09.08.06 19:20 Uhr
 3.145
 

Wegen Ärztestreik verweigerte Klinik Aufnahme einer Schwangeren mit totem Fötus

Abgewiesen hat das Klinikum Nürnberg eine schwangere Frau, bei der ein toter Fötus diagnostiziert worden war. Als Ursache für eine spätere Entfernung wurde der 22-Jährigen der momentane Ärztestreik genannt.

Es wurde ihr empfohlen, einige Tage später wiederzukommen. Die betroffene Frau hatte sich jedoch am gleichen Tag an ein anderes Krankenhaus gewandt, dessen Ärzte ihr den toten Fötus sofort entnommen hatten.


WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Arzt, Schwangerschaft, Klinik, Schwan, Aufnahme, Fötus
Quelle: www.frankenpost.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polen: Baby hat bei Geburt drei Promille im Blut
Stiftung Warentest: Die meisten Verhütungs-Apps bei Test durchgefallen
USA: Frau wollte sich Po vergrößern lassen und muss nun im Rollstuhl leben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

31 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.08.2006 19:17 Uhr von LuckyBull
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Einfach schlimm sowas, finde ich. Das kann doch beim längeren Verbleib zu schweren Vergiftungen etc. führen. Wie kann man nur die Frau einfach nach Hause schicken, wg. eines Ärztestreiks und das Leben der Frau aufs Spiel setzen...?
Kommentar ansehen
09.08.2006 19:38 Uhr von blazebalg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
krankenhäuser: werden heute nunmal zunehmend von betriebswirten regiert und nicht mehr von engeln in weiss... netter beitrag von frontal 21 in der zdf mediathek:

http://www.zdf.de/...

traurig sowas, einfach nur traurig
Kommentar ansehen
09.08.2006 19:53 Uhr von orimbor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unverschämt Aber wenn die Frau als Privatpatientin gekommen währe hätte es keine Probleme gegeben und eine Nasenkorrektur bei der Gelegenheit gleich mit gemacht. Sorry aber diesen Geldgeilen Aasgeiern gleich die Lizenz entziehen. Sowas darf sich nicht Arzt nennen .dDe können auch gleich auf dem Schlachthof anfangen. Da sind die besser aufgehoben.
Kommentar ansehen
09.08.2006 20:31 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fragwürdig: Den Ärztestreik als Ursache wage ich zu bezweifeln. Es werden immer Notfallversorgungen angeboten und dieser Fall dürfte zweifellos einer sein.

Wahrscheinlicher halte ich die im Frontal21 Beitrag (thx blazebalg) genannten Ursachen.
Kommentar ansehen
09.08.2006 21:13 Uhr von l4rry
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Meinungsmache: Ich denke nicht, dass die Aktion etwas mit dem Ärztestreik zu tun hat. Sicherlich soll aber der Bevölkerung dieser Eindruck vermittelt werden, damit sich die Verhandlungsposition der Arbeitgeber verbessert. Eine ganz miese Taktik auf Kosten der Patienten.
Kommentar ansehen
09.08.2006 23:31 Uhr von myheroisalex
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich empfehle jedem: sich das Video, zu dem blazebalg den Link gepostet hat, von Frontal21 anzusehen. Manche/viele Patienten kosten halt mehr Geld als das Krankenhaus erstattet bekommen würde und dann steht Menschlichkeit an zweiter Stelle. Meiner Meinung nach, grade in der Notfallambulanz, eine unhaltbare Situation...
Kommentar ansehen
10.08.2006 01:48 Uhr von El Salvas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sind wir also schon so weit ? Das sind ja verhältnisse wie in Bananenrepubliken

Kopfschüttel

Ich versteh vor allem die Ärzte nicht
Wenn die Herrschafften 20% mehr gehalt wollen
dann werden die Krankenhäuser wohl 20% der Ärzte entlassen mussen da deren Kassen Leer sind.
Folge: Die Medizinische Versorgung in Deutschland wird schlechter.

