10.08.06 09:11 Uhr
 3.724
 

"2Moons": Gewalttätigstes Rollenspiel aller Zeiten angekündigt - Kostenlos

Ein koreanisches Studio arbeitet zurzeit zusammen mit David Perry an dem gewalttätigsten Rollenspiel, das es je gegeben hat. Das Spiel trägt den Namen "2Moons". Perry meinte, er würde sein Bestes geben, das Spiel so brutal wie möglich zu machen.

David Perry ist unter anderem durch "Earthworm Jim" oder seine Mitarbeit am Spiel "Messiah" bekannt geworden.

Noch etwas Besonderes an dem Spiel ist der Preis. Es kostet gar nichts, denn es wird durch Werbeeinblendungen im Interface und der Welt des Spiels finanziert.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Gewalt, Kosten, Zeit, Rolle, Rollenspiel
Quelle: www.pcgames.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Empörung über "frauenfeindliche" App: Frauen werde ohne Schminke gezeigt
Firefox 57: Mozilla verleit seinem Browser neuen Schub
Jamaika-Sondierungen: Nur noch Glasfaser soll gefördert werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.08.2006 23:57 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na ja, gewaltätige Spiele gibt es ja genug und ich weiß echt nicht, ob so etwas sein muss. Am interessantesten ist da noch, dass es nichts kosten soll. Ich stelle es mir aber sehr unschön vor, wenn man mitten in einer Rollenspiel-Landschaft plötzlich ein Werbeschild sieht. Mal sehen wie das aussehen wird.
Kommentar ansehen
10.08.2006 09:47 Uhr von beisser1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gewaltspiele: Wann und wo kann es bekommen ?
Kommentar ansehen
10.08.2006 09:51 Uhr von LuCypher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Werbung ingame: Wird wohl so sein wie bei Anarchy Online wo an Wänden und auf Plakatwänden immer mal wieder aktuelle Werbung eingeblendet wird. Fällt da nicht sonderlich auf... aber im Interface?! *urks*
Kommentar ansehen
10.08.2006 10:28 Uhr von -xcx-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wie fuchtbar dass ich solange warten muss. ..

werbung siehste dauernd, ausserdem merkste die meiste gar nicht mehr. ich arbeite in der werbung und mich wird es nicht stören ...

kennt einer: http://www.seitenbacher.de/...

http://www.seitenbacher.de/...

hahahaha ;D

ich muss immer lachen, wenn ich das hör .. soll der marketingleiter selbst sprechen !
Kommentar ansehen
10.08.2006 11:14 Uhr von India.Arie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wo muss ich unterschreiben? Ich mag das jetzt bitte gleich bestellen. *g*
Kommentar ansehen
10.08.2006 11:42 Uhr von mikrosoftxp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schon erstaunlich: schon erstaunlich, wo der Mensch in der geistigen Entwicklung immer noch steht. Da lechzen die Leute dannach, Gewalt in irgendeiner Form (und sei es am PC) ausüben zu können/dürfen....
Kommentar ansehen
10.08.2006 12:42 Uhr von mercator
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gewaltgeil: Hoffentlich sind die, die sich hier als gewaltgeil geoutet haben und wahrscheinlich schon bei der Vorankündigung die erste Erektion bekommen haben, noch nicht die Mehrheit. Als ob es nicht schon genug Gewalt auf der Welt gäbe! Wie öder muss euer Leben sein!
Kommentar ansehen
10.08.2006 13:24 Uhr von Ravenheart76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lieber: Gewalt im Spiel als in der realen Welt.
Und das es nichts kosten soll, macht es auch für mich interessant. Werbung ingame? Na und? Laufe ich durch die virtuelle Welt um mir die Werbung anzuschauen, oder um meine Gegner zu plätten?
Kommentar ansehen
10.08.2006 13:40 Uhr von neuroquila
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
an die "anti-gewalt-fraktion": Gewalt ist sofern sie virtuell abgebaut wird doch nichts schlimmes...ein ventil, nichts weiter...
man muss zwischen leuten unterscheiden die spiele auf basis der gewalt spielen um druck abzulassen und diejenigen die sich dadurch inspiriren lassen...
letztere sind psychisch labile personen und diese widerum stellen eine gefahr dar, nicht das spiel...

wer "erwachsen genug im kopf" ist wird bei gewalt in spielen sich keine gedanken machen wiel sie dann zum teil der spielwelt gehört, und an in diese welt eintaucht...

