10.08.06 09:02 Uhr
 744
 

Vertrauen in die Große Koalition sinkt auf 17 Prozent

Eine von n-tv in Auftrag gegebene Forsa-Umfrage hat ergeben, dass nur noch wenige der Bundesbürger der Großen Koalition großes Vertrauen entgegen bringen. Nur 17 % haben Vertrauen in die Große Koalition.

82 % der Bundesbürger haben nur noch "geringes" oder "weniger großes" Vertrauen. Das Vertrauen in Bundeskanzlerin Angela Merkel ist ebenfalls gesunken, nur noch 32 % der Bevölkerung vertrauen ihr. Damit fiel das Vertrauen in ihre Person um 13 Prozentpunkte.

Die Union hat bei den wöchentlichen Forsa-Umfragen ein Prozent zulegen können und steht nun bei 32 %, die SPD ist unverändert bei 29 %. Darauf folgt die FDP mit 13 %, dann kommen die Grünen und die Linkspartei mit jeweils zehn Prozent der Stimmen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mondwolke
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Prozent, Koalition, Vertrauen
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.08.2006 23:39 Uhr von mondwolke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bitte seid nicht all zu hart bei der Bewertung, es ist meine erste News! ;-)

Naja, ich habe von Anfang an nichts von der großen Koalition gehalten und von Merkel noch weniger, da war Schröder mir bei weitem Sympathischer...

Aber die SPD hat ja seit den Wahlen viele Punkte verloren (von 34,2 auf 29). Ich bin auf das Ergebnis der nächsten Wahlen gespannt, auch wenn die noch ein wenig hin sind, weil ich wüsste beispielsweise nicht, wenn ich jetzt wählen würde.
Kommentar ansehen
10.08.2006 09:07 Uhr von emmess
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na, dann sag ich doch mal: herzlichen Glückwunsch zur ersten News! ;o)

Ich wünsche dir viel Spaß und Erfolg bei ssn.

hand,
greetz,
emmess
Kommentar ansehen
10.08.2006 10:04 Uhr von Starbuck69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist aber das Problem: Es wird nicht versucht, gute Politik zu machen, sondern den Wählern bzw. der Presse, denn die manipuliert die Wähler, zu gefallen.
Langfristig gute Gesetze sind nunmal oft unpopulär (zumindest am Anfang)

@Autor: Schröder war nie Kanzler. Dieser selbstverliebte Medienheini hat für Deutschland absolut nichts geleistet, sondern nur geblendet und dafür gesorgt, SEINE Schäfchen ins Trockene zu bringen (und davon weit mehr als genug)...
Kommentar ansehen
10.08.2006 10:06 Uhr von urxl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
falsch wiedergegeben: "geringes Vertrauen" wie in der Quelle angegeben muss nicht "misstrauen" bedeuten.
Kommentar ansehen
10.08.2006 10:10 Uhr von plopp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ganz egal: was man wählt, es ist doch alles nur Mist was da zur Wahl steht.
Bei uns ist demnächst wieder Landtagswahl. Da stehen die grossen Schilder mit den Slogans an den Strassen. Das Geld für diese Wahlkämpfe sollten die lieber in Arbeitsplätze stecken.
Wie wirbt man am besten um Wähler? Mit grossen Schildern und coolen Schlagworten drauf oder mit Taten?
Taten sehe ich schon lange nicht mehr, die Politiker, die uns vertreten sollten, sind doch mehr mit sich selbst als mit ihrem eigentlichen Auftrag beschäftigt. Es geht denen doch nur um ihre Prozente und Diäten.
Schlimm, dass sie nun sogar schon durch den Präsidenten auf ihre eigentliche Arbeit aufmerksam gemacht werden müssen.
Kommentar ansehen
10.08.2006 10:28 Uhr von _BigFun_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unterschied zwischen Politiker und Telefon ?: Das Telefon kann man aufhängen wenn man merkt das man sich verwählt hat.
Was die derzeitige Regierung abzieht ist die Volksverarsche Pur. Die WM und die tolle "Aufbruchsstimmung" wurde genutzt, um Beschlüsse die das Volk noch mehr in 2 Lager teilen, zu verabschieden.
Frau Merkel ist wie ihre Vorgänger ein Spielball der Wirtschaft, und die Politik der vergangen Jahre setzt nur drauf, den Wirtschaftsverbänden das Geld in den Arsch zu blasen und das Volk in einen zustand der Lethargie zu versetzen.
Ich hoffe nur, dass die Gewerkschaften sich wieder auf ihre Macht besinnen, und dem treiben der Wirtschaftsbosse und Politiker ein Ende setzen - das Volk muß auf die Straße und dem Regierenden PACK zeigen, wer die Macht im Lande hat. Und dieses " wir können eh nix ändern" - sollte man schnell aus seinem Wortschatz streichen.
Kommentar ansehen
10.08.2006 10:38 Uhr von plopp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@BigFun: full ack :)
Kommentar ansehen
10.08.2006 10:44 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol @BigFun: Der iss gut :-)))

Mfg jp
Kommentar ansehen
10.08.2006 11:44 Uhr von asmodai
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bigfun: Klasse! *lacht Auch von mir full ack! :-)))
Kommentar ansehen
10.08.2006 11:54 Uhr von mondwolke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ urxl: ja, du hast vollkommen recht, dass geringes bis sehr geringes Vertrauen nicht gleich Mistrauen ist, aber das würde heißen, dass 99% (17%+82%) der Bundesbürger der Großen Koalition vertrauen, evtl auch 100% und die haben bei ihren Angaben nur die Kommastellen weggelassen... und das halte ich für eher unwahrschinlich, denn ich kenne einige Leute, die der Großen Koalition nicht vertrauen, zähle mich selber auch dazu und wenn ich mir hier die Kommentare durchlese scheint hier auch so mancheiner das Vertrauen verloren zuhaben falls es denn mal da war...

Jedoch hast du recht, dass hätte ich vielleicht nicht einfach so ersetzen dürfen!
Kommentar ansehen
10.08.2006 11:57 Uhr von asmodai
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mondwolke: Mach Dir keinen Kopf... das passt schon so. Lass Dir von den Erbsenzählern hier nicht die News vermiesen.
Kommentar ansehen
10.08.2006 14:12 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@WIL: Kannst du mir ´n bisschen von dem Kraut abgeben, das du dir offenbar reingepfiffen hast? Das muss ja wirklich die volle Dröhnung geben...

Zur News: Immer noch 17%? Hätte ich nicht gedacht, die müssen ja wirklich ein Gottvertrauen haben.
Kommentar ansehen
11.08.2006 15:29 Uhr von Wahlomatist
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum eigentlich nicht? Warum fangen wird denn jetzt nicht wieder mit dem Misstauensvotum an? Oder machen mal eine total repräsentative Umfrage ud lassen das Volk entscheiden, ob es sich weiter mit Hartz IV & Merkelsteuer zufriedenstellen will. Der Trend nach Links (und zum eil leider auch rechts) wird gößer.
Steht uns evtl. eine neue Revolution vorm Haus?
Kommentar ansehen
11.08.2006 19:59 Uhr von Katerle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habs ja gesagt Ich habe es vorher schon gesagt, dass das nix wird und nun haben wir den Salat. Schwacher Trost, die anderen hätten es auch nicht viel besser hinbekommen.
Kommentar ansehen
11.08.2006 20:16 Uhr von webschreck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn ich denen: je getraut hätte, hätte ich sie auch gewählt... Wie kann uns eine Frau, die gelernt hat, wir sind der Klassenfeind (!!!!), uns überhaupt mit reinem Gewissen regieren? Wer ist überhaupt auf die Idee gekommen, sie für dieses Amt zu nominieren? Das da nichts bei rauskommt, war mir von vornherein klar. Mir hat das einmal mehr gezeigt: Wohlstand verdirbt den Charakter. Und mir kann niemand weismachen, daß "die Mutter der Nation II" - Angie - einen hat. Unsere Parteien züchten sich nur noch Schrott heran, und damit ist nun einmal kein Staat zu machen!
Kommentar ansehen
12.08.2006 13:24 Uhr von Demokrator
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine vernünftige Politik, wie beispielsweise die ehrliche nationalsozialistische (nehmt das Wort wörtlich, nicht historisch), würde uns alle glücklicher machen. Davon bin ich überzeugt.

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Buhrufe und Pfiffe - Peinlicher Auftritt von Helene Fischer beim DFB-Pokalfinale
Mann schwerverletzt in Stöcken gefunden
Fußball: Fluch von Berlin besiegt - Dortmund mit 2:1 DFB-Pokalsieger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?