09.08.06 13:54 Uhr
 1.150
 

Chinesische Schule informiert Eltern über Kinder via SMS

Das Guangzhou Yuexiu District Erziehungsbüro hat einen Vertrag mit der Firma Guangzhou Mobile abgeschlossen, nun werden über 100.000 Eltern kostenlos via SMS über ihre Kinder informiert.

Ab dem neuen Schuljahr im September werden die Eltern der Schüler eine SMS erhalten, sobald diese bei der Schule eintreffen oder diese verlassen.

Dies ist das erste Projekt dieser Art, um die Kommunikation zwischen der Schule und den Eltern zu verbessern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: yakobusan
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Kind, Schule, Eltern, SMS
Quelle: xinwen.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Microsoft programmiert China eine eigene Windows-Version für Regierung
Österreich: Kanzler fordert von Facebook Offenlegung des Algorithmus
Nur sehr wenige Deutsche benutzen E-Mail-Verschlüsselungen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.08.2006 13:32 Uhr von yakobusan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Totale Kontrolle! Aber die Kosten dafür müssen ja extrem sein. 2 mal am Tag über 100.000 SMS, das dürften mindestens 1.000 Euro Kosten pro Tag sein, wenn man sich die chinesischen Telefonkosten ansieht - eine SMS in China kostet etwa einen Cent.
Kommentar ansehen
09.08.2006 14:04 Uhr von Ereinon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klingt für mich nach einem System mit Zukunft. Denke das es in Deutschland auch ganz passabel einsetzbar wäre, vorraussetzung ist natürlich das alle Handys besitzen, aber bei mehr Mobilen, als Festnetzanschlüssen in Deutschland sollte das kein Problem sein. Für mich ganz klar ne bessere Alternative, als am Ende des Jahres die ganzen unentschuldigten Fehlstunden auf dem Zeugnis zu lesen ;)
Kommentar ansehen
09.08.2006 14:51 Uhr von Ally39
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Toll schad das sie es noch nicht hier einsetzen!
Kommentar ansehen
09.08.2006 18:16 Uhr von Shampoochan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja: so schlecht ist das garnicht. könnte man auch hierzulande einführen, nicht unbedingt gleich bei allen schülern, aber bei solchen die bekannt dafür sind öfter mal blau zu machen. dann kriegen die eltern keinen schock am ende des schuljahres, wenn sie auf dem zeugnis von den ganzen unentschuldigen fehlstunden lesen.
Kommentar ansehen
09.08.2006 18:17 Uhr von lennartxxl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine ganz tolle: Informationsgesellschaft haben sie ja ohnehin.
Kommentar ansehen
09.08.2006 20:08 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Blödsinn ...! es genügt eine Meldung, wenn das Kind nicht rechtzeitig eintrifft oder verfrüht geht. Also bei einer Unregelmässigkeit.

Das ist für die Leute die nachts nicht schlafen können, weil sie nicht wissen ob das Licht im Kühlschrank aus ist.
Kommentar ansehen
09.08.2006 23:26 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sehr gut: Dann können die Kinder bald unbemerkt keine dummheiten mehr machen; wäre hier auch nicht verkehrt, aber wohl zu teuer....
Kommentar ansehen
09.08.2006 23:50 Uhr von ankinick
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Überwachung: Sowas lehne ich ab. Ein gewisses Risiko gehört zum Leben dazu. Wir werden immer mehr zur Überwachungsgesellschaft. Damit verlieren wir mehr, als wir gewinnen.
Kommentar ansehen
10.08.2006 14:00 Uhr von Karl der Krasse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Überwachung: Prima. Schüler kann man ja überwachen, die wehren sich schon nicht. Aber Überwachungskameras an öffentlichen Plätzen? NEIN! Hallo?
Kommentar ansehen
10.08.2006 16:53 Uhr von ichaufklebstoff
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
muss: mich ankinik anschließne. Finde wir haben schon zu viel Privatsphäre und Freiheit durch Überwachung eingebüßt. Das muss nicht freiwillig noch weitergetrieben werden. Wie auch schon gesagt, ein gewisses Risiko gehört einfach zum Lbene dazu...
Kommentar ansehen
10.08.2006 23:50 Uhr von ba-seele
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die armen: kinder werden nie selbst verantwortung für ihr eigenes handeln tragen können.
Kommentar ansehen
24.08.2006 23:40 Uhr von DorianArcher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zufall? Grade in China, wo es ein hohes Maß an Überwachung gibt, sollten das eher als Normalität betrachtet werden, leider.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Haftstrafe für Fußballstar Lionel Messi von Oberstem Gericht bestätigt
Fußball: Guillermo Varela von Frankfurt vor Pokalfinale wegen Tattoo gesperrt
Sicherheitsmaßnahmen: Keine Handys bei Finale von Germanys Next Topmodel erlaubt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?