solang sie nicht im realen leben ausgeübt wird ist es unproblematisch..

p.s.: gewalt im alltag: irak, afghanistan, bombendrohung, terror...was machts da schon aus wenn das in einem spiel vertieft wird...ma wird doch tag täglich damit zugelullt wie viel gewalt es gibt...denkt ihr etwa osama bin laden hat egoshooter gespielt um dann anschläge zu verüben?
Kommentar ansehen
10.08.2006 13:55 Uhr von Pitbullowner576
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gut: wenn das hier erscheint mal die Staatsanwaltschaft drauf aufmerksam machen das das gleich beschlagnahmt wird

solche spiele braucht kein mensch, aber ich kann mir schon vorstellen wie das aussieht.. ne Blutorgie und kein Inhalt.. super, kann ich auch Blood 2 spielen

zudem waren alle spiele von Perry müll, ausser eben Earthworm Jim und das war nen Jump´n´Run, der typ ist einfach total überschätzt
Kommentar ansehen
10.08.2006 13:58 Uhr von TheCompfreak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@neuroquila: kann doch sein? :D
Kommentar ansehen
10.08.2006 14:00 Uhr von Anakin_Skywalker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
earthworm jim: der Mann, der dieses Spiel gemacht hat, will versuchen, ein brutales Spiel zu entwickeln?
Es wurde ja schon gesagt, dass es eigentlich unnötig ist.
Ich traue es dem Typen sowieso nicht zu, dass er in ein Spiel unnötig viel Gewalt einbauen kann. oô
Andererseits war das Spiel Earthworm Jim ziemlich verrückt, vielleicht kann er sowas doch?
Ich hoffe mal, dass man seine, in diesem Fall kranke, Idee nur virtuell mitansehen muss.
Kommentar ansehen
10.08.2006 14:02 Uhr von Greenie313
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
An die "Gewalt-Fraktion": Auch wenn ihr es nicht glaubt, es ist inzwischen erwiesen,
dass übermäßiger Konsum von Gewaltspielen (oder auch
Filmen) zu einer Verhaltensänderung führen. Unbewußt wird
dabei Erfolg mit Gewalt mit "guten Gefühlen" gleichgesetzt,
was über kurz oder lang immer zu einer Verhaltensänderung
führt. Bei vielen vielleicht nicht so extrem, dass sie selbst
Gewalt ausüben, aber zum Beispiel auch in der Form, dass
man Gewalt als nicht mehr so schlimm warnimmt (ein
ähnliches Phänomen wie bei den täglichen Nachrichten mit
Mord und Todschlag) und dann noch weniger geneigt ist,
einzuschreiten, wenn man so was selbst beobachtet. Aber
eine Verhaltensänderung (und mit Sicherheit nicht zum
Guten) ist definitiv vorhanden, egal was einem all die
"vernünftigen" Gamer ansonsten erzählen wollen.
Kommentar ansehen
10.08.2006 14:12 Uhr von mikrosoftxp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@neuroquila: man kann sich alles schön reden und zurechtlegen, wie es einem persönlich am besten passt, um das letzte Fünkchen schlechten Gewissens auszutricksen. Damit ist man im Reinen mit sich und der Tat und kann sich bedenkenlos ans Metzeln begeben.

So rechtfertigen sich Menschen und Machthaber seit tausenden von Jahren in unzähligen Kriegen und Morden. Es ist nur eine Verlagerung der eigenen Gelüste von der realen in die digitalen Welt. Ändert jedoch nichts an den triebhaften Gelüsten, die im Extremfall auch in der realen Welt hier und da ausbrechen. Es ändert auch nichts am geistigen Empfinden und die sich daraus ergebenden Konsequenzen, die die meisten nicht einmal ansatzweise begriffen haben.
Kommentar ansehen
10.08.2006 14:18 Uhr von Litos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unterschlagene Informationen: Wenn man die Quelle der Quelle durchliest, sieht man auch, was die von PCGames vergessen haben.

1. Die Werbung ist optional. Man kann sie abschalten und muss trotzdem nicht für zahlen. Allerdings bekommt man mehr XP und andere Boni, wenn man mit Werbung spielt.