Bitteschön

Da Bedank ich mich aber .
Kommentar ansehen
10.08.2006 02:13 Uhr von Real_Wipeout
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zum Thema Streiks: WARUM sollte es möglich sein Leute streiken zu lassen wenn sie meinen dass sie zu wenig geld bekommen? Ich mein, wo kommen wir denn da hin?
Ich finde man sollte sie fristlos rauswerfen können, und dazu noch eine DICKE Notiz machen in ihre "Akte", dass sie so gehandelt haben... UNERHÖRT
Kommentar ansehen
10.08.2006 02:21 Uhr von Kid Rob
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jedem: sein Recht. Wenn du arbeitest, willst du ja auch was davon haben, und wenn dir niemand das Geld gibt, was dir deiner Meinung nach zusteht, und du alle anderen Mitarbeiter der gesammten Branche überreden kannst, mitzumachen, fangt ihr für euer Geld an zu streiken.
Stell dir mal vor du dürftest das gar nicht ohne mit der Kündigung rechnen zu müssen, was wir dann hier für Zustände hätten... Da könnten sich die Wirtschaftsbosse absolut ALLES erlauben, und der Arbieter würde schön kuschen weil er "ja doch keine Möglichkeit des __ARBEITSKAMPFES __" hätte...

Was Mediziner leisten müssen, ist schon nicht unerheblich. Ich möchte nicht wirklich unter diesen Umständen arbeiten müssen...~
Kommentar ansehen
10.08.2006 07:44 Uhr von milchimueller
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Die Aktion war korrekt: Die gute Frau wurde darum gebeten, am nächsten Tag zur Entfernung zu kommen. Warum? Ganz einfach, da ein toter Fötus bis zu 3 Tage im Körper verbleiben kann, bis die Auswirkungen möglicherweise schädlich werden.

Die Entfernung dauert allerdings zulange, um die Notfallbesetzung deswegen zu binden, noch dazu gab es an diesem Tag (vorgestern) viele UInfälle in Nürnberg, womit das Klinikum Nürnberg voll beschäftigt ist, da dies das Notfallklinikum für Nürnberg ist.

Die Ärzte haben also korrekt gehandelt und nach Wichtigkeit sortiert ...
Kommentar ansehen
10.08.2006 08:17 Uhr von melman01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da muss ich: milchimueller zustimmen, für mich ne reißerische boulevard-meldung!
Kommentar ansehen
10.08.2006 10:28 Uhr von Natsukawa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@milchimueller & melman01: So frei nach dem Motto: "Hey, liebe Ex-Werdende-Mami, wir streiken grad, deswegen macht es Dir doch sicher nix aus, mit ner Babyleiche im Bauch noch´n Tag rumzulaufen, oder? Medizinisch kannste sogar drei Tage mit dem kleinen Stinker rumrennen, gar kein Problem! Und jetzt raus hier, wir müssen die Villenkataloge durchguggen, mit 20% mehr gibt glatt ´n Pool dazu!"

IMHO rausschmeißen -- Berufsverbot.
Kommentar ansehen
10.08.2006 10:38 Uhr von torix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@milchimueller: Aus medizinischer Sicht mag das stimmen, allerdings garantiert nicht aus psychologischer. Riesen Schweinerei ist das!
Kommentar ansehen
10.08.2006 11:41 Uhr von Tyfoon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dieser Streik: ist meiner Meinung nach in diesem Fall nur als Vorwand vorgeschoben worden. Und selbst wenn ich mich irre so zeigte der Bericht von "frontal 21" sehr deutlich auf in welche Richtung sich unser ach so gepriesenes Gesundheitssystem bewegt. Auch wenn nur die Hälfte des Reports der Wahrheit entspräche ist es ein eerschreckender Werdegang.
Kommentar ansehen
10.08.2006 12:13 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@milchimüller: stimmt absolut. In einer Notfallambulanz muss man sortieren, das war schon immer so und wird auch so bleiben und ist auch gut so.
Solche Berichte dienen nur der Meinungsmache gegen den Ärztestreik und manche Leute begreifen einfach nicht, dass die auch für die Patienten streiken.
Kommentar ansehen
10.08.2006 13:14 Uhr von asmodai
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@milchimüller: natsukawa hat völlig Recht. Mag ja sein, dass das Vorgehen der Ärzte für Dich nachvollziehbar ist. Ich wäre an meinen Kofferraum gegangen und hätte mit einem Baseballschläger den Verantwortlichen ziemlich schnell den Unterschied zwischen Notfall und kein Notfall begreiflich gemacht. Für mich sind das verdammte Schweine.. und sonst nichts.
Kommentar ansehen
10.08.2006 14:40 Uhr von milchimueller
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Natsukawa: Genau so ist es: Genau so ist es, nur das die, die sie abgelehnt haben, NICHT die Streikenden sind, sondern die Notbesetzung, die sich um wirkliche, medizinische Notfälle kümmert.

