10.08.06 14:32 Uhr
 1.789
 

Mission "Stardust" - Jeder kann helfen, interstellare Staubteilchen zu suchen

Interessierte Laien mit PC können sich an der Suche nach interstellaren Staubteilchen beteiligen. Die stecken wahrscheinlich in dem Schwamm, den der Satellit "Stardust" im Januar 2006 von seiner Expedition durch den Raum mitbrachte.

Der Schwamm aus einem Aerogel hat Hohlräume und sammelte darin nicht nur Staubteilchen des Kometen Wild 2 ein. Da "Stardust" auch den leeren, interstellaren Raum durchkreuzte, vermuten die Forscher, dass auch hier Teilchen eingefangen wurden.

Eine Million Rasterelektronenmikroskop-Aufnahmen des Schwamms sind nun im Internet verfügbar. Mittels einer frei zugänglichen Software können Laien die Forscher bei der immensen Aufgabe, die Bilder nach Sternenstaub zu durchforsten, unterstützen.


WebReporter: Thothema
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Mission, Staub
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.08.2006 14:30 Uhr von Thothema
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Für Leute mit viel Zeit und Muße! Hier kommt man an die Bilder und die zugehörige Software : http://stardustathome.ssl.berkeley.edu/
Kommentar ansehen
10.08.2006 14:56 Uhr von fissy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wer macht denn da mit: in den folgenden 1 million bilder sind 12 partikel versteckt, finde sie!
Kommentar ansehen
10.08.2006 15:26 Uhr von kaminholzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
unglaublich! durchs weltraum fliegen können sie, aber ein simples pattern recognision programm zu schreiben nicht?

man, bilderkennung ist doch heute einfach... und was ein laie können soll, dann eine software allemale!!!

das scheint mehr ein pr-gag zu sein
Kommentar ansehen
10.08.2006 20:00 Uhr von Roichi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Kaminholzer: Das Problem liegt nicht in der Bilderkennung, sondern in der dafür benötigten Rechenleistung.
Und die dürfte dabei doch recht enorm sein.
Kommentar ansehen
11.08.2006 01:08 Uhr von ankinick
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Spannend: Erinnert ein wenig an SETI. Klingt aber durchaus interessant. Werde mir die Sache mal anschauen.

Gute News...
Kommentar ansehen
11.08.2006 12:27 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also, ich: hab immer genügend Staub aufm Boden und in den Regalen, da brauch ich keinen extra Sternenstaub mehr...

SCNR.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?