2. Der Satz "Ich werde es so brutal wie möglich machen" ist aus dem Zusammenhang gerissen. Das vollständige Originalzitat war: “Violence in games is just an issue if you’re not being honest about the violence in your games,” added Perry. “I’m doing my best to make this a violent game.”
Kommentar ansehen
10.08.2006 14:21 Uhr von Karl der Krasse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kehrt vor eurer eigenen Tür: Wesshalb müssen eigentlich die ganzen Menschen die Gewalt so verabscheuen sich damit befassen? Es geht sie REIN GARNICHTS an was andere Menschen in ihrer Freizeit tun. Solange man niemandem schadet kann man machen was man will, und ich sehe nicht ein wieso den "Gewaltgegnern" dadurch geschadet wird. Niemandem wird geschadet!
Kommentar ansehen
10.08.2006 14:51 Uhr von aquarius565
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, eine gute Idee einmal eine Sach nichts kosten zu lassen. Wie wärs mit kostenlosem Benzin, nur mit der Auflage sich orientalische Musik anhören zu müssen?
Kommentar ansehen
10.08.2006 15:26 Uhr von India.Arie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Keine reale Gewalt: Es ist doch nun erwiesenermaßen so, dass Gewalt in Computerspielen nicht als reale Gewalt wahrgenommen wird. Das Gehirn kann sehr wohl Grenzen zwischen Fiktion und Realität ziehen (wobei es natürlich Ausnahmen gibt, aber diese Menschen waren dann auch schon vorher gestört). Das hat man zum Beispiel in empirischen Studien mit Kindern bewiesen. Die eine Gruppe hat einen Cartoon gesehen, der Gewaltszenen enthielt. Sie unterschied sich in nachfolgenden Tests (Gewaltbereitschaft, ...) nicht von der Kontrollgruppe, die den Film nicht gesehen hatte. Dieses Ergebnis lässt sich allgemein übertragen, auch wenn die Computerspiele für Erwachsene realistischer sind. Aber Erwachsene haben ja auch etwas mehr Vernuft und Bewusstsein als Kinder.

Darum muss ich allen, die sich über das Computerspiel aufregen, sagen, dass es dazu keinen Grund gibt. Im Gegenteil, durch diese Spiele werden Aggressionen abgebaut und nebenbei sogar noch die Reflexe geschult. Man könnte natürlich argumentiern, dass man durch diese Spiele abgestumpft wird. Aber beobachtet euch mal selbst beim Nachrichtenschauen. Natürkatastrophen und Kriege, über die berichtet wird, erschüttern doch heute keinen mehr so, wie vielleicht vor 50 oder 100 Jahren.

Grüße
India
__________________
http://www.labellos.de
Kommentar ansehen
10.08.2006 16:48 Uhr von guenter Jablonowski
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@gewalttätiges Rollenspiel: was soll so´n scheiss??????????
Kommentar ansehen
10.08.2006 17:15 Uhr von mikrosoftxp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Karl der Krasse und alle Gewaltverherrlicher: es geht hier nicht darum, dass dieses eine Spiel ja so "harmlos" ist und keinem damit "geschadet" wird.

Es geht vielmehr um eine subtile schleichende Entwicklung in der Gesellschaft und damit die erhöhte Bereitschaft Gewalt zu akzeptieren, zu konsimieren und auszuüben. Und digitale Medien eigenen sich immer mehr dafür. Siehe auch die psychologische Kriegsführung mittels Massenmedien und kostenlose Kriegsspiele der Amys.

Aber Ihr lasst Euch lieber manipulieren und schaltet gerne das Denken ab (wenn welches je vorhanden war). Hauptsache das Blut spritzt schön auf der Mattscheibe und ihr könnt euch daran ergötzen...
Kommentar ansehen
10.08.2006 21:37 Uhr von kawas600er
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na und schon vor 30 Jahren lief auf den Öffentlich Rechtlichen z.B:"Tom und Jerry" wenn das mal keine Gewaltverherlichung ist.Die Spieleindustrie zieht nur nach.
Kommentar ansehen
11.08.2006 01:18 Uhr von RealBonehunter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Au weia ich wußte ja schon immer das die Pisastudie ein körnchen Wahrheit beinhaltet. Ich hätte nur nie gedacht, dass es auch rückwirkend gilt.
Ich möchte mich weder zur anti- noch zur progewalt zurechnen lassen. Aber wenn ich hier die Kommentare lese, dann könnte ich doch gewaltbereit werden.

An die Antigewaltprediger: Ihr habt sicher noch nie einen Aktionfilm gesehen oder selbst in einem simplen jump&run Game gegener "zerstört" also getötet!? Nein, ihr seid fein und eure Herzen rein. *jaul*
Wenn ich etwas noch mehr als gewalt und extremisten hasse, dann so bigotte hirnleichen wie euch!
Wenn ihr euch nun angegriffen und beleidigt fühlt, dann bitte. Nur zu, lasst meine nick sperren. Übrigens eine Form von so genannter stumpfer Gewalt.
Gewalt ist im sinne vom Wort Gewalt, wenn ich etwas mit dem Vorsatz es zu zerstören angreife. Bedeutet, schon wer eine Spinne, Fliege, Wespe oder Biene "erschlägt", neigt zur gewalt.
Ich kann aber natürlich auch die Gewalt über etwas verlieren.
Also müsste man Gewalt in der Angelegenheit erstmal genauer definieren.
Was ihr hier meint, also die Anti`s, dass ist die Lust am virtuellen töten und der dazu gehörigen bildhaften Vorstellung.
Gewalt aber findet hunderfach jeden Tag in eurer Nachbarschaft statt. Wenn der saubere Herr XY von neben an mal wieder seine Kinder oder Frau schlägt. Geht ihr da eigentlich auch gleich rüber oder ruft die Polizei?
Oder wenn jemand seine Tiere vernachlässigt und/ oder schlägt. Ruft ihr dann den Tieschutzbund?
Bis auf wenige denke ich ist die Antwort nein.
Anstatt hier so einen Aufriß wegen einem Game, welches ja noch nicht einmal fertig ist zu machen. Sollte ihr euch mal mehr Zeit nehmen und euch in eurem direktem Umfeld umsehen. Da könnt ihr dann mal sehen was gewallt ist. Oder geht doch hin und wieder mal an einer Schule wenn dort Pause ist vorbei.
Aber die meisten die sich hier aufplustern, kriegen vermutlich im wirklich Leben in solchen Situationen dann tatsächlich nicht den Mund auf. Oder aber hoffen das ein anderer mal eben eingreift, weil sie ja eben mal über ihr Handy die Polizei rufen.

Also ihr verkappten Verfechter der Gewaltmoral.
Holt mal tief Luft, geht in euch, lasst ordentlich einen fahren. Ich denke das entlüftet euer Hirn.

Nur mal so zum Nachdenken für alle: der Film Stalingrad ist von der FSK ab 12 freigegeben. Begründung: es handelt sich um einen Film der die reale Geschichte zeigt und daher nicht als gewaltverherrlichen gilt. Wer den Film schon einmal gesehen hat, wird verstehen das ich so eine Entscheidung nicht nach vollziehen kann.

In diesem Sinne......


Rechtschreibfehler die ihr findet sind beabsichtigt und dürfen behalten werden.

Dieser Kommentar spiegelt allein meine ganz persönliche Meinung wieder. Und die darf man in Deutschland zum Glück noch haben.
Kommentar ansehen
11.08.2006 09:11 Uhr von beisser1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gewaltspiele: An alle Scheinheiligen,Ihr wahrt doch sicher auch mal klein und habt euch Unmengen an Tom&Jerry,Dick&Doof,Captain Future,Hong Kong Pfui usw.. reingezogen.Wird da etwa nicht auf Gegner geschossen,anderen ein Klavier auf den Kopf geworfen,Feinde werden grün und blau geprügelt usw...? Ist das etwa keine Gewalt ? Wenn nicht,was ist es dann ?
Kommentar ansehen
11.08.2006 17:34 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aller Zeiten: Den Begriff "Aller Zeiten" gibt es nicht.
Man weiß nicht was in der Zukunft passiert.
Daher ist dieser Begriff Irrelevant.
Kommentar ansehen
13.08.2006 02:45 Uhr von India.Arie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ RealBonehunter: Meine Zustimmung hast du!


Die Menschen suchen sich eben immer den Weg des geringsten Widerstandes. Und über dieses Spiel zu meckern, scheint in diesem Fall dieser Weg zu sein. Wenn man seinen Nachbar wegen häuslicher Gewalt oder ähnlichem anzeigen würde, müsste man ja womöglich eine Aussage bei der Polizei oder gar noch vor Gericht machen. Und das ist ja wohl viiiiiiiiiiiiel zu viel Aufwand!
[/Ironie]

Bitte, liebe Schein-Pazifisten: setzt eure friedliebende Weltanschauung erstmal im realen Leben um, ehe ihr euch über die irreale Computer-Welt eschoffiert.

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?