

MfG,
Martin
Kommentar ansehen
11.08.2006 11:11 Uhr von wounds
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Problem ist eigentlich, dass wenn alle das so machen würden und niemand mehr einen Diebstahl anzeigen würde, würde vermutlich die Kriminalitätsrate statistisch sinken (weil die ja nur das aufnehmen können, was auch bei der Polizei angezeigt wird), aber es würde alles unverändert bleiben und vermutlich sogar steigen, weil die Diebe wüssten, dass eh nix gemacht wird.
Kommentar ansehen
11.08.2006 11:30 Uhr von BILDungiswichtich
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@denksport: "REALTITSfern"? Heisst dies nun, das die Merkel Silikoneinlagen hat? Buahhhh, ich glaub mir wird schlecht...
:-D
Kommentar ansehen
11.08.2006 12:29 Uhr von _BigFun_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da wird...: mal so nen Politikersack des gute Fahrrad geklaut - und schon ist es ein Staatsdrama. Wieviele Diebstähle und Einbrüche wirds in Deutschland wohl geben ? Wieviele Leute die eh nix haben - werden beklaut?
Da schreit niemand laut auf - aber so nen SPD-Penner macht macht nun ne "Angelegenheit Nationalen Interesses" drauß ?
Stellt mehr Polizeikräfte ein - gebt denen ordentliches Material zum arbeiten - und schickt sie raus auf die Straße Streife laufen/fahren - dann lacht das Diebespack vieleicht nichtmehr so laut.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falsche Syrische Familie klagt gegen Verlust des Asylstatus
Nach Attentat-Anspielung: Donald Trump will, dass Disney Johnny Depp feuert
Fußball: Gesamtes russisches WM-Team von 2014 war angeblich gedopt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?