Ich möchte dein Gesicht sehn, wenn ein Verwandter oder Freund von dir stirbt, weil er nicht behandelt werden konnte, weil gerade jemand mit einer kleinen Schnittwunde im Finger behandelt wurde ...

Die Entscheidung ist völlig nachvollziehbar und korrekt. Das es für die Frau, aus psychologischer Sicht, evtl ein Schock war, ist logisch, aber leider in diesem Fall nicht zu vermeiden, wenn man nicht das Leben noch lebender Menschen aufs Spiel setzen will.
Kommentar ansehen
10.08.2006 19:19 Uhr von DaAzrael
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht sollte man vor das Forum jeder News einige themenspezifische Fragen schalten, quasi als Zugangskontrolle.
Dann müssten man hier z.B. nicht so viel stupides "Ärztebashing" auf dem Niveau und Wissenstand eines Kleinkindes (oder Bild Lesers) lesen.

Kann mir jemand vielleicht diesbezüglich die Frage beantworten wieso ausgerechnet die Leute mit dem geringsten Wissenstand immer an erster Stelle stehen wenn es darum geht dieses Wissen und die daraus abgeleiteten Schlussfolgerungen der Welt mitzuteilen?

Ach ja, als kleiner Tip. Als "normaler" Arzt im Krankenhaus hat man sicherlich viel Spass mit der 50m² Villa und dem Pool, öhm, sorry, ich meinte Planschbecken, wenn man nach bis zu 16h Arbeit Zuhause nur noch aufs Bett fällt bis der Wecker einen zur nächsten Schicht scheucht...

Gruss
Kommentar ansehen
10.08.2006 20:49 Uhr von asmodai
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@daazrael: Gute Idee.. erspart einem vielleicht dann auch die Expertisen von Leuten, die meinen durch eine zweimalige fehlerfreie Bestellung von Arzneimitteln in der Apotheke ein Medizinstudium ersetzen zu können.
Kommentar ansehen
11.08.2006 10:10 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dank DaAzrael oder torix: gibt´s wenigstens noch ein bisschen Verstand im Forum... Warum müssen die meisten immer gleich völlig übers Ziel hinausschießen? Abgesehen davon bin ich allerdings auch der Meinung, dass die abweisenden Ärzte zumindest sehr unglücklich gehandelt haben. In der psychischen Verfassung, in der sich die junge Frau befunden haben dürfte, wäre es das mindeste gewesen, ihr eine andere Klinik zu vermitteln, die noch freie Kapazitäten hat, statt sie einfach sich selbst zu überlassen.
Kommentar ansehen
11.08.2006 11:18 Uhr von KillA SharK
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hippokratischer Eid? „Ich schwöre bei Apollon dem Arzt, Asklepios und Hygeia und Panakeia und rufe alle Götter und Göttinnen zu Zeugen an, dass ich nach bestem Vermögen und Urteil diesen Eid und diese Verpflichtung erfüllen werde:

Den, der mich diese Kunst lehrte, meinen Eltern gleich zu achten, mit ihm den Lebensunterhalt zu teilen und ihn, wenn er Not leidet, mitzuversorgen; seine Nachkommen meinen Brüdern gleichzustellen und, wenn sie es wünschen, sie diese Kunst zu lehren ohne Entgelt und ohne Vertrag; Ratschlag und Vorlesung und alle übrige Belehrung meinen und meines Lehrers Söhnen mitzuteilen, wie auch den Schülern, die nach ärztlichem Brauch durch den Vertrag gebunden und durch den Eid verpflichtet sind, sonst aber niemandem.

Meine Verordnungen werde ich treffen zu Nutz und Frommen der Kranken, nach bestem Vermögen und Urteil; ich werde sie bewahren vor Schaden und Willkürlichem. Ich werde niemandem, auch nicht auf seine Bitte hin, ein tödliches Gift verabreichen oder auch nur dazu raten.

Heilig und rein werde ich mein Leben und meine Kunst bewahren.

Auch werde ich den Blasenstein nicht operieren, sondern es denen überlassen, deren Gewerbe dies ist.

Welche Häuser ich betreten werde, ich will zu Nutz und Frommen der Kranken eintreten, mich enthalten jedes willkürlichen Unrechtes und jeder anderen Schädigung, auch aller Werke der Wollust an den Leibern von Frauen und Männern, Freien und Sklaven.

Über alles, was ich während oder außerhalb der Behandlung im Leben der Menschen sehe oder höre und das man nicht nach draußen tragen darf, werde ich schweigen und es geheimhalten.

Wenn ich diesen meinen Eid erfülle und ihn nicht antaste, so möge ich mein Leben und meine Kunst genießen, gerühmt bei allen Menschen für alle Zeiten; wenn ich ihn aber übertrete und meineidig werde, dann soll das Gegenteil davon geschehen“
Kommentar ansehen
11.08.2006 19:29 Uhr von webschreck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
HABE MIR DEN FRONTALBEITRAG: angesehen und denke, daß die Abweisung mehr mit den Kosten zu tun hat. es ist ja leider so, daß dieser Sozialstaat immer weiter in Richtung Bananenrepublik abdriftet, weil zum einen die Krankenkassenanteile immer weiter gesenkt werden und zum anderen bestimmte Kreaturen ihren Hals nicht voll genug bekommen. Mit welchem Grund sind Medikamente so teuer? Mit welchen Grund streiken die Ärzte? Sicher nicht, weil sie den Versicherten gegenüber sparwillig sind, sondern nicht in der Lage, auch einmal wie alle anderen auch, zu verzichten. Ich kann in meinen Berufen auch nicht mehr das verdienen, was ich schon vor 20 Jahren verdient habe, aber auch für mich ist alles doppelt so teuer geworden. Ich kann nur sagen: BANANENREPUBLIK DEUTSCHLAND! DU SCHLÄGST DEINE LETZTEN PATRIOTEN TOT. Ich persönlich leiste für diesen Staat absolut nichts mehr, dafür habe ich viel zu oft in der Vergangenheit meine Birne hingehalten!!!! Als Dank werde ich behandelt, wie der letzte Dreck. Ich bin Deutschland - NEIN DANKE!!!!
Kommentar ansehen
11.08.2006 22:53 Uhr von nabach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denke Notfälle werden behandelt!
Oder mußte erst die Patientin an einer Vergiftung leiden?
Hier läuft langsam etwas aus den Rudern!
Kommentar ansehen
12.08.2006 15:40 Uhr von BreakingNews
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Streik wird langsam aber sicher ins Kriminelle abgleiten. Kann mir doch keiner erzählen, dass auch der Tod des Hamburger Jungen nach einer Phimose-OP nicht mittelbar durch die Auswirkungen verursacht wurde...
Kommentar ansehen
12.08.2006 16:00 Uhr von Demokrator
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hätten die das mit meiner Frau gemacht, dann hätte ich dort so viele Leute umgebracht wie nur möglich. :-)

Refresh |<-- <-   1-25/31   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polen: Baby hat bei Geburt drei Promille im Blut
Vor 25 Jahren wurde Antifa-Aktivist Silvio Meier von einem Neonazi ermordet
Hamburg: Polizist schießt in Einsatz auf Einbrecher


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?