10.08.06 19:49 Uhr
 317
 

NRW: Arzthelferin und Kraftfahrzeugmechatroniker beliebteste Ausbildungsberufe

Ende 2005 waren insgesamt 311.676 Auszubildende in NRW registriert. Dabei zeigte sich, dass sich die große Masse auf nur wenige Ausbildungsberufe verteilt. Ein Großteil der weiblichen und männlichen Auszubildenden verteilt sich auf 25 Beruf.

Bei den Frauen ist Arzthelferin der häufigste Ausbildungsberuf, gefolgt von der zahnmedizinischen Fachangestellten und der Bürokauffrau.

Bei den Männern ist der häufigste Ausbildungsberuf der Kraftfahrzeugmechatroniker vor dem Industriemechaniker und dem Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Nordrhein-Westfalen, Kraft, Ausbildung
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: Bär greift Mann in Trentino an und verletzt ihn
Nordkorea will mehr Urlauber ins Land locken
Hagen: Wohnung wegen Kakerlakenbefall geräumt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.08.2006 19:54 Uhr von HHAG
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Arzthelferin? Dass dieser Beruf immer noch so beliebt ist... man verdient quasi nix und hat den zehnmal so gut verdienenden Chef jeden Tag vor Augen.

Auch ein Zeichen dafür, dass die Emanzipation noch nicht so klappt wie sie soll, denn wie viele männliche Arzthelfer gibt es? :-/
Kommentar ansehen
10.08.2006 19:57 Uhr von hans_peter002
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mich wundert mehr, dass unter den Top 3 der meisten Ausbildungsberufen bei den Männern kein kaufmännischer Beruf zu finden ist. Dabei liegen gerade in den kaufmännischen Berufen die Zukunft.
Kommentar ansehen
10.08.2006 23:13 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In 3 Jahren: lesen wir dann von steigenden Arbeitslosenzahlen bei diesen Berufsgruppen, weil das Angebot zu groß ist......
Kommentar ansehen
11.08.2006 01:15 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@hanspeter: "Dabei liegen gerade in den kaufmännischen Berufen die Zukunft."

Na klar, 3 Mio arbeitslose Kaufleute können nicht irren. 60% der Arbeitslosen kommen aus kaufmännischen Berufen.

Ach ja, den kaufmännischen Berufen gehört die Zukunft, zumindest die, die die Globalisierer uns bescheren:

"Deutsche Industrieunternehmen werden nach einer Studie der Managementberatung A.T. Kearney in den kommenden fünf bis zehn Jahren mehr als 100 000 Arbeitsplätze in ihren Verwaltungen streichen. Aufzuhalten ist der Prozess nicht: Kollege Computer macht die Arbeit einfach billiger."
http://www.handelblatt.de/...
Kommentar ansehen
11.08.2006 15:27 Uhr von swald
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
stellung69: " In 3 Jahren

lesen wir dann von steigenden Arbeitslosenzahlen bei diesen Berufsgruppen, weil das Angebot zu groß ist......"

Da würde ich mir keine Sorgen machen da die Häufung in diesen Berufen schon seit längerem so ist.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tour de France: Brite Christopher Froome gewinnt zum vierten Mal die Rundfahrt
Hamburg: Massenschlägerei im Flüchtlingsheim - Polizist gibt Warnschuss ab
Bundeskriminalamt (BKA): Terrorgefahr durch "Reichsbürger